Unterhaltung
Bild

"Prince Charming" Nicolas (vorne, schwarzer Anzug) und seine 20 Single-Männer. Bild: TV Now

5 Szenen, mit denen Gay-Dating-Show "Prince Charming" Serien-Geschichte schreibt

Es ist die wohl revolutionärste (und wenn wir ehrlich sind, längst überfällige) Dating-Show Deutschlands: Erstmals sucht ein homosexueller Mann vor laufenden Kameras seine große Liebe. Das Format "Prince Charming" stammt ursprünglich aus den USA, die sonst so verklemmten Amerikaner waren uns mit der Ausstrahlung sogar tatsächlich drei Jahre voraus.

Seit dem 20. April zeigt Vox endlich die Suche von "Prince" Nicolas nach seinem Mr. Right auch im Free-TV. Zuvor lief die Dating-Show bereits vergangenen Herbst beim Streaming-Anbieter TV Now. In einer hippen Poolvilla in Griechenland trifft er seine Kerle zu Dreamdates und verteilt in der "Gentlemen Night" wöchentlich Krawatten an seine Favoriten, bis "the last man standing" gefunden ist. So weit, so "Bachelor".

"Prince Charming" ist besser als die heterosexuelle Konkurrenz

Watson ist sich nach den ersten Folgen sicher: Die Gay-Dating-Show "Prince Charming" macht nicht nur vom Sendungsaufbau und dem exzentrischen Kandidaten-Casting einiges besser als die heterosexuelle Konkurrenz – sondern schreibt schon mit der ersten Folge Serien-Geschichte.

Prince Charmings Mutti ist die Beste

Bild

Bild: Screenshot TV Now

Direkt nach dem 28-jährigen "Prince Charming" Nicolas lernen die Zuschauer in der Auftaktfolge dessen Mutter Angelika kennen. Ihr Sohn wusste bereits seit der Grundschule, dass er auf Männer steht, hatte mit 15 Jahren sein Coming-Out. Ihre Einstellung: sehr progressiv – und wie sehr sie auch in aller Öffentlichkeit zu ihrem Sohn steht, wärmt das Herz.

"Ich vermisse keine Schwiegertochter, das wäre auch ein ziemliches Klischee", erklärt Angelika.

"Für mich ist das Wichtigste, dass meine Kinder glücklich sind und ihren Weg gehen. Ob das nun bedeutet, Frau-Frau, Mann-Mann, Frau-Mann oder Mann-Frau, das ist völlig unerheblich."

You go, Girl!

Prince Charming selbst ist auch ziemlich cool

Bild

Bild: TV Now

Von Krawattenverteiler Nicolas gibt es im Vorstellungsvideo erst einmal eine Lektion in Sachen Liebe: "Wenn sich zwei Menschen, ohne jetzt das Geschlecht zu nennen, kennenlernen und ihre Emotionen miteinander teilen, ist das wunderschön. Egal, ob es sich dabei um Mann und Frau oder Mann und Mann handelt."

Was sich der Prince Charming von seiner Teilnahme (abgesehen von einem neuen Partner) noch erhofft? "Ein wenig Aufklärung zu leisten." Bäm! So einen Bildungsauftrag hätten wir uns mal vom letzten Bachelor gewünscht.

Die Kandidaten sind der Knaller

Die Jungs warten gespannt auf die erste Entscheidung von Nicolas.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Bild: TV Now

Sicher, alle Reality-Shows leben von der Durchgeknalltheit ihrer Protagonisten. Hier ist dem Casting-Team aber ein Coup gelungen, vor dem selbst Trash-Suchties ihren Hut ziehen sollten. Von John, der wie er selbst sagt, "die dreifache Randgruppe" darstellt, nämlich "schwarz, schwul und Ossi" ist, über den promiskuitiven Sex-Podcaster Lars, der gleich mal die Kondome aus dem Koffer holt, bis zum ausgebuddelten "DSDS"-Viertelfinalisten von 2015 – die Kandidaten liefern ab Minute eins ab.

Kleine Kostprobe der besten Sprüche? Allein die Auswahl aus Folge 1 ist bereits beachtlich:

Der Prinz kommt wirklich mit dem Pferd

Bild

Bild: Screenshot TV Now

Bachelorette und Bachelor müssen sich mit einer lumpigen Limousine begnügen, Prince Charming Nicolas kommt, wie einem Disney-Film entsprungen, mit der Kutsche vorgefahren. Jepp, wirklich. Das ist so drüber, dass es schon wieder göttlich ist. Auch die Kandidaten wollen nicht so recht glauben, was sie da sehen: "Der Prinz kommt auf einem Pferd" – "Meint ihr das ernst?" – "Ich würde nicht gerne in seiner Haut stecken wollen" – "Sehr mutig". Allerdings.

Was die Show neben dem Big Entrance noch revolutioniert: Anstatt jeden Kandidaten einzeln vor der Tür begrüßen zu müssen, wird Nicolas direkt aus seiner Kutsche in die Männer-Villa abgeladen – und natürlich direkt von allen Seiten umgarnt. Schnarchig bis peinlicher Smalltalk nach dem ersten Bussi-Bussi entfallen so.

Streicheln bei der Krawatten-Vergabe

Bild

Bild: Screenshot TV Now

Save the best for the last: Am Ende jeder Folge steht die "Gentlemen Night" an, in der der Prinz einige Herren nach Hause schickt.

Schon in Folge eins wurde es absurd: Als nur noch Dominik und Daniel übrig waren, kam es zu einer verrückten Szene: Während die beiden Kandidaten auf Nicolas' Entscheidung warten, tätschelt der eine dem anderen ganz nonchalant den Hintern. Das ist so auffällig, dass die Szene auch der Konkurrenz nicht entgeht. Lästern vorprogrammiert.

Was, wenn sich die Kandidaten untereinander verlieben?

Und hier lauert das eigentlich spannendste Potential von "Prince Charming" – wäre es nicht möglich, dass die Kandidaten auch untereinander anbandeln? Ganz eindeutig ja! Bereits in der zweiten Folge passierte genau das. Zwischen den Kandidaten Dominic und Aaron wird es kuschelig. Es wird sogar geknutscht. Und das, nachdem Dominic beim Date doch erst sogar noch mit Nicolas auf Kuschelkurs ging. Oje...

Vox zeigt jeden Montag eine neue Folge "Prince Charming".

Bastian über das Schwulsein als Kind der Freikirche

Themen

"The Masked Singer": "DSDS"-Star Sarah Lombardi steckte im Skelett-Kostüm

Kaum zu glauben, aber wahr: Das knochige Skelett gehört mit seinen 25 Kilogramm zu den absoluten Schwergewichten bei "The Masked Singer". 800 Stunden wurde an dem Kostüm gewerkelt. Immerhin ist es mit Swarovski-Steinen besetzt und aufwendig bemalt.

Die Fans haben sich bereits früh festgelegt: Sarah Lombardi ist das Skelett. Mit dem makellosen Gesang schafft es das Skelett bis ins Finale und holt sich tatsächlich den Sieg. Unter der Maske kam als allerletztes Sarah Lombardi zum Vorschein. Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel