Gottschalk DSDS

Thomas Gottschalk springt bei "DSDS" für Dieter Bohlen ein. Bild: screenshot tvnow

Persönliche Worte an Dieter Bohlen – so startete Gottschalk als "DSDS"-Ersatzjuror

"Das zeichnet Titanen aus. Wenn sie am Boden sind, stehen sie wieder auf." Mit diesen Worten startete Thomas Gottschalk in seinen allerersten "DSDS"-Abend. Die Show-Legende nutzte seinen Auftritt, um sehr persönliche Worte an den krankheitsbedingt ausgefallenen Dieter Bohlen zu richten. Doch ein wenig befremdlich wirkte dieser dennoch.

Zuerst betraten die zwei verbliebenen Juroren Maite Kelly und Mike Singer das Studio und steuerten ohne Umschweife auf ihre Jurystühle zu. Für Gottschalk hingegen führte der erste Weg auf die große Showbühne. Dort übernahm er kurzerhand den Job von Moderator Oliver Geissen und richtete Grüße an den Poptitan.

Oliver Geissen mit persönlichen Worten an Dieter Bohlen

Kurz hatte man den Eindruck, er hätte lieber die Moderation übernommen, statt in der Jury Platz zu nehmen. Er selbst betonte auch, dass er sich auf der großen Bühne am wohlsten fühlt. Doch es half nichts, er musste für Geissen Platz machen. Auch der richtete sich in seiner Moderation sofort an Dieter Bohlen:

"Ich persönlich hätte gerne noch zwei weitere Sendungen mit dir gemacht. Alles Gute für dich."

Mike Singer und Maite Kelly kamen im Anschluss im Gespräch mit Oliver Geissen ebenfalls noch einmal zu Wort. Extrem auffällig: Beide äußerten sich nicht zu Bohlen. Kein Wort des Bedauerns, keine Gute-Besserungs-Wünsche. Es machte ganz den Eindruck, als hätten die beiden die spontane Absage nicht ganz so gut weggesteckt.

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rapper Olexesh streamt seine Verhaftung: Was dahinter steckt

Damit hätten die Fans von Olexesh nicht gerechnet als der Rapper auf Instagram einen Livestream eröffnete. Zu sehen ist er selbst. Er sitzt in einem Auto und erklärt, er sei auf dem Weg zu einem Mann, der ihm einige brisante Informationen über aktuelle Erkenntnisse über UFOs liefern soll.

Doch das Video nimmt eine unerwartete Wendung, als im Hintergrund schreie zu hören sind. Wie sich herausstellt, handelt es sich um die Polizei.

Vor laufender Kamera wird der Deutsch-Ukrainer am Samstag von schwer …

Artikel lesen
Link zum Artikel