masked singer

"Masked Singer": Das Nilpferd ist Nelson Müller. Bild: prosieben/willi weber

"Masked Singer"-Jury rät Nilpferd nach Demaskierung: Häng' den Kochlöffel an den Nagel

Das Nilpferd hat mindestens genau so ein Potenzial, Fan-Herzen zu erobern, wie es zuletzt der Hase getan hat. Denn immerhin sieht der Promi in dem Kostüm mit dem rosa Kleidchen und den Ballerina-Spitzenschuhen ziemlich niedlich aus.

Schon vor dem ersten Auftritt waren sich alle sicher: Das Nilpferd ist eine Frau. In der ersten Show dann die Überraschung: Im Kostüm steckt ein Mann! Wenn es nach vielen Fans und den Juroren geht, könnte ein TV-Koch im Kostüm stecken. Und sie sollten recht behalten. Es steckte wirklich Nelson Müller im Kostüm. Das waren die Indizien zum Star im Nilpferd.

Das sind die Hinweise zum Nilpferd

ProSieben verriet bereits zum Nilpferd:

Die Indizien aus dem Halbfinale:

Die Indizien aus dem Finale:

Welcher Star steckt im Nilpferd-Kostüm? Das sind die Tipps der Jury

Die Tipps aus Show 1

Die Tipps aus Show 2

Die Tipps aus Show 3

Die Tipps aus Show 4

Die Tipps aus dem Halbfinale

Die Tipps aus dem Finale

Das sagen die Fans

Die Fans vermuteten, dass unter dem Kostüm Ilka Bessin stecken könnte. Doch auch Angelina Kirsch war vor dem Auftritt eine heiße Favoritin. Sogar der Name Ruth Moschner fiel. Doch nach der ersten Show mussten auch die Fans umschwenken. Denn es ist eindeutig ein Mann, der im Kostüm steckt. Somit tendieren viele nun zu Nelson Müller, Detlef "D!" Soost und Elton.

Nelson Müller steht nach der zweiten Show auch bei den Fans weiterhin hoch im Kurs, ebenfalls Bürger Lars Dietrich und Detlef Steves. Auch nach der dritten Sendung tippen viele Fans weiter auf Nelson Müller.

In der vierten Folge fällt noch ein weiterer Name: Clueso. Doch im Finale steht dann fest: Es ist wirklich Nelson Müller.

(jei)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel