Unterhaltung
Streaming

Netflix: Schwere Vorwürfe gegen Showrunner von "Umbrella Academy"

Um die Netflix-Serie "Umbrella Academy" entwickelt sich gerade ein Skandal.
Um die Netflix-Serie "Umbrella Academy" entwickelt sich gerade ein Skandal.Bild: Netflix
Streaming

Netflix: Heftige Vorwürfe gegen "Umbrella Academy"-Showrunner – Sexismus und Mobbing

01.07.2024, 17:53
Mehr «Unterhaltung»

Anfang August erscheint die vierte und letzte Staffel von "The Umbrella Academy". Die Serie gehört zu den erfolgreichsten Original-Produktionen von Netflix, sie erreichte in den fünf Jahren seit ihrer Veröffentlichung zig Millionen Fans. Es geht um eine Superhelden-Familie, deren Mitglieder alle am selben Tag geboren wurden. Stars wie Elliot Page sind als Darsteller:innen dabei.

Der baldige Start des "Umbrella Academy"-Finales wird nun aber überschattet von einer neuen Recherche, die schwere Vorwürfe gegen Showrunner Steve Blackman erhebt. Der Chef-Autor betreute sämtliche vier Staffeln der Produktion.

Netflix: Mobbing und Sexismus auf dem "Umbrella Academy"-Set

Insgesamt meldeten sich zwölf ehemalige Mitarbeiter:innen mit verschiedenen Anschuldigungen unterschiedlichen Schweregrades zu Wort. Der Beschuldigte bezog mittlerweile Stellung zu dem Bericht.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Der "Rolling Stone" sammelte in einem großen Artikel, der am Sonntag erschien, die Stimmen der vermeintlich betroffenen Ex-Beschäftigten. Sie arbeiteten größtenteils eng mit Steve Blackman zusammen im sogenannten Writers Room, wo die Staffeln und Episoden geplant und geschrieben werden. Aus Angst vor beruflichen Konsequenzen hielten einige Betroffene, wenn auch nicht alle, ihre Namen zurück.

World Premiere Of Netflix s The Umbrella Academy Season 3 Producer Steve Blackman arrives at the World Premiere Of Netflix s The Umbrella Academy Season 3 held at The London West Hollywood at Beverly  ...
Steve Blackman bei der Premiere der dritten Staffel "Umbrella Academy".Bild: imago images / Press Agenc

Ein:e anonyme Ex-Autor:in wird folgendermaßen zitiert: "Ich empfand es als ein unglaublich sexistisches Umfeld. Wenn man weiblich war, wurde man feindselig behandelt oder als dumm hingestellt.”

Grundsätzlich habe Blackman seine Macht missbraucht, wer sich gegen ihn auflehnte, habe um seinen Job fürchten müssen. "Es hat Zeiten gegeben, in denen sich Leute gegen ihn gewehrt haben, und dann wurden sie degradiert oder sie wurden aus der Show genommen", erklärt eine Person. "Wenn du dich wehrst, wird er dich dafür bestrafen."

"Umbrella Academy" geht noch dieses Jahr weiter.
"Umbrella Academy" geht noch dieses Jahr weiter.Bild: Netflix

Das vermeintliche Fehlverhalten von Steve Blackman beläuft sich auf vier Kernpunkte:

  • Er ließ angeblich sexistische, homophobe und transphobe Bemerkungen fallen.
  • Angestellte wurden den Vorwürfen zufolge gegeneinander ausgespielt.
  • Er beanspruchte demnach Arbeit für sich, die eigentlich andere Team-Mitglieder erledigten.
  • Er erschuf ein Umfeld aus Furcht und Misstrauen.

Offizielle Untersuchung gegen Netflix-Showrunner ergebnislos

Schon 2023 hätten die Mitarbeiter:innen eine offizielle Beschwerde eingereicht. Von einer "langen Geschichte aus toxischem, schikanierendem, manipulativem und vergeltendem Verhalten" war darin die Rede.

Eine im selben Jahr eingeleitete, offizielle Untersuchung entlastete Blackman größtenteils. Sie war auf drei voneinander unabhängige Beschwerden gefolgt.

In dem "Rolling Stones"-Artikel wird aber auch diese Untersuchung als "nicht sehr umfassend" kritisiert. Angeblich Betroffene, die in der Recherche zu Wort kommen, seien etwa nicht kontaktiert worden. Es gab demnach in der internen Aufarbeitung des angeblich missbräuchlichen Verhaltens große Versäumnisse.

Netflix-Showrunner wehrt sich

Über einen Sprecher wies Blackman die Vorwürfe bereits zurück. Die Anschuldigungen seien "vollständig unwahr" und "komplett absurd."

Sein rechtlicher Vertreter bezeichnete die Urheber:innen der Anschuldigungen gegenüber dem "Rolling Stone" als "eine Handvoll unzufriedener Mitarbeiter".

Lindner-Ehefrau Franca Lehfeldt zeigt sich ungeschminkt und wird gefeiert

Für Franca Lehfeldt läuft es sowohl karrieretechnisch als auch privat rund. Im Juli 2022 gab sie FDP-Politiker Christian Linder auf Sylt das Jawort. Ihre Hochzeit wurde damals medienwirksam begleitet. Drei Tage dauerten die Feierlichkeiten. Zahlreiche Gäste aus Politik und Gesellschaft reisten dafür an die Nordsee. Beruflich orientierte sich Lehfeldt im vergangenen Jahr um.

Zur Story