Ab dem 6. Januar wird die erste Staffel von "The Masked Dancer" auf ProSieben ausgestrahlt.
Ab dem 6. Januar wird die erste Staffel von "The Masked Dancer" auf ProSieben ausgestrahlt.Bild: ProSieben / Willi Weber

"Masken lassen Konturen besser erkennen": Moderator Matthias Opdenhövel mit Details zu "The Masked Singer"-Spin-off

07.12.2021, 14:58

ProSieben geht mit der nächsten Maskierungs-Sendung nach "The Masked Singer" und "Wer ist das Phantom?" in die Offensive: Ab dem 6. Januar wird die Spin-off-Show "The Masked Dancer" an den Start gehen. Matthias Opdenhövel wird wieder durch das Mummenschanz-Format führen, das ist bereits klar. Wer im Rateteam sitzen wird, bleibt noch bis 2022 ein Geheimnis – und natürlich werden auch die berühmten Kandidaten im Vorfeld nicht preisgegeben.

Die gilt es nämlich in insgesamt vier Live-Shows anhand ihrer tänzerischen Darbietungen zu erkennen. Es stellt sich allerdings schon die berechtigte Frage, wie die Promis unter den Masken allein durch Bewegung und Performance identifiziert werden sollen, zumal es beim Schwesterformat "The Masked Singer" schon des Öfteren Kandidaten gab, die auch trotz der Indizien und ihres Gesangs bis zum Schluss unerkannt geblieben sind.

Welche Änderungen es zu "The Masked Dancer" bezüglich der Kostüme geben wird und warum es durchaus machbar erscheint, die Promis zu erkennen, dazu bezog Moderator Matthias Opdenhövel nun in einer Pressemitteilung von ProSieben Stellung.

Matthias Opdenhövel gibt Details zu "The Masked Dancer" preis

Gleich zu Beginn seines Statements räumt er zumindest ein: "Unter den Masken und Kostümen tanzen – das klingt erstmal ziemlich schwierig. Ist es auch." Das gelte sowohl fürs Performen, als auch fürs Raten. Dennoch, so ist sich der Showmaster sicher:

"Jeder hat unverkennbare Gesten oder Haltungen, die einen verraten können."

Als Beispiel führt Opdenhövel den Comedian Bülent Ceylan an, den Fans vor allem auch an seiner speziellen Fingerhaltung erkannt haben wollen. Gleiches geschah bei Dieter Hallervorden, auch er spreizte beim Singen einen Finger so unverwechselbar unter seiner Frosch-Maske ab, dass Bildvergleiche mit seinen unmaskierten Bühnenauftritten möglich wurden.

Damit die tänzerischen Darbietungen und das Erraten noch ein wenig leichter fallen, habe es auch Anpassungen der Masken an die Situation gegeben. Opdenhövel dazu: "Die 'The Masked Dancer'-Masken lassen Konturen besser erkennen." Er selbst habe schon einige gesehen und urteilte, "sie sehen wieder überragend aus!"

Erster "The Masked Dancer"-Promi bietet sich in verschiedenen Rollen an

Allein durch das Show-Konzept begeistert, gibt es auch schon einen Anwärter auf eines der Kostüme: Der Gewinner der aktuellen "The Masked Singer"-Staffel, Sänger Alexander Klaws alias Mülli Müller, wollte unbedingt auch an "The Masked Dancer" teilnehmen und reichte seine Bewerbung noch als Mülli verkleidet ein. Dass das natürlich schon zu viel verraten wäre, wenn der "DSDS"-Sieger nun tatsächlich mittanzen würde, ist ihm selbst jedoch klar.

Alexander Klaws könnte demnächst auch bei "The Masked Dancer" zu sehen sein.
Alexander Klaws könnte demnächst auch bei "The Masked Dancer" zu sehen sein.Bild: dpa / ProSieben

Aber auch mit einem Rateteam-Platz würde er sich zufriedengeben, wie er watson nach seinem TV-Sieg zusätzlich verriet: "Ich würde mich freuen, irgendwann einfach auch auf der anderen Seite des Tisches Platz zu nehmen und wenn es nur für eine Show ist."

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Wer stiehlt mir die Show?": Joko Winterscheidt rettet sich knapp – dank Elon Musk
Das passiert, wenn die Krawall-Jungs Fahri Yardim und Olli Schulz viel zu spät auf Attacke schalten: In der zweiten "WSMDS"-Folge geriet Joko Winterscheidt anderweitig unter Druck – bis in ein atemberaubendes Finalduell. Nilam Farooq und eine superstarke Wildcard-Kandidatin durften lange vom Sieg träumen.

Die wichtigste (Quiz-)Frage des Abends konnte sich Joko Winterscheidt am Ende selbst beantworten. "Wer stiehlt mir die Show?", wollte der Moderations-Lulatsch im Zweireiher scheinheilig von den Mitspielern und dem Studiopublikum wissen. Dann reckte er die Faust und begann zu brüllen: "Niemand!"

Zur Story