Ottogerd Karasch entdeckt Beunruhigendes während der Drehs zu "7 vs. Wild".
Ottogerd Karasch entdeckt Beunruhigendes während der Drehs zu "7 vs. Wild".Bild: Fritz Meinecke/Youtube/screenshot
TV

"7 vs. Wild"-Kandidat macht verstörende Entdeckung: "Geht gar nicht"

20.11.2022, 15:3320.11.2022, 15:34

In Folge vier der neuen Staffel von "7 vs. Wild" müssen die Teilnehmenden die erste Nacht in der Wildnis überwältigen. Während Joris zu unchristlicher Zeit aus Langeweile seine Schlafstätte upgradete, machte Knossi aus Angst vor den näher kommenden Fluten kaum ein Auge zu. An Tag zwei wartete dann auch schon wieder eine Challenge: Die Abenteuerlustigen sollten sich Pfeil und Bogen anfertigen. Auf der Suche nach geeignetem Material machte Otto eine äußerst beunruhigende Entdeckung.

Abgetrennte Haiköpfe in "7 vs. Wild"

Otto begann direkt morgens mit der Vorbereitung der Challenge: "Die Herausforderung wird natürlich sein, jetzt ein Stück Holz zu finden, das elastisch ist und groß genug, um diesen Pfeil weit zu tragen." Fündig werden wollte er in der Nähe der Fluss-Mangroven.

Hier jedoch bot sich ihm ein verstörender Anblick: Es wurden zahlreiche abgetrennte Haiköpfe am Wegrand angespült, von denen Otto einige vorsichtig umdrehte. Sein Fazit: "Geht gar nicht."

Dieser Anblick bot sich Otto am Morgen.
Dieser Anblick bot sich Otto am Morgen.bild: fritz meinecke/youtube/screenshot

"7 vs. Wild"-Szene sorgt für Spekulationen

Ein Gesprächsthema unter "7 vs. Wild"-Fans war in den vergangenen Tagen immer wieder der vermüllte Strand gewesen, vor allem in Knossis Abschnitt. Nun liefert die Serie mit ihren Natur-Aufnahmen abermals Grund zur Sorge.

Auf Social Media wird bereits diskutiert, was es mit den Haiköpfen auf sich hat. Eine Person spekuliert, Krokodile könnten sich an den Tieren vergangen haben – oder sie wurden Opfer der Ebbe.

In den Kommentaren merken allerdings mehrere Personen an, es sei wahrscheinlicher, dass Haifischer, die es auf die Flossen abgesehen haben, für dieses Bild verantwortlich sind.

Eine Person auf Youtube kommt jedenfalls zu dem Ergebnis: "Krass mit den Haien und dem Plastikmüll. Ein öffentlicher Sender hätte versucht rauszuschneiden. Die Welt ist aber nicht perfekt. Wie wollen die Dinge so sehen, wie sie sind und das macht dieses Format so unglaublich mitreißend."

Fritz Meineke ergreift drastische Maßnahme

Mit lebenden Tieren hat in der aktuellen Episode hingegen Fritz Meinecke so seine Probleme. "Ich mache mir jetzt eine Schlammpackung, diese Sand-Fliegen sind echt sehr penetrant", kündigt der 33-Jährige an und setzt sein Vorhaben auch direkt in die Tat um. An seinem Handgelenk sind bereits zahlreiche Stiche zu sehen.

Der Schlamm fungiere gleichzeitig als Sonnenschutz, freut sich Meinecke. Außerdem hält er fest: "Andere Leute bezahlen dafür viel Geld in Drogerie-Märkten."

Im Netz sorgte die Schlamm-Aktion direkt für Belustigung: Mehrere Personen witzelten, Meinecke können nun Probleme wegen "Blackfacing" bekommen.

Themen
Internet-Star sitzt plötzlich an dm-Kasse – der Grund ist ernst

Prominente und Influencer:innen sind in der Regel nicht unbedingt dafür bekannt, sich die Hände schmutzig machen zu wollen. Im Dienstleistungssektor trifft man sie demnach selten an. Ein Tiktok-Star bricht nun allerdings mit den Konventionen und wird am 3. Dezember um 12 Uhr in der Bremer Innenstadt Waren abkassieren.

Zur Story