Unterhaltung
TV

"Stern TV": Harald Glööckler platzt der Kragen – Abrechnung mit Gästen

ARCHIV - 08.11.2021, Rheinland-Pfalz, Kirchheim an der Weinstraße: Harald Glööckler, Modedesigner und Unternehmer, sitzt in einem Raum des Hauses. (zu dpa: «Für Glööckler ist die Pfalz ein «wunderschö ...
Harald Glööckler ist zu Gast bei "Stern TV am Sonntag".Bild: dpa / Uwe Anspach
TV

"Stern TV": Harald Glööckler platzt der Kragen – Abrechnung mit RTL-Gästen

06.09.2023, 14:57
Mehr «Unterhaltung»

In dieser Ausgabe von "Stern TV" steht nicht nur das Wohl der Tiere im Rampenlicht, sondern wird auch ein Blick auf das Verhalten einiger prominenter Frauen jenseits der 50 geworfen. Dabei werden nicht nur Beobachtungen angestellt, sondern auch Urteile gefällt. Das passt einem Gast überhaupt nicht.

Derzeit verbreitet sich ein Video von Prinz Markus von Anhalt. In einem von ihm veröffentlichten Video schießt er mit einem Ball auf eine Schildkröte, was zu öffentlicher Empörung führte.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Petfluencer: Wo fängt Tierquälerei an?

Wo beginnt Tierquälerei? Diese Frage stellt Moderator Dieter Könnes am Sonntagabend seinen Gästen bei "Stern TV". In einer Welt, in der Tiervideos zu den am meisten angesehenen Beiträgen gehören, stellt sich die Frage nach den Grenzen des Unterhaltungssektors.

"Petfluencer" pflegen die Instagram- und TikTok-Konten ihrer Tiere und setzen ihre Tiere manchmal auch Herausforderungen aus. Eine davon ist Maria Bläser, die den Account für ihre zwei Dalmatiner verwaltet. Neben täglichen Beiträgen werden auch professionelle Fotoshootings mit ihren Hunden veröffentlicht. Dabei tragen die Hunde manchmal bunte Perücken oder lustige Brillen. Der Account hat mittlerweile 165.000 Follower.

Kritik vom Deutschen Tierschutzbund

Hester Pommerening, Vertreterin des Deutschen Tierschutzbund, äußert scharfe Kritik gegenüber solchen Accounts, auf denen Tiere zur Schau gestellt werden. Sie betont:

"Wenn Katzen irgendwelche Brillen aufgesetzt werden, ist das nicht in Ordnung. Die Katze braucht es ja nicht und fragt auch nicht nach diesen Accessoires. Eventuell schränkt das Accessoire die Sicht ein, man weiß ja nicht wie sie empfindet."

Darüber hinaus weist der Tierverhaltenstherapeut Dr. Ronald Lindner darauf hin, dass die Körpersprache von Tieren oft fehlinterpretiert wird. Er erklärt: "Ein wedelnder Hundeschwanz bedeutet nicht zwangsläufig, dass der Hund glücklich ist oder sich über etwas freut. Oft signalisiert er Stress."

Moderator Dieter Könnes

+++ Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet. +++
Dieter Könnes moderiert "Stern TV am Sonntag".Bild: RTL / Guido Engels

Moderator Könnes reagiert schockiert und meint: "Wirklich? Ich würde behaupten, dass 90 Prozent der Menschen das Gegenteil denken." Die Tatsache, dass man Tiere nur anhand ihrer Körpersprache verstehen kann, führt dazu, dass man sie ganz oft auch falsch versteht. Daher können Videos, die zum Entertainment der Menschen hinter dem Handy dienen, auch problematisch sein. Es müssen nicht einmal extreme Skandalvideos wie das von Prinz Markus von Anhalt sein. Tierquälerei kann auch schon bei milderen Experimenten anfangen.

Ü50 Frauen: Inspirierende Vorbilder oder peinlicher Jugendwahn?

Das nächste Diskussionsthema hat es in sich. In einem vorgedrehten Beitrag werden Frauen im Alter von über 50 Jahren gezeigt, wie sie sich selbstbewusst vor der Kamera präsentieren, sei es in Unterwäsche oder Bikinis, oder indem sie sich für das Magazin "Playboy" nackt ablichten lassen. Die Rede ist beispielsweise von Heidi Klum, Kader Loth, Tanja Lanäus und Claudia Schiffer. Letztere postete ein Bikini-Bild in einem Top-Körper.

Während die junge Generation positiv oder gleichgültig auf solche Posts reagiert, beschwert sich ältere Menschen über fehlenden Stil und Klasse. Amélie Gräfin von Montgelast ist Benimmgräfin und reagiert auf diese Videos entsetzt. "Ist das ein Puff oder ein Bordell?", sagt sie nach einem Video von Heidi Klum im Bikini. Als sie im Studio sitzt, hält sie sich mit ihren Kommentaren dann aber doch etwas zurück.

Kader Loth von Gräfin empört

"Sind das inspirierende Vorbilder oder ist das peinlicher Jugendwahn?" Die Frage diskutiert Könnes mit Amélie Gräfin von Montgelas, der Schaupielerin Tanja Lanäus, Kader Loth und Harald Glööckler. Eine spannende Runde, bei der die konservative Seite mit der modernen Seite debattiert.

Auf die Frage des Moderators liefert Kader Loth eine durchdachte Antwort: "Jeder muss das für sich entscheiden. Das ist so eine persönliche Frage und wer nimmt sich das Recht zu entscheiden, wie man sich in welchem Alter zu verhalten oder auszusehen hat." Die Gräfin hingegen findet, dass es sich bei Kader Loth nicht um Jugendwahn, sondern Schönheitswahn geht.

Kader Loth versucht, Einwände vorzubringen, während sie die Gräfin mehrmals mit einem falschen Namen anspricht. Selbst nachdem der Moderator klargestellt hat, dass es sich nicht um Frau Mon Cheri, sondern um Amélie Gräfin von Montgelas handelt, kann sie sich das einfach nicht merken. "Sie sehen halt so niedlich aus", sagt Loth zu der Gräfin. Auch den Namen des Moderators vergisst sie und nennt ihn Herr Kessler. "Ich bin in den Wechseljahren und momentan sehr vergesslich", erklärt sie.

Harald Glööckler platzt im Studio der Kragen

Amélie Gräfin von Montgelas und Schauspielerin Tanja Lanäus machen im Studio oftmals die Bemerkung, dass sie nichts an sich haben machen lassen. Doch dann unterbricht Harald Glööckler, der bis zu dem Zeitpunkt eher ruhig zugehört hat, die Konversation und konfrontiert die beiden: "Ich finde es überhaupt nicht in Ordnung, wenn Menschen, die ja so mit sich im Reinen sind, über andere urteilen, wenn sie sich operieren lassen", sagt er in einem wütenden Ton.

Amélie Gräfin von Montgelas und Tanja Lanäus ringen beide plötzlich um Worte. Lanäus betont mehrmals, dass sie keinerlei Einwände gegen die Entscheidung anderer hat, sich operieren zu lassen. Im Gegensatz dazu scheint Amélie Gräfin von Montgelas von Harald Glööckler genau ins Schwarze getroffen worden zu sein. Statt jedoch inhaltlich voranzuschreiten, kreist die Diskussion immer wieder um das Thema, wie nicht-operierte Menschen über operierte Menschen urteilen. Kader Loth bringt ihren Unmut darüber deutlich zum Ausdruck:

"Für mich ist das Diskriminierung. Das macht mich wirklich wütend."

"Wir sind im Jahr 2023 und diskutieren über sowas. Wo sind wir denn bitte angekommen?", äußert Glööckler verärgert und bezieht sich auf die Diskussionsgrundlage, die von der Sendung gewählt wurde. Die scheint ihm nämlich gar nicht zu passen. Wenn sich Frauen über 50 schön und sexy fühlen, dann solle das akzeptiert und nicht zum Thema gemacht werden.

"Emily in Paris": Warum der Netflix-Trailer zu Staffel 4 für Frust sorgt

Aufgrund des Streiks der US-amerikanischen Gewerkschaft Screen Actors Guild‐American Federation of Television and Radio Artists (SAG-AFTRA) verzögerte sich die Produktion zahlreicher Kino- und TV-Produktionen. Betroffen war unter anderem "Emily in Paris", doch nun dauert es nicht mehr lange, bis die vierte Staffel bei Netflix erscheint.

Zur Story