Ruth Moschner rätselte, wer sich unter den Masken verbergen könnte.
Ruth Moschner rätselte, wer sich unter den Masken verbergen könnte.Bild: screenshot prosieben
TV

"Was war das denn auf einmal?": Ruth Moschner erlebt bei "Masked Singer" kuriosen Moment

17.10.2022, 14:5817.10.2022, 17:15

Von Kostüm-Karaoke bis musikalische Unterhaltung: Bei "The Masked Singer" war am Samstagabend wieder alles dabei. Wahrlich kunstvoll waren dabei vor allem die Kostüme von Trillerpfeife, Maulwurf oder Zahnfee. Der Gesang der darin steckenden Promis ließ hingegen meistens eher zu wünschen übrig.

So auch die Show-Einlage der Trillerpfeife, die den "Bond"-Song "Live And Let Die" zum Besten gab. "Ich glaube nicht, dass das ein professioneller Sänger ist", mutmaßte Rate-Team-Mitglied Yvonne Catterfeld. Sie halte es eher für wahrscheinlich, dass ein Sportler oder jemand, "von dem man es nicht erwartet, der hier auf cool macht" die Pfeife sei.

Als die Pfeife schließlich die wenigsten Stimmen bekam und aus der Sendung ausschied, tippte Catterfeld, dass unter der Maske Fußballweltmeister Sami Khedira stecke. Rate-Team-Kollege Ross Antony vermutete derweil Promi-Sohn Jimi Blue Ochsenknecht in der blauen Steppjacke.

Rate-Queen Ruth Moschner dachte an "Germany's Next Topmodel"-Juror Thomas Hayo – wegen des leichten Saarländischen-Dialekts.

Und sie behielt zu ihrer großen Freude recht! Tatsächlich war es der Modelagent, der im Pfeifenkostüm über die Bühne getanzt war. "Thomas Hayo, die alte Pfeife", rief Moderator Matthias Opdenhövel begeistert. "Das war ne super Sache", bekundete Hayo selbst, der froh war, wieder mehr als nur seine Füße sehen zu können.

Thomas Hayo und Matthias Opdenhövel liegen sich nach der Enthüllung in den Armen.
Thomas Hayo und Matthias Opdenhövel liegen sich nach der Enthüllung in den Armen.Bild: screenshot prosieben

The Voice: Auftritt vom Maulwurf sorgt für Furore

Weiter im Rennen sind sechs Charaktere, deren Identität noch unklar ist. Für besondere Furore sorgte am Samstagabend der Maulwurf. Der hatte sich an den "Titanic"-Song "My Heart Will Go On" von Céline Dion getraut – und sowohl Publikum als auch Jury überzeugt. "Zugabe", forderte das Publikum nach seiner Showeinlage.

Yvonne Catterfeld, Ruth Moschner und Ross Antony bildeten das Rateteam.
Yvonne Catterfeld, Ruth Moschner und Ross Antony bildeten das Rateteam.Bild: screenshot prosieben

Antony mutmaßte, dass Sänger Michael Patrick Kelly oder der britische Popstar Calum Scott unter der Maske stecke. "Das ist auf jeden Fall ein Profi", bekannte auch Catterfeld. Moschner wartete derweil mit einer etwas weit ausgeholten Theorie auf: Weil Maulwürfe intersexuell seien, könne sie sich gut einen LGBTQ+-Vertreter hinter dem Kostüm vorstellen. Ihr Tipp: Schauspieler Timur Bartels.

Rosty und Werwolf überraschen das Rate-Team

Um Namen ging es am Sonntagabend auch in einem anderen Zusammenhang. Der Roboter-Sänger mit Namen "No Name" wurde auf der Bühne getauft. 60.000 Zuschauer hatten abgestimmt, wie der singende Blech-Mann von nun an heißen soll. Das Ergebnis ließ an Kreativität dabei doch etwas zu wünschen übrig: "Rosty" setzte sich gegenüber "Büchsen Bernhard" durch.

Ob "Rosty", "No Name" oder "Büchsen Bernhard": Die Performance des Roboters sorgte beim Rate-Team um Moschner für Überraschung. Der Grund: Während er "Stayin' Alive" von den Bee Gees sang, traf er sowohl sehr hohe als auch tiefe Töne. Das Raten machte das doch deutlich schwerer.

"Zwei unterschiedliche Stimmen, wie geht das?", fragte Moschner. Ob Comedian Michael Bully Herbig unter der Maske stecke, überlegte sie laut. Antony traute die Performance Moderator Joko Winterscheidt zu.

"No Name" hat nun einen Namen bekommen.
"No Name" hat nun einen Namen bekommen.Bild: screenshot prosieben

"Was war das denn auf einmal?"

Verwirrung stiftete auch der Werwolf – und zwar aus dem gleichen Grund. Wer auch immer unter dem Kostüm grunzte, vermochte es bei der Darbietung von "Your My Heart, Your My Soul" von Modern Talking sowohl hoch als auch tief zu singen. "Was war das denn auf einmal?", so Moschner.

Die Stimme des Werwolfs irritiert vor allem Ruth Moschner.
Die Stimme des Werwolfs irritiert vor allem Ruth Moschner.Bild: screenshot prosieben

Die Sänger "Der Graf", Rae Garvey und Björn Both waren einige Promis, die sich das Rate-Team hinter dem schaurig-schönen Auftritt vorstellen konnte.

Themen
Sarah Connor stellt klar: "Habe die Entscheidung gegen diese Ehe getroffen"

Sarah Connors Karriere startete schon früh. Bereits mit 21 Jahren war sie erstmals bei "Wetten, dass..?" zu Gast und sorgte direkt mit ihrem freizügigen Outfit für einen Skandal. Es folgten zahlreiche TV- und Live-Auftritte – sogar ihr Privatleben wurde in der Öffentlichkeit ausgeschlachtet. Der Höhepunkt war wohl die Hochzeit mit Marc Terenzi, die in einer eigenen TV-Dokuserie festgehalten wurde. Doch die Ehe der beiden hielt nicht lange.

Zur Story