Auswanderer Steff ist unzufrieden: Seine Freundin Peggy ist ihm zu selbstbewusst geworden...
Auswanderer Steff ist unzufrieden: Seine Freundin Peggy ist ihm zu selbstbewusst geworden...
bild: RTL

Fremdgeh-Geständnisse im "Sommerhaus": Kult-Auswanderer sprechen schon von Trennung

09.10.2021, 11:10
ute nardenbach

Hat der "Sommerhaus"-Fluch erneut zugeschlagen? Auswanderer Steff ist frustriert von seiner Peggy und will sich eine "Zweitfrau" zulegen... Psycho-Klammeraffe Mike und seine bedauernswerte Angetraute Michelle waren bislang die Haupt-Attraktion im "Sommerhaus der Stars". Nun ergatterte in Folge 3 ein weiteres Paar mit privaten Enthüllungen seine Zeit im Rampenlicht — und lud ebenfalls zum Fremdschämen ein.

Ordentlich Zoff gab es nämlich zwischen den Kult-Auswanderern: Steff befürchtet, dass die "Sommerhaus"-Insassen einen schlechten Einfluss auf seine Peggy ausüben könnten: "Für mich ist es nicht so schön, dass Peggy so extrem selbstbewusst wird und sich nicht alles sagen lässt", beschwerte sich der Macho. "Ich mag gerne meine Freundin führen. Das hat ihr auch immer gefallen!"

"Ganz ehrlich, ich such mir noch 'ne Zweitfrau!"

Nun findet Peggy das offenbar nicht mehr so doll. Sehr zum Leidwesen von Steff bekam sie auch noch ordentlich Zuspruch von der Konkurrenz: "Du darfst nicht zu sehr deine Frau triezen", befahl Maritta dem Hünen. Der war empört: "Du kannst mich ruhig mal verteidigen! Du musst dich nicht aufhetzen lassen! Wir sind doch glücklich gewesen!"

Die Betonung liegt wohl auf "gewesen". Steffs Anstalten, mit seiner Holden zu kuscheln, stießen bei Peggy auf wenig Gegenliebe: "Ganz ehrlich, ich such mir noch 'ne Zweitfrau!", haute der da raus. Zu viel für Peggy: "Manchmal stell ich mir dann schon die Frage: Liebt der dich überhaupt?"

"Früher hab ich meine Freundinnen immer betrogen — immer alle!"

Im Garten vertraute sich Steff derweil Samira und Dominik an: "Ihr habt mich nachdenklich gemacht gestern. Ob ich mich trennen sollte?" Nur ein kleiner Spaß — natürlich! Für den Moment. Doch der Mallorca-Auswanderer hatte sein Pulver noch nicht verschossen und schockte seine Zuhörer mit wilden Party-Geständnissen: "Früher hab ich meine Freundinnen immer betrogen — immer alle", verkündete der Sex-Protz. "Ich war früher ganz schlimm. Mein ganzes Leben hat sich um nichts anderes gedreht: Sex!" Er habe an jeder Bushaltestelle angehalten und jede hübsche Frau angesprochen.

Während Samira & Co. angesichts der Offenbarungen recht geschockt wirkten, quittierte Peggy die Erinnerungen ihres Partners mit einem lapidaren: "Wie anstrengend!" Weniger cool wiederum reagierte der, als Peggy mal aus dem Nähkästchen plauderte: "Wenn Steff in seinem Feiermodus ist, dann kann es schon sein, dass er irgendwo hingeht und mich eine oder zwei Stunden sitzen lässt und nicht wiederkommt", verriet die Wahl-Mallorquinerin. Entsetzen bei Steff: "Du stellst mich hier hin! Ich könnt' grad kotzen! Du hast das in 'ne Richtung gedreht, als wär ich das größte A...loch!"

"Sie hat nicht eine Sekunde Freiraum!"

Obwohl er das Rampenlicht ein wenig mit Steff teilen musste — "Sommerhaus"-Shootingstar Mike ließ auch in Folge 3 nicht nach und belagerte seine Michelle wie eine Festung. "Er hält sie immer fest. Er hat sie immer im Arm. Sie hat nicht eine Sekunde Freiraum", stellte Michelles Urzeit-Ex Mola Adebisi entsetzt fest. Sogar ins Bad verfolgte Mike sie und forderte nervös zappelnd: "Kommst du dann mehr auf mich zu?" — "Ja, klar, aber ich kann dir hier ja nicht immer am Ar... hängen", erwiderte sie. "Aber ich mag nicht, wenn du weggehst und mir die Liebe entziehst!" — "Was, Liebesentzug? Wir haben doch gerade erst vor zwei Minuten geküsst!"

Michelle hatte genug von Mikes Liebes-Wahn und brach in Tränen aus: "Das ist unwahrscheinlich schwer für mich! Es ist so vertrackt. Irgendwann bin ich auch an meiner Grenze!"
Michelle hatte genug von Mikes Liebes-Wahn und brach in Tränen aus: "Das ist unwahrscheinlich schwer für mich! Es ist so vertrackt. Irgendwann bin ich auch an meiner Grenze!"
bild: rtl

Der Rest der Insassen konnte das gruselige Schauspiel auch nur beobachten wie einen Autounfall. Ben tastete sich schließlich vorsichtig heran: "Mike ist auch ein Charakter", stellte er mal recht diplomatisch in den Raum. Was Michelle dankbar aufgriff: "Ist gerade echt schwer. Ich möchte auch Spaß haben. Ich brauch das nicht: Konflikte! Ich muss gerade atmen, um Kraft zu schöpfen!" Zack, kam Mike kurz um die Ecke geschossen und gab ihr einen Schmatzer.

Als die Luft wieder rein war, ergänzte Ben: "Er liebt dich halt über alles, das merkt man." – "Aber Liebe ist nicht nur aneinanderkleben. Das Wichtigste ist Vertrauen, und da ist bei ihm nur Angst, glaube ich!", entfuhr es Michelle.

Ein Ring, sie zu knechten!

Aufs Stichwort kam Mike abermals ins Zimmer, steckte Michelle ihren Ehering an und verschwand wieder. Ungläubiges Staunen bei Ben: "Die Nummer mit dem Ring hab ich ganz bewusst wahrgenommen! Ich hätte da nicht gestört!"

Michelle hatte schließlich auch genug und brach in Tränen aus: "Das ist unwahrscheinlich schwer für mich! Es ist so vertrackt. Irgendwann bin ich auch an meiner Grenze!" Maritta versuchte zu trösten. Ihr vernichtendes Urteil jedoch: "Sie sitzt einfach im Käfig!"

Draußen beschwerte sich Mike weiterhin über den "Liebesentzug" — passenderweise bei der aktuellen Freundin von Mola: "In dem Moment musst du noch viel mehr auf mich zugehen, um mich zu stärken. Sobald ich unsicher bin, verlier ich die Lust, die Nerven und das Interesse", motzte Mike. Adelina berichtete natürlich Mola brühwarm von Mikes Liebeskummer: "Das sind selbst erfüllende Prophezeiungen", urteilte der. "Er erdrückt sie! Mein Gott, lass der Dame mal bisschen Freiraum!"

"Die muss man brechen, die muss man kaputtmachen!"

Das Martyrium hinter sich haben derweil Janina und Roland. Sie verloren die Exit-Challenge (in der Luft hängende Körbe mit Säckchen befüllen) gegen Maritta und Almklausi. Die bekamen durch den Sieg ordentlich Oberwasser und fingen an, die Betten im Haus neu zu verteilen. Unter anderem sollte Steff "umgesiedelt" werden.

Janina und Roland haben die Exit-Challenge verloren und sind damit raus!
Janina und Roland haben die Exit-Challenge verloren und sind damit raus!
bild: RTl

"Ich lasse mich da nicht verjagen, ich schlafe da gut, ich will das nicht gefährden", weigerte der sich. Und auch Peggy wurde plötzlich ganz misstrauisch: "Jetzt will jeder nur noch mit aller Macht sein Ding durchziehen! Die, die jetzt meinen, ganz obenauf zu sein, die muss man brechen, die muss man kaputtmachen!"

"Die Höhle der Löwen": Für "drei Genies" bricht Carsten Maschmeyer die Regeln

Ein von drei jungen Schweizern entwickelter High-Tech-Rollstuhl kann Treppen steigen und "offroad" fahren. Ebenso atemberaubend wie ihr Produkt war allerdings auch der Preis, den die Gründer aufriefen: Noch nie ging's um so viel Geld in der "Höhle der Löwen".

Es war ein Abend der ganz großen Gefühle in der Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen". Ein Abend, in der die sonst so kühl kalkulierenden Investoren Tränen in den Augen hatten. Ein Abend, an dem sie sich zu spontanem Standing-Ovations-Applaus hinreißen ließen. Und ein Abend, an dem es die ganz großen Brocken zu verschlingen gab.

Nichts Geringeres als eine Weltsensation hatte das sympathische junge, rundum geerdete wirkende Gründer-Trio von "Scewo BRO" aus Winterthur in der Schweiz mitgebracht – …

Artikel lesen
Link zum Artikel