Heidi Klum zeigte sicht bei "GNTM" geschwächt.
Heidi Klum zeigte sicht bei "GNTM" geschwächt.Bild: Screenshot ProSieben

"GNTM"-Folge zeigt, wie schlecht es um Heidi Klums Gesundheit wirklich stand

06.03.2020, 14:14

Folge sechs bei Heidi Klums "Meeedchen" – und langsam nimmt die Staffel Fahrt auf. Nachdem sich die Topmodel-Anwärterinnen in der vergangenen Woche dem Umstyling und zuvor einem Nacktshooting stellen mussten, komplettierte am Donnerstag eine Fotosession mit Krabbeltieren die "GNTM"-Dreifaltigkeit der Unliebsamkeiten.

Ekel-Shooting der Woche

Maribel, Cassandra, Johanna, Tamara und Marie mussten sich im Shootout mit Spinnen, Skorpionen und Kakerlaken beweisen. Unterstützung bekamen sie dabei von einem Insekten-Influencer (wir wissen auch nicht, was wir dazu noch sagen sollen).

Die Idee hinter der Ekel-Challenge? Die Kandidatinnen sollten üben, auch in herausfordernden Situationen einen Top-Job zu machen. "Nie ist der Gesichtsausdruck wichtiger als bei einem Beauty-Shooting“, so Model-Chefin Heidi. Immerhin: "Die Tiere sind nicht lebensgefährlich."

Mareike beim Kakerlaken-Shootout.
Mareike beim Kakerlaken-Shootout.Bild: ProSieben/Sven Doornkaat

Abschiede der Woche

Wir erinnern uns: In der letzten Folge war "GNTM"-Oberhaupt Heidi Klum unfähig gewesen, eines oder mehrere der Models nach Hause zu schicken. Grund dafür war aber keine spontane Liebenswürdigkeit, sondern ein Parasit, der Klum ans Bett fesselte. Fotograf Christian Anwander hatte stellvertretend für Heidi an den jungen Frauen rumgemäkelt, die Entscheidung am Ende wohl vor lauter Ehrfurcht aber der Chefin überlassen wollen – die dann nach dem Insekten-Shootout getroffen werden musste.

Cassandra und Marie müssen "GNTM" verlassen

Cassandra konnte Heidi Klum nicht überzeugen: "Ein Foto sieht aus wie das andere. Sie hat ihr Gesicht nicht so unter Kontrolle wie die anderen Mädchen", begründete sie ihre Entscheidung. Auch Marie musste gehen. Sie habe es "nicht geschafft, Lockerheit ins Studio zu bringen."

Sorgen der Woche

Ende vergangenen Jahres hatte Heidi Klum ihren Kampf gegen den Parasiten auf Instagram dokumentiert, sich schlapp im Bett oder am Tropf gezeigt. Sogenannte Kryptosporidien hatten sich bei ihr eingenistet. Im Laufe der Folge wurde deutlich, wie sehr die Infektion ihr während der Dreharbeiten immer noch zu schaffen machte.

Heidi musste sich am Set hinlegen.
Heidi musste sich am Set hinlegen.Bild: Screenshot ProSieben

"Ich habe immer noch ein bisschen Fieber", hatte sie dem Kamerateam am "GNTM"-Set erklärt. Sie wirkte angeschlagen, sah blass aus. Während des Shootouts musste sich die Model-Chefin auf einer Couch ausruhen, ein Mediziner kontrollierte ihren Blutdruck. "Ich hätte wahrscheinlich doch zu Hause bleiben sollen", raunte sie ihm zu.

Aber Heidi, ganz Profi, zog den Drehtag trotz allem durch. Und da die Folge bereits vor Monaten aufgezeichnet wurde, wissen wir auch, dass es La Klum schon seit Längerem wieder bestens geht.

Der heimliche Held der Woche

Bruce Darnell und Jorge González? So 2010! Zur allgemeinen Kandidatinnen-Motivation hatte Heidi Coach Micky Kurz angeheuert, der sie in High Heels über den Catwalk scheuchte. Dabei verzweifelte er nicht nur an Lucys Stöckeleien, sondern auch an Tamaras säuerlichem Gesichtsausdruck. Sein Tipp: "Weniger Bitch, mehr Sonnenblume!" Ahja.

Zwo, drei, vier: Micky brachte die "GNTM"-Kandidatinnen auf Trab.
Zwo, drei, vier: Micky brachte die "GNTM"-Kandidatinnen auf Trab.Bild: ProSieben/Sven Doornkaat

Auch sonst bewies sich Coach Micky als Sprachakrobat: "Der Glue, der dich zusammenhält, daran müssen wir noch arbeiten", oder "Du brauchst ein bisschen mehr Confidence", gab er den "GNTM"-Anwärterinnen unter anderem mit auf den Weg.

Abschiede der Woche II

Auch beim Entscheidungs-Walk, bei dem die Kandidatinnen Kleider von Designer Peter Dundas präsentieren mussten, gab es Verluste zu verzeichnen. Der fand aus unerfindlichen Gründen auf einem Catwalk statt, der mit Popcorn, Glassplittern und Kieselsteinen ausgelegt war. Die Sinnhaftigkeit davon hinterfragten auch die Twitter-User:

Für Pinar, die in dieser Folge überhaupt erstmals so richtig zu sehen war, war nach ihren 15 Minuten Ruhm auch gleich wieder Schluss mit "GNTM": Heidi Klum und ihr Gastjuror Peter Dundas schickten sie zurück nach Deutschland.

Am Ende der Show fiel der legendäre Satz "Ich habe heute leider kein Foto für dich" noch einmal. Weil sie nicht "Entertainerin" genug sei, flog Sarah S. ebenfalls aus der Sendung.

(ab)

Australier drehen Dschungelcamp schon immer in Südafrika – eine Prüfung wird wohl für die Deutschen übernommen

Seit Freitagabend dschungelt es endlich wieder. Nachdem wegen der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr das Dschungelcamp auf RTL nicht wie gewohnt in Australien stattfinden konnte, entschied man sich beim Sender für eine Ersatzshow in Deutschland. Dieses Jahr ging es dann für zunächst elf Promis wieder auf die Reise in einen richtigen Dschungel. Das Pritschenlager befindet sich 2022 erstmals in Südafrika, in der Nähe des Kruger-Nationalparks.

Zur Story