Bild

Bachelor Niko verzweifelt wegen seiner Entscheidung. bild: RTL/screenshot

"Bachelor"-Halbfinale: Niko sorgt für heftige Wendung in letzter Minute

Achtung, es folgen Spoiler zu"Der Bachelor"! Die Entscheidungen beim "Bachelor" werden für Niko Griesert immer schwieriger. In der am Mittwochabend ausgestrahlten Episode gehen bereits die Homedates über die Bühne und eine weitere Kandidatin muss die Koffer packen: Dieses Mal erwischte es zunächst Linda, die in der Ausgabe zuvor während der Nacht der Rosen ihren ersten Kuss von Niko erhielt.

Ganz am Ende schickte der 30-Jährige aber noch eine zweite Frau nach Hause. Schweren Herzens verabschiedete er sich von Michèle de Roos, da er sie im Vergleich mit Mimi und Stephie angeblich am schwersten einschätzen kann. Dann jedoch ließ RTL eine Bombe platzen: In der Vorschau zur nächsten Folge wurde gezeigt, wie Niko Michèle anruft und sie offenbar noch einmal aufsucht. Es kommt zur Sensation: Er holt sie in die Show zurück!

"Bachelor": Niko bereut seine Entscheidung

Bereits unmittelbar nach seinem Entschluss war Niko von Zweifeln zerfressen, was die RTL-Kameras auch einfingen. Der Bachelor zeigte sich besonders beeindruckt von Michèles Reaktion: Die 27-Jährige wünschte sich für ihn, dass er die Richtige findet und nahm die eigene Zurückweisung mit Großmut hin. Gleichzeitig kämpfte sie mit den Tränen. Das wiederum führte aber eben auch dazu, dass Niko in ein Loch der Verzweiflung fiel. Gegenüber RTL haderte er dann sofort:

"Wie süß ist sie auch? Was ist das auch für eine tolle Frau? Hast du gesehen, wie sie reagiert hat? Wahnsinn, oder?"

Auf einem Bauernhof kam es zum ersten Kuss zwischen Niko und Michèle.

Auf einem Bauernhof kam es zum ersten Kuss zwischen Niko und Michèle. Bild: RTL/screenshot

Zwar bekundete Niko auch, nie eine Entscheidung bereuen zu wollen, doch an der Stelle ist klar sichtbar, wie sehr er mit sich kämpft. Die anderen (also Mimi und Stephie) kenne er einfach schon besser, was den Ausschlag gegeben habe. Zugleich gab der Bachelor zu: "Das ist so unglaublich unbefriedigend für mich."

Auch das eine oder andere Gedankenspiel kann er sich nach eigenen Angaben nicht verkneifen. "Ganz ehrlich: Wäre ich überhaupt hier, wenn wir uns draußen getroffen hätten?", rätselt Niko weiter. Und schließlich heißt es: "Ich vermisse sie jetzt schon."

"Bachelor": Michèle kommt zurück

Noch interessanter wird es allerdings, als RTL das große "Bachelor"-Finale anteast. In einer Szene ist zu sehen, wie Niko zum Handy greift und sich die Person am Ende der Leitung mit "de Roos" meldet. Im nächsten Moment steht er vor einer Wohnungstür, die sich öffnet.

Die Dramaturgie des Ganzen scheint sonnenklar: Niko macht seine Entscheidung rückgängig und holt Michèle in die Show. Sein finaler Satz lässt praktisch keine Zweifel offen:

"Ich wusste sofort, es war die falsche Entscheidung."

Nach der Ausstrahlung der Sendung am Mittwochabend veröffentlichte RTL noch einen Clip, der das Telefongespräch zwischen Niko und Michèle näher zeigt. Darin erörtert Niko, dass er seine Entscheidung aus dem Halbfinale noch immer nicht erklären kann und bittet die Brünette um ein weiteres Date. Michèle kann ihr Glück kaum fassen.

Natürlich ergeben sich damit automatisch Folgefragen im Hinblick auf Mimi und Stephie, die Niko ja eigentlich auch beide mit ins Finale gekommen hat. Die nächste Episode, die vorab bei TVNow zu sehen ist, wird aber definitiv Klarheit schaffen. So spannend wie jetzt war "Bachelor" vermutlich schon lange nicht mehr.

(ju)

Themen

"Maybrit Illner": Lauterbach warnt vor Tragödie und versteht Debatte um Notbremse nicht

Bewegen wir uns mit Merkels verspäteter Notbremse vom Dauer-Streit zum Dauer-Lockdown? Diese Frage diskutierte am Donnerstagabend Maybrit Illner mit ihren Gästen. Und eines steht nach der ZDF-Sendung jedenfalls fest: Gestritten wurde ordentlich. Ob der ewige Streit um die Corona-Maßnahmen uns auch einen Dauer-Lockdown bescheren wird, bleibt offen.

Vize-Kanzler Olaf Scholz jedenfalls stand bei "Maybrit Illner" fest hinter der Einführung einer bundesweiten Notbremse. Christian Lindner dagegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel