Unterhaltung
TV

"GNTM": Hollywood-Star Liz Hurley muss für Heidi Klum einspringen

Titel: Germany's Next Topmodel - by Heidi Klum;
Staffel: 19;
Folge: 4;
Person: Heidi Klum; Elizabeth Hurley;
Copyright: (c) ProSieben/Richard Hübner;
Fotograf: Richard Hübner;
Bildredakteur: Susa ...
Heidi Klum begrüßt dieses Mal Elizabeth Hurley in ihrer Show.Bild: ProSieben/Richard Hübner
TV

Hollywood-Star Liz Hurley muss bei "GNTM" für Heidi Klum einspringen

08.03.2024, 08:37
Mehr «Unterhaltung»

Der Casting-Marathon ist vorbei! In Folge vier dürfen die Kandidatinnen und Kandidaten ihr erstes großes Fotoshooting auf Teneriffa absolvieren. Doch bevor es so weit ist, hat Heidi Klum noch eine "kleine Überraschung". Kandidatin Tracy, die die Castingshow im vergangenen Jahr frühzeitig freiwillig verließ, bekommt in der neuen Staffel eine zweite Chance. "Ich habe eine Ausnahme gemacht, das erste Mal in 18 Jahren", betont Heidi. Dies bedeutet eine Konkurrentin mehr für die anderen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Erste Challenge: Marketingkampagne

In einer Challenge dürfen sich dann alle im direkten Duell beweisen. Das bedeutet zwei Fotos, zwei Models, aber nur je ein Sieger oder eine Siegerin, welche von Heidi Klum und Modedesigner Jean-Paul Gaultier höchst persönlich gekürt werden. Die Gewinner dürfen im Anschluss bei der "GNTM"-Marketingkampagne dabei sein und sind nicht nur zeitweise auf dem Düsseldorfer Rheinturm, sondern auch auf zahlreichen Plakaten und natürlich im "Germany's Next Topmodel"-Opener zu sehen.

"Ich glaube, das wird ein ganz schönes Kopfkino bei den Zwillingen geben."
Heidi Klum

Für die Zwillinge Julian und Lukas ist das eine schwierige Erfahrung. Während Julian dabei ist, muss Lukas den Sieg an Konkurrent Linus abtreten. "Ich glaube, das wird ein ganz schönes Kopfkino bei den Zwillingen geben", meint Heidi. In einem weiteren Duell gesteht die 50-Jährige, dass sie sich "an diese Waschbrettbäuche" erst noch gewöhnen müsse.

Starfotograf unzufrieden

Weiter geht es mit dem Shooting für die Marketingkampagne. Starfotograf Rankin, der schon in vergangenen "GNTM"-Staffeln regelmäßig dabei war, leitet die Models an: Heidi Klum soll in der Mitte liegen, alle anderen drum herum. Frauen und Männer werden hier voneinander getrennt. Nicht zum letzten Mal wohlgemerkt. Während die einen vom Körperkontakt mit Heidi schwärmen, müssen die anderen dieses besondere Erlebnis erstmal verdauen. "Ich habe keine Luft bekommen", resümiert Jermaine.

So richtig zufrieden ist Rankin mit den Bildern nicht. Besonders die Kandidatinnen tun sich schwer, da sie oberkörperfrei posieren. Heidi will sich ein großes Lob für sich selbst nicht vorenthalten: "Ich bin glücklich. Ich sehe gut aus. Ich liebe es!" Irgendwann ist schließlich auch Rankin happy und das Ergebnis steht. "So teuer habe ich mich lange nicht mehr gefühlt", schwärmt Frieder.

Mehrbettzimmer am Meer

Nach der Marketingkampagne ist vor Teneriffa. Für manch einen ist es der erste Flug, für andere die erste Reise, die nicht nach Italien geht. Mit dem Bus geht es schließlich zur Unterkunft, auf die alle schon gespannt sind. Vor lauter "crazy", "geil" und "oh mein Gott"-Rufen, verpasst man beinahe, wo das luxuriöse Gebäude denn nun steht.

So richtig luxuriös sieht es – abgesehen von der Lage direkt am Meer – nicht aus. Glücklicherweise gibt es noch ein paar Präsente in Form von Bademänteln und Unterwäsche. Die Goodie-Bag ist damit schon mal gut gefüllt. Männer und Frauen werden getrennt in kleinen Häusern mit Mehrbettzimmern untergebracht.

Sind wir hier auf Klassenfahrt?

Die Zimmerverteilung sorgt schnell für Zoff. Kandidatin Mare will sich direkt das erste Vierbettzimmer sichern, bereut es dann aber schnell, nachdem sie die anderen Zimmer gesehen hat. Lucas fasst seine Eindrücke wie folgt zusammen: "Wie auf einer Klassenfahrt, ganz schlimm!" Von "ganz schlimm" zu "ganz geil". Heidis Nachwuchsmodels dürfen endlich die fertigen Kampagnenbilder sehen.

"Neidisch ist man schon", gesteht Lucas, der nicht zu den Auserwählten gehörte. Und noch eine gute Nachricht folgt – zumindest für die Sieger der ersten Challenge: Alle, die Teil des Kampagnen-Shootings waren, sind eine Runde weiter. Die anderen dürfen sich im ersten großen Fotoshooting der Staffel beweisen. Das findet direkt im Meer statt. Keine leichte Aufgabe, denn die Wellen werden zur echten Herausforderung.

Gastjurorin Elizabeth Hurley spornt sie dabei an. Doch schnell wird klar, dass etwas nicht stimmt. Das sollte doch eigentlich Heidis Aufgabe sein, oder? Doch Heidi ist mit etwas ganz anderem beschäftigt: Sie macht die Fotos. In der Rolle der Fotografin gefällt sie sich recht gut. So könne man eben am besten sehen, wer das Zeug zum Model hat und wer nicht.

"Es ist nicht nur wichtig, aus der Gruppe herauszustechen. Am Ende zählt es auch, dass die Models als Team gut funktionieren", betont Heidi beim Shooting. Schauspielerin Elizabeth Hurley drückt es mit anderen Worten aus: "Wenn sie im Meer sind, müssen sie das Meer vermarkten. Oder sie werden nicht gebucht."

Schock-Nachricht nach Fotoshooting

Nachrückerin Tracy entpuppt sich beim Shooting nicht gerade als Favoritin. "Es war mit Abstand die größte Challenge, die ich je in meinem Leben hatte", gesteht Tracy. Heidi dagegen hatte sich ein bisschen mehr von ihr erhofft: "Ich muss sagen, in dieser Runde warst du wirklich die Schwächste!"

Gegenüber Hurley betont Heidi: "Tracy hat fast jedes Foto ruiniert." Autsch, das hat gesessen. Kurz vor dem ersten Rauswurf gibt es noch eine kleine Schock-Nachricht. Weil Heidi sich nicht gut fühlt, übernimmt Gastjurorin Elisabeth Hurley kurzerhand ihren Job und verkündet, wer gehen muss. Es trifft Yanik, Bao-Huy, Tracy und Vanessa. Für diese vier ist die Topmodel-Reise zu Ende.

Heinz Hoenig: Ehefrau Annika teilt "Glücksmomente" – prompt folgt Kritik

Das Schicksal von Heinz Hoenig bewegt viele Menschen. Für Operations- und Klinikkosten wurden bereits über 174.000 Euro gespendet. Das Ziel ist auf eine halbe Million gesetzt. Der Schauspieler befindet sich nach wie vor in einem Berliner Krankenhaus. Die erste OP an der Speiseröhre hat er bereits hinter sich. Diese war erstmal zwingend notwendig, um eine Überlebenschance zu haben. Eine bakterielle Entzündung beschädigte bei ihm einen Stent im Herzen.

Zur Story