Jan-Marten Block ist

Jan-Marten Block ist der Gewinner der 18. Staffel "DSDS". bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

"DSDS"-Sieger Block: "Finde es schade, wenn man sich nicht für den Gewinner freuen kann"

Noch bevor das "DSDS"-Finale überhaupt losging, wurden bei den Fans schon Schummelvorwürfe laut: Kevin Jenewein soll einen unfairen Vorteil erhalten haben. Jetzt erzählte der Gewinner und neue deutsche Superstar Jan-Marten Block der "Bild"-Zeitung, was er von den Anschuldigungen hält. Er finde es schade, "wenn man sich nach dem Finale nicht ehrlich für den Gewinner freuen kann, sondern noch Ausreden sucht, warum es nicht geklappt hat", sagte der Sieger.

Im Finale der 18. Staffel "Deutschland sucht den Superstar" konnte Jan-Marten die Zuschauer mit seiner Single "Never Not Try" überzeugen. Davor gab es aber noch eine ganze Menge Drama.

Kevin Jenewein landete mit "Hurricane" auf Platz 13 der deutschen Trendcharts

Eigentlich sollten die Songs der vier Finalisten Kevin Jenewein, Starian McCoy, Karl Jeroboan und Jan-Marten Block gleichzeitig in der Nacht auf Freitag auf Spotify veröffentlicht werden – dann kam es zur Panne. Nur der Track "Hurricane" von Kevin wurde veröffentlicht, die der anderen Finalisten waren für mehrere Stunden nicht verfügbar.

Die Fans witterten eine Verschwörung, weil sie einen Vorteil für den Kandidaten befürchteten. Immerhin landete Kevins Song prompt auf Platz 13 der Trendcharts, während die anderen Songs noch auf sie warten ließen. Kevin rief am selben Abend noch dazu auf die Songs seiner Konkurrenten auf anderen Plattformen wie Apple Music zu streamen.

Jan-Marten Block mit Seitenhieb gegen Kevin Jenewein

Jetzt äußerte sich Jan-Marten zu den Betrugsvorwürfen: "Dabei hat es sich wohl um einen technischen Defekt bei Spotify gehandelt. Das hatte keinerlei Auswirkungen auf unsere Plattenverkäufe."

Einen Seitenhieb in Richtung der Konkurrenz hatte er dann aber doch noch loszuwerden: "Was ich nur ein bisschen schade finde, ist, wenn man sich nach dem Finale nicht ehrlich für den Gewinner freuen kann, sondern noch Ausreden sucht, warum es nicht geklappt hat." Damit spielt Jan-Marten auf Kevin an. Der sagte nach dem Finale auf Instagram Fans hätten nicht für ihn anrufen können, denn die Leitungen wären ständig belegt gewesen.

Bei der Pokalübergabe passierte dann der nächste Ausrutscher

Über seinen Sieg konnte sich Jan-Marten dennoch freuen. Als er zum Gewinner gekürt wurde, war er erstmal überrascht. "Ich hatte mich schon gefreut, dass ich überhaupt so weit gekommen bin, und konnte es erst gar nicht glauben", sagte er.

Bei Siegerehrung passierte dann etwas, das die Pannenserie komplettierte: Der Pokal zerbrach in vier Teile. Jan-Marten nahm es mit Humor: "Der Preis ist in vier Teile zerbrochen, die nun für jeden von uns vier Finalisten stehen. Denn jeder Einzelne von uns hätte den Preis verdient."

Disclaimer: Zuvor hatten wir in unserem Text geschrieben: "Das Schlimme daran: Die Anzahl der Klicks sollte in die Bewertung der Jury mit einfließen. Kevins Song landete durch den Vorsprung prompt auf Platz 13 der Trendcharts." Diese Aussage könnte irreführend sein, denn auf das Votingergebnis hatten die Abrufzahlen keinerlei Einfluss. Über den Sieger entschieden allein die Zuschauer.

(lfr)

Nach Amira-Beobachtung: Elton knöpft sich Pocher vor

"Warum dürfen die das und wir nicht?" Das ist eine Frage, die sich gerade in der Corona-Zeit wohl immer wieder viele Leute stellen. Warum darf die Bundesliga stattfinden, Freizeitkicker müssen hingegen die Füße stillhalten? Wieso dürfen Kinder nicht in die Schule oder in die Kita, aber die Büros sind gut gefüllt? Und warum feiert Motsi Mabuse ihren 40. Geburtstag mit acht Frauen aus acht verschiedenen Haushalten und andere dürfen das nicht? Letztgenannte Situation brachte Moderator Elton …

Artikel lesen
Link zum Artikel