Unterhaltung
TV

RTL-Jahresrückblick: Bittere Klatsche für Jauch-Nachfolger Steffen Hallaschka

Moderator Steffen Hallaschka.

+++ Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet. +++
Steffen Hallaschka präsentierte den RTL-Jahresrückblick.Bild: RTL/ Guido Engels
TV

RTL-Jahresrückblick: Bittere Klatsche für Steffen Hallaschka

08.12.2023, 19:39
Mehr «Unterhaltung»

Am 7. Dezember führte Steffen Hallaschka durch den RTL-Jahresrückblick "2023! Menschen, Bilder, Emotionen". Im vergangenen Jahr präsentierten noch Thomas Gottschalk und Karl-Theodor zu Guttenberg die wichtigsten Ereignisse des Jahres. Diesmal übernahm erstmals der "Stern TV"-Moderator diesen Job. Promis wie Til Schweiger, Tim Mälzer, Olivia Jones oder Evelyn Burdecki reflektierten die Geschehnisse in den vergangenen Monaten.

Für besonders großes Aufsehen sorgte Schweiger, der zuletzt mit heftigen Anschuldigungen konfrontiert war. Er ging in der Sendung auf die Vorwürfe ein, die sich besonders auf sein Auftreten am Set von "Manta Manta – Zwoter Teil" bezogen. "Ich war noch nie herrschsüchtig und habe noch nie meine Macht missbraucht", sagte er. Auch zu seinem Alkoholkonsum bezog der Schauspieler und Produzent Stellung: "Ich möchte nicht mehr die Kontrolle verlieren." Bei den Einschaltquoten stellte sich in jedem Fall schnell Ernüchterung ein.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

RTL-Show befindet sich in einer Abwärtsspirale

RTL freute sich zunächst in einer Pressemitteilung über die Quoten. "Der Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen betrug sehr gute 12,1 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es sogar hervorragende 13,0 Prozent", hieß es. Damit würde sich das langjährige Erfolgsformat auf dem neuen Sendeplatz den Primetime-Sieg in den genannten Zielgruppen sichern. Insgesamt hätten 1,88 Millionen Menschen ab drei Jahren die Live-Sendung verfolgt.

Regisseur und Schauspieler Til Schweiger (l.) im Gespräch mit Moderator Steffen Hallaschka.

+++ Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestatte ...
Til Schweiger sprach mit Steffen Hallaschka über die heftigen Vorwürfe.Bild: RTL/ Guido Engels

Wie der Mediendienst "Dwdl" jetzt berichtete, gibt es allerdings mit Blick auf die Zahlen nicht nur Grund zur Freude. Denn demnach würde sich die Show in einer Abwärtsspirale befinden. Die Zeiten, in denen Günther Jauch mit dem Format einst fünf Millionen Menschen vor den Fernseher lockte, seinen nun mal vorbei. Thomas Gottschalk und Karl-Theodor zu Guttenberg erreichten demnach im vergangenen Jahr nur noch knapp mehr als zwei Millionen, die einschalteten.

ARD triumphiert mit Krimi-Reihe

Mit dem Einsatz von Steffen Hallaschka bewahrheitete sich der Abwärtstrend, denn dieses Mal gab es eine noch geringere Reichweite. Insgesamt schauten sich laut des Berichts im Vergleich zum Vorjahr mehr als 300.000 Menschen weniger den Jahresrückblick an. Immerhin konnte der Sender nun aber zumindest einen höheren Marktanteil generieren. Sat.1 und Vox lagen im Übrigen dicht dahinter. Die Show "Das 1 % Quiz – Wie clever ist Deutschland?" kam auf 9,9 Prozent und der Film "The Day After Tomorrow", welcher bei Vox gezeigt wurde, erhielt einen Marktanteil von 10 Prozent.

In der neuen SAT.1-Show "Das 1% Quiz - Wie clever ist Deutschland?" misst Moderator Jörg Pilawa ab Mittwoch, 15. März 2023, um 20:15 Uhr, die Intelligenz von 100 Kandidat:innen im Vergleich  ...
Jörg Pilawa hat bei Sat.1 seine eigene Quiz-Show.Bild: SAT.1/Willi Weber

Bei ProSieben sah es mit "Das große Promi-Büßen" hingegen düster aus. Nur 6 Prozent waren hier zu holen. Insgesamt überzeugte am meisten "Der Barcelona-Krimi" von der ARD. 5,19 Millionen sahen sich die neue Episode an. Damit wurde der öffentlich-rechtliche Sender mit einem Marktanteil von 20,7 Prozent zum Tagessieger.

Ruth Moschner wehrt sich gegen Gerüchte nach "Masked Singer"-Exit

Das Publikumsinteresse an "The Masked Singer" ist mit den vergangenen Staffeln langsam abgeebbt. Für das kommende Kapitel der Show steht nun eine große Änderung an, die das Rateteam betrifft. Das "The Masked Singer"-Urgestein Ruth Moschner wird überraschend nicht dabei sein, auch Rea Garvey fehlt.

Zur Story