Unterhaltung
Bild

Er so: "Ich werde dir meinen 'Gundam' zeigen, Baby!" Sie so: "Ja, ich will!" Bild: twitter

Sie dachte, er will ihr ein Penis-Bild schicken – jetzt sind sie verheiratet

Diese Geschichte begann vor drei Jahren auf Tinder. In ihrer Dating-Bio schrieb die Hunde-Närrin und Anime-Nerdette Elizabeth Howley kokett: "Kauf mir Anime-Figuren und lass mich mit deinen Tierchen kuscheln."

Mit einem Typen gab es schon bald ein Match. Und mit diesem Mann chattete Elizabeth über ihr absolutes Thema Nummer eins: Anime. Dann beschlossen die beiden nach Instagram zu wechseln.

Ab da war es plötzlich vorbei mit dem lässigen Chat. Denn der Typ schien sich als übergriffiger Idiot zu entpuppen. Drohte er Elizabeth ein "Dick-Pic" an? Denn er schrieb:

"Ich werde dir ein Foto meines 'Gundam' schicken."

Nudel, Rute, Gurke... Gundam?

Es gibt so viele Worte für das männliche Genital. Elizabeth musste sich wohl gefragt haben:

"Wie kommt ein Mann auf die Idee seinen Penis ausgerechnet als 'Gundam' zu bezeichnen!!??"

Zur Erinnerung: Ein "Gundam" ist eigentlich ein gigantischer Fantasy-Roboter aus Japan.

Und Elizabeth? Machte wohl erstmal einen tierischen Facepalm. Genervt nannte sie den Typen ihre "Instagram-Zufallsbekanntschaft" und twitterte so ihren Frust.

Bild

Bild: twitter

Gegenüber dem Magazin "BuzzFeedNews" sagte Elizabeth: "Das war bitter. Was sollte diese Bezeichnung?"

Und dann schickte der Typ per Direktnachricht sein angekündigtes Foto. Und siehe da: Auf dem Foto war lediglich ein selbstgebauter Anime-Roboter zu sehen!

John, so der Vorname des Typen, erklärte Elizabeth stolz: Für den Bau des Robos habe er mehrere Wochenenden insgesamt sechseinhalb Stunden gesessen. Ein echter Nerd!

Und sie so: "Heilige Sch....! Es war ein echter 'Gundam'!"

Bild

Bild: twitter

Ab jetzt chatteten die beiden Anime-Fans wieder fröhlich und durch Elizabeths lustige Tweets interessierten sich immer mehr User für das seltsame "Gundam"-Paar.

Dann hatten Elizabeth und John ihr erstes Date auf einem Weinfest.

Und laut "BuzzFeedNews" hatten die beiden eine "unglaublich gute Zeit". Dabei fanden sie unter anderem heraus, dass sie die gleiche Schule besucht hatten und sogar ein paar gemeinsame Bekannte haben.

Danach twitterte Elizabeth total verliebt:

Bild

Bild: twitter

Und was passierte letzten Herbst? Elizabeth und John waren wohl gerade Schlittschuhlaufen als John plötzlich auf dem Eis nieder kniete und seiner Elizabeth einen Heiratsantrag machte.

Am 1. August gaben sich Elizabeth und John in San Francisco schließlich das Ja-Wort.

Ob der Standesbeamte die Zeremonie tatsächlich mit diesem Satz beendete ist nicht bekannt, aber passen tut er:

"Hiermit erkläre ich euch zu Mann und Frau Gundam!"

Bild

Happy End! Bild: Twitter

(lj)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tinder lässt die Hüllen fallen: So kannst du dort erfolgreich flirten

Es ist Januar, draußen ist es nasskalt und grau. Doch auf Tinder ist es – wie meistens – ziemlich heiß. Vor allem am vergangenen Sonntag glühten die Zugriffszahlen. Stichwort: Dating Sunday!

Die Dating-App kann das sogar mit Zahlen belegen: Laut der Erhebung "Year in Swipe 2018" stiegen am 7. Januar, dem ersten Sonntag 2018, weltweit die App-Downloads um 41 Prozent, die Matches um 26 Prozent, außerdem begannen die Tinderer an diesem Tag 27 Prozent mehr Konversationen im Vergleich zur Vorwoche.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel