Peter Jamin ist überzeugt davon, dass Deutsche hamstern sollten.
Peter Jamin ist überzeugt davon, dass Deutsche hamstern sollten. Screenshot Twitter / oopinionist

Aufruf zum Hamstern: "Stern TV"-Gast erntet Shitstorm – "zum Fremdschämen"

26.04.2022, 08:13

"Aufreger ohne Kenntnisgewinn", so verurteilt die "Berliner Zeitung" die "Stern TV"-Folge vom Sonntagabend. Überhaupt steht die Sendung samt einiger Gäste in der Kritik. Das liegt insbesondere an der Themenwahl. Und an einem Gast, der als Stimme aus dem Volk eingeladen war. Er hat sich ohne große Gegenwehr sehr umstritten zum heiklen Thema "Hamstern" geäußert.

Produktionsfirma distanziert sich von "Stern TV am Sonntag"

Eigentlich konnte es nur besser werden. Im vergangenen Januar hatte RTL sich mit der ersten Testausgabe von "Stern TV am Sonntag" derart blamiert, dass sich sogar Journalisten und Mitarbeiter der Produktionsfirma i&u, die jeden Mittwoch "Stern TV" verantworten, bei Twitter von dem Format distanzierten und deutlich darauf hinwiesen, dass RTL jene Sonntagssendung produziert hatte.

"Russland könnte uns nächstes Jahr den Krieg erklären und deshalb müssen wir hamstern!"
Peter Jamin

Auch dieses Mal gerät die Sendung vom Sonntagabend wieder in die Kritik. Der Grund: Das Thema Hamstern. So äußerte sich anfangs Harald Glööckler dazu. Der Modedesigner habe selbst einen gut gefüllten Vorratskeller, wie er sagte. Auch, wenn er größtenteils mit Putzmitteln eingedeckt sei.

Der Journalist Peter Jamin, der als Mann aus dem Volk geladen war, lobte ihn dafür. Dann kam eine Aussage, die nun einen regelrechten Shitstorm auf Twitter auslöste: Er sei überzeugt davon, dass jeder Mensch hamstern sollte und auch generell das Recht auf einen freien Einkauf habe. Und: "Russland könnte uns nächstes Jahr den Krieg erklären und deshalb müssen wir hamstern!"

"Wenn niemand Hamsterkäufe macht, ist – sehr wahrscheinlich – für alle von allem genug da."
Dr. Jan Häusser, Professor für Sozialpsychologie, Uni Gießen

"Tragik der Allmende": Deshalb ist Hamstern wenig sinnvoll

Doch wie weit geht dieses "Recht auf freien Einkauf"? Egoistisches Einkaufen ist in der Regel gesamtgesellschaftlich alles andere als sinnvoll. Zumindest, wenn man die wissenschaftliche Seite betrachtet. Unter anderem äußert sich Jan Häusser, Professor für Sozialpsychologie an der Uni Gießen, zum Thema und erklärte, warum Hamsterkäufe nicht nur egoistisch, sondern auch falsch seien. "Wenn niemand Hamsterkäufe macht, ist – sehr wahrscheinlich – für alle von allem genug da. Wenn nur ich hamstere, habe ich zwar definitiv alles, was ich brauche", so der Sozialpsychologe.

Wenn aber viele Personen hamstern, komme es tatsächlich zu Engpässen. Solche Situationen haben sogar einen Namen. "Sie werden in der Sozialpsychologie und der Verhaltensökonomie untersucht und sind dort als 'Tragik der Allmende' – benannt nach einer mittelalterlichen Wirtschaftsform – bekannt", sagte Häusser.

Moderator Steffen Hallaschka führte durch die Sonntagssendung.
Moderator Steffen Hallaschka führte durch die Sonntagssendung. RTL / Guido Engels

Wenn der Mensch vom Hamster abstammt

Diese oder ähnliche Einordnungen fehlen in der "Stern TV"-Sendung beinahe völlig.

Stattdessen entsteht der Eindruck, dass sich RTL besondere Mühe gegeben hatte, die oft beschworenen "leeren" Regale für die Bebilderung des Beitrags zu finden. Generell erfuhren die Zuschauer nichts Konkretes über das vermeintliche Problem. Dafür stellte Jamin seine These zum "Hamstern" vor. "Das Hamstern steckt in unseren Genen, wir sind Jäger und Sammler", erklärte er. Moderator Steffen Hallaschka kommentierte: "Stammen wir nicht vom Affen statt vom Hamster ab?"

Shitstorm auf Twitter: "Fremdschämen" und Kritik an der Qualität der Sendung

Auf Twitter ist unterdessen wegen der Aussagen Jamins ein regelrechter Shitstorm ausgebrochen. So zitierte ein User in einem Tweet den "Hamster"-Journalisten und kommentierte: "Bitte was?! Wen habt ihr denn da eingeladen, 'Stern TV'?".

"Da ist man von 'Stern TV' mehr Qualität gewohnt."
Twitter-User

Diese Meinung stößt online auf allgemeine Zustimmung. Ein User kommentierte ihn etwa so: "Ich pendle zwischen Fremdschämen und meinen Kopf gegen die Wand zu donnern. Da ist man von 'Stern TV' mehr Qualität gewohnt". Und ein anderer schreibt: "Wer sitzt denn da? Stammtisch-Theorien vom Feinsten", um nur zwei der freundlicheren Kommentare zu nennen.

Eine andere Userin warf der Sendung in einem Tweet "Polemik" vor. Sie kritisierte die Themenwahl und "seltsame Vertreter", die bei RTL zu Wort kämen. Personen wie Jamin seien Teil des Problems und würden mit ihrem "Halbwissen" die Meinungsbildung in eine falsche Richtung fördern. Viele weitere Tweets gehen in eine ähnliche Richtung.

Doch was hält der allgemeine Zuschauer vom Hamstern? 21 Prozent finden es laut RTL-Umfrage okay, die anderen nicht. Aufgrund der technischen Probleme ist das Ergebnis der RTL-Live-Umfrage allerdings mit Vorsicht zu genießen.

(ast)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ende für Julian Claßen? YouTube-Stars verwirren mit Ankündigung

Bianca und Julian Claßen waren in der vergangenen Woche wie vom Erdboden verschluckt. Ihren Millionen Fans fiel sofort auf, dass die beiden plötzlich nichts mehr auf Instagram von sich zeigten und auch keine YouTube-Videos erschienen. Jetzt meldete sich das Paar zurück, lässt jedoch einiges offen.

Zur Story