Unterhaltung
TV

"The Voice of Germany": Bill Kaulitz rastet wegen Ronan Keating völlig aus

Bill Kaulitz ist die Anspannung anzumerken.
Bill Kaulitz ist die Anspannung anzumerken.Bild: ProSieben/SAT.1
TV

Bill Kaulitz verliert bei "The Voice" die Nerven wegen Ronan Keating: "Bescheuert"

25.11.2023, 10:01
Mehr «Unterhaltung»

Am 24. November standen die finalen Teamfights bei "The Voice of Germany" an. Statt purer Euphorie und gelassener Vorfreude herrschte zwischen den Coaches allerdings bibbernde Eiszeit. Zwei Coaches mussten den Abend sogar ohne Talent verlassen, andere reagierten immer wieder genervt auf die Entscheidungen des gegnerischen Teams. In den Teamfights geht um einen Platz auf den sogenannten Hot Seats.

Alle vier Hot Seats müssen besetzt werden – nur diejenigen, die zum Ende des Abends noch auf diesen begehrten Plätzen thronen, haben sich einen Platz im Halbfinale ersungen. Erst nach der ersten Runde, in der alle Hot Seat einmal besetzt werden, beginnen die richtigen Herausforderungen. Nach und nach fordert ein Talent ein anderes aus dem gegnerischen Team heraus – wer den Hot Seat allerdings bekommt, entscheidet ein neutrales Publikum.

Shirin schickte zu Beginn des Abends Danilo Timm auf die Bühne, um dem Publikum ein unvergessliches Talent für den Abend zu präsentieren. Der Brasilianer sang "Ocean Eyes" von Billie Eilish, bevor es sich dann auf einem Hot Seat gemütlich machte. Tatjana aus Team Toll rockte die Bühne mit "My Happy Ending" von Avril Lavigne.

Ronan Keating mit neuer Strategie

Giovanni Zarrella schickte die 19-jährige Lizi Gozalishvili mit ihrer kraftvollen Performance zu dem Song "Since U Been Gone" von Kelly Clarkson in Runde 0 der Fights. Ronan Keating änderte nach den vielen Überraschungen in den vergangene Teamfights seine gesamte Strategie. Die neue Herangehensweise brachte die Country-Sängerin Kimmy auf die Bühne, die mit "Girl Crush" auch das Herz von Shirin David gewann.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

In den ersten richtigen Kampf des Abends schickte Shirin David ihr Talent Lorenz mit den Worten: "Er ist ein wahnsinnig guter Rapper". Lorenz und Shirin waren sich gleich einig: Tatjana aus Team Toll musste daran glauben. Mit dem Song "Paradise" riss er alle Zuschauer:innen vom Hocker. "Lorenz, ich sage es immer: Ich fasse es nicht, dass du nirgendwo im Rap-Kosmos zu sehen warst", bestärkte ihn Shirin nach seinem Auftritt.

Das Publikum schickte ihn auf einen Hot Seat – und Tatjana somit nach Hause.

Bei "The Voice of Germany" wird es hitzig

Dass das nächste Talent Malou aus Team Toll ausgerechnet Lizi aus Team Giovanni herausforderte, bewog den Italiener zu einem kleinen Seitenhieb gegen die Zwillinge: "Sie macht jeden Song zu ihrem eigenen, da muss man nicht besonders gut als Coach sein" witzelte er noch, bevor er sich erneut von seinem Talent verabschieden und ausharren musste. Um schnell wieder aufzuholen, ließ er Johann antreten – gegen Country-Kimmy aus Team Ronan. Mit seiner Version von "Fix You" rührte der Sänger selbst Coach Ronan zu Tränen.

Doch das brachte alles nichts. Kimmy setzte sich durch und durfte weiterhin auf ihrem Hot Seat bleiben. Ronan entschied sich dafür, sein Talent Anna Ebener gegen Danilo aus Team Shirin antreten zu lassen. Die reagierte bestürzt auf Ronans Entscheidung: "Mit welchen Eiern traust du dich jetzt, Danilo anzugreifen?", wollte die Rapperin wissen. Trotz ihrer Gitarre und ihrer ganz besonderen Stimme schaffte Anna es dennoch nicht, sich gegen Danilo durchzusetzen.

Die Überraschung des Abends aus Team Shirin

Solche Angriffe lässt Shirin David bekanntlich nicht auf sich sitzen. Für die direkte Revanche forderte sie gleich darauf Ronans Talent Kimmy mit ihrem Talent Finja heraus – und die überraschte das Publikum und die Coaches gleich beim ersten Ton. Mit dem Song "Verlierer" sang sie sich voller Gefühl zum "Gewinner": Das neutrale Publikum entschied sich für Finja. Den Anblick von drei eigenen Talenten von insgesamt vier Hot Seats gefiel Shirin: "Heute ist ein guter Tag!", fand sie.

Bill Kaulitz kritisiert Giovanni Zarrella

"Bei mir und Ronan läuft's richtig", zog Giovanni zwischenzeitlich ironisch Bilanz, als die beiden Coaches komplett ohne Talente ausharren mussten. Einen erneuten Versuch, dies zu ändern, unternahm Giovanni mit Sorlo Hoffmann. Ein Teilnehmer, der dem Musiker besonders am Herzen lag – und das machte er in seiner Anmoderation deutlich: "Das ist für ihn Plan A, da gibt's kein Plan B", stellte er den Sänger vor, der mit dem Song "In diesem Moment" und seinem gefühlvollen Sound Malou aus Team Toll angriff.

Bill Kaulitz fand klare Worte für diese Herausforderung und kritisierte die Entscheidung seines Kollegen:

“Giovanni hat das nicht gut entschieden. Ich finde es bei beiden schade, ich hätte jemand anderen gechallenged."

Moderator Thore entging die eisige Stimmung zwischen den Coaches nicht. "Oh, die Stimmung wird aber eisiger da unten, du bist richtig angepisst oder Bill?", wollte er wissen. "Ja, das ist jetzt super schwer, für das Publikum das zu entscheiden", beklagte er sich. Shirin versuchte zu besänftigen: "Giovanni, du bist mit Abstand ein Mensch aus der Branche mit dem größten Herz, den ich jemals kennenlernen durfte", meinte die Musikerin.

Weiter erklärte Shirin: "Und deswegen verstehe ich es, dass du so für dein Talent kämpfst. Dennoch bin ich der Meinung, dass Malou heute die stärkere Künstlerin war". Das Publikum war der gleichen Meinung und ließ Sorlos Traum erst einmal pausieren. "Bro, ich liebe dich", flüstert Giovanni seinem Talent zum Abschied ins Ohr.

Team Tolls Metal-Sänger Niclas, der bei seinen Blind Auditions die Technik lahmlegte, forderte den Rapper Lorenz aus Team Shirin heraus. "Wir dachten, wir lassen mal Genres aufeinander klappen", erklärte Bill die Entscheidung. Nach seinem Auftritt zu "Human" fand Shirin wieder die passenden Worte. "Ihr seid beide in dem, was ihr macht, die absolut Besten der Besten." Rock gewann in diesem Fall, Lorenz musste seinen Hot Seat räumen.

Deutliche Worte für Ronan Keating

Der letzte Auftritt des Abends lag bei Team Ronan und seinem Talent Susan. Die Entscheidung der Herausforderung sorgte für ziemlich viel Unmut bei Bill und Tom Kaulitz. "Warum immer wir, das ist doch bescheuert", beschwerte sich Bill. "Weil ihr dort zwei Talente sitzen habt!" erklärte Ronan. "Ja, na und? Shirin doch auch!", motzte Bill weiter. Aber mit der Rapperin wollte Ronan es nicht mehr aufnehmen: "Ich habe es mit ihr aufgenommen und verloren."

Nach Susans Auftritt zu "Skyscraper" von Demi Lovato war die Stimmung zwischen den Coaches weiterhin aufgeheizt. "Boys, Boys, Boys, listen!", versuchte Ronan die Zwillinge zu beruhigen. Für ihn beruhte die Entscheidung auf einer einfachen Erklärung: Egon, ein Talent aus Team Ronan, das es bereits ins Halbfinale geschafft hatte, sei Niclas einfach viel zu ähnlich. Aus der Sicht des Sängers sei es nicht förderlich, zwei ähnliche Talente im Halbfinale gegeneinander antreten zu lassen.

Doch von all dem wollten die Zwillinge nichts hören: "Du machst gar keinen Sinn, nein!", grölte Bill weiter herum. Doch Niclas' Performance setzte sich beim Publikum durch. Ronan konnte diese Entscheidung nicht fassen und reagierte bestürzt: "Ich bin am Boden zerstört."

Diese Talente sind im Halbfinale

Danilo hat es mit Shirins Strategie tatsächlich geschafft, alle Runden zu überstehen. Gemeinsam mit Finja ziehen beide Talente aus Team Shirin in das Halbfinale. Die anderen Plätze des Abends ergatterten Niclas und Malou aus Team Toll. Giovanni zieht also aus allen Runden mit nur einem Talent, Desireey, in das Halbfinale. Ronan bringt mit Egon und Emely zwei Talente mit in die nächste Runde.

Coming-Out: Bill Kaulitz und Ralf Schumacher teilen gleiche Erfahrungen

In den vergangenen Tagen haben sich etliche Prominente Deutschlands zu dem Coming-out von Ralf Schumacher geäußert. In einem Instagram-Post zeigte sich Schumacher Arm in Arm mit einem Mann.

Zur Story