Jens Lehmann soll seinen Nachbarn am Telefon bedroht haben.
Jens Lehmann soll seinen Nachbarn am Telefon bedroht haben.Bild: imago images / Maik Hölter/TEAM2sportphoto

Nach Kettensägen-Ausraster von Jens Lehmann: Betroffener Nachbar berichtet Details

01.08.2022, 12:24

Am vergangenen Montag soll Jens Lehmann mit einer Kettensäge auf die Garage seines Nachbars gestiegen sein. Dort habe er dessen Holzbalken zersägt, welcher 1,5 Meter auf sein Grundstück geragt und seinen Blick auf den Starnberger See gestört habe. Nun äußerte sich sein 91-jähriger Nachbar zu dem Vorfall und erzählte aus seiner Sicht, was passiert sei.

Lehmann-Nachbar fühlt sich bedroht

Nachdem der Besitzer der Garage die Polizei verständigt hatte, sprach er jetzt auch öffentlich über die heikle Situation zwischen ihm und seinem berühmten Nachbarn. Gegenüber der "Bild" erklärte er nun:

"Ich fühle mich bedroht, ich halte meinen Nachbarn für nicht zurechnungsfähig."

Das liegt vermutlich auch an der Drohung, die Jens Lehmann seinem Nachbarn und dessen Partnerin am Telefon ausgesprochen haben soll. Laut dem 91-jähriger Mann habe der ehemalige Torwart gesagt: "Sie werden Ihres Lebens nicht mehr froh, wenn Sie zum See runtergehen."

Pöbelei und Polizeischutz nach Vorfall

Als die Polizei eintraf, habe sein Nachbar Angst gehabt, Lehmann zu begegnen. Am Mittwoch mussten sich beide offenbar in der Polizeiwache gegenübertreten. Dort soll Lehmann versucht haben, seinen Nachbarn anzupöbeln, woraufhin ein Beamter eingegriffen hätte:

"Unter Polizeischutz wurde ich in die Tiefgarage gebracht."

Nach dem Kettensägen-Angriff wohnt der 91-Jährige vorübergehend in einer Wohnung in München und nicht mehr in seinem Haus am Starnberger See. Zu groß soll die Angst vor Lehmann sein.

Lehmann wehrt sich gegen Darstellung der Polizei

Lehmann selbst zeigte hingegen laut der "Bild" nicht nur seinen Nachbarn, sondern auch die Polizei an, da er deren Pressebericht nicht zustimmt. Das bayerische Landeskriminalamt bestätigte dies und gab an, nun intern zu ermitteln.

In einer Mitteilung der Polizei, die "t-online" vorliegt, heißt es zudem: "Auf den Videoaufnahmen ist der Nachbar als Täter eindeutig erkennbar". Zuvor soll Lehmann versucht haben, die Überwachungskamera zu manipulieren.

(crl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Harry und Meghan wieder in England – ohne Besuch bei den Royals

Für Prinz Harry und Herzogin Meghan ist es bald wieder so weit: Das königliche Paar stattet Harrys britischer Heimat einen weiteren Besuch ab. Doch zu einem familiären Treffen soll es wohl nicht kommen.

Zur Story