Janin Ullmann und Zsolt Sándor Cseke tanzen Rumba zu Merry Christmas Darling.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Das Weihnachts-Special von "Let's Dance" war nicht nur besinnlich. Mit manchen Jury-Entscheidungen haderte das Publikum.Bild: RTL / Pervin Inan-Serttas
TV

Nach klarer Kritik: "Let's Dance"-Juror in Weihnachtsshow vom Publikum ausgebuht

26.12.2022, 09:27

Bevor im nächsten Frühjahr die neue Staffel "Let's Dance" an den Start geht, holt RTL noch einmal fünf erfolgreiche Promi-Tänzer und Profi-Tänzer zurück aufs Parkett. In "Let’s Dance – Die große Weihnachtsshow" kämpfen Lili Paul-Roncalli mit Massimo Sinató, Rúrik Gíslason mit Malika Dzumaev, Mathias Mester mit Renata Lusin, Janin Ullmann mit Zsolt Sándor Cseke und René Casselly mit Kathrin Menzinger um den Titel "Christmas Dancing Star" – und 10.000 Euro für den guten Zweck.

Lili Paul-Roncalli, Gewinnerin 2020, machte den Anfang und "hat offenbar nichts verlernt", wie Moderator Daniel Hartwich nach dem Tanz direkt feststellte. "Du bist besser als damals", meinte Jorge González sogar und auch Motsi Mabuse fand nur lobende Worte für die Artistin. "Es ist wieder Glamour auf der Fläche", fasste Joachim Llambi zusammen. Die volle Punktzahl gabs für sie dennoch nicht. Llambi konnte sich nur zu acht Punkten durchringen und wurde dafür vom Publikum erst einmal laut ausgebuht.

Janin Ullmann und Zsolt Sándor Cseke tanzen Rumba zu Merry Christmas Darling.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Lili Paul-Roncalli mit Massimo SinatóBild: RTL / Pervin Inan-Serttas

"Let's Dance"-Kandidat witzelt über Llambis Punktevergabe

Überhaupt brauchte Joachim Llambi offenbar ein wenig länger, um in etwas besinnlichere oder gar gutmütigere Stimmung zu kommen. Auch für den ersten Auftritt von Mathias Mester und Renata Lusin (beide belegten dieses Jahr den dritten Platz bei "Let's Dance") hatte er eher kritische Worte übrig. Er fand es "unterhaltsam", aber "da waren leider wieder so ein, zwei Dinger da drin", merkte er an.

Angesichts dieses Urteils witzelte Mathias bereits mit Blick auf die Punkte: "Ich freue mich schon auf die Bescherung." Mit den 23 Zählern dürfte er nicht ganz zufrieden gewesen sein.

Janin Ullmann und Zsolt Sándor Cseke tanzen Rumba zu Merry Christmas Darling.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Freuten sich "auf die Bescherung": Mathias Mester und Renata Lusin.Bild: RTL / Pervin Inan-Serttas

Ebenfalls nicht ganz zufrieden dürften René Cassely und Kathrin Menzinger nach ihrem ersten Tanz gewesen sein – ebenfalls dank Juror Llambi. Obwohl die beiden Standing Ovations von allen Seiten bekamen und Motsi verkündete, "ich bin einfach ein Fan von euch", reichte es nicht für die vollen 30 Punkte – und das sogar mit Ansage!

Joachim Llambi ausgebuht

Nach Motsis lobenden Worten reichte Llambi ihr nämlich prompt seine Zehn-Punkte-Kelle in Anspielung darauf, was sie als nächstes zücken wird. Als Daniel Hartwich daraufhin anmerkte, Llambi solle sie doch lieber selbst behalten, er brauche sie vielleicht ja noch, schoss das deutliche "nein" schon aus dem Juror heraus. "Im Laufe des Abends vielleicht", fügte er immerhin etwas versöhnlich mit an, ließ dadurch aber ebenfalls durchblicken, dass der "Dancing Star 2022" von ihm keine zehn Punkte zu erwarten hat. In seinem Urteil sparte er dementsprechend auch nicht mit konstruktiver Kritik und kassierte dafür erneut Buh-Rufe. Llambi stört das bekanntlich nicht, er blieb hart und vergab nur acht Punkte.

Janin Ullmann und Zsolt Sándor Cseke tanzen Rumba zu Merry Christmas Darling.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Keine zehn Punkte von Llambi nach dem ersten Tanz für René Casselly.Bild: RTL / Pervin Inan-Serttas

Immerhin: Llambis Zehn-Punkte-Karte kam dann doch schneller zum Einsatz, als man es zu diesem Zeitpunkt geglaubt hätte. Von Janin Ullman und Zsolt Sándor Cseke, die 2022 den zweiten Platz belegt hatten, war er begeistert. "Das war großes Kino für 'ne Rumba", lobte er – das machte insgesamt 30 Punkte.

Jorge weist Llambi zurecht

Damit war der Zehn-Punkte-Bann gebrochen. Für Rúrik Gíslason und Malika Dzumaev gab's von Llambi sogar nicht regelkonforme elf Punkte und die Anmerkung hinsichtlich seines Jacketts, nur die besten würden sich mit ihm farblich abstimmen. Jorge zeigte sich von diesem Kommentar regelrecht entsetzt und wies seinen Kollegen erst einmal zurecht: "Tschuldigung, benutz' deine Brille. Ein ganz anderer Ton!"

Nach der zweiten Tanzrunde konnte dann aber auch René Casselly richtig abräumen. Das Publikum forderte sogar eine Zugabe, selbst Motsi stimmte mit ein. Da konnte selbst Llambi nicht anders, als die volle Punktzahl zu verteilen. "Das ist 'ne zwölf wert", schwärmte er.

Für den Titel "Christmas Dancing Star" reichte es allerdings nicht. Diesen sicherte sich Rúrik Gíslason mit Profitänzerin Renata Lusin.

Themen
"DSDS": Überraschungsgast sorgt für Fremdschäm-Moment mit Bohlen

Die medialen Rundumschläge zwischen "DSDS"-Jurorin Katja Krasavice und ihrem Kollegen Dieter Bohlen machen die Castings beinahe zur Nebensache. Die Rapperin bezeichnete Bohlen als "alten, weißen, sexistischen Typen" und kündigte für Sonntag eine große Enthüllung bei Tiktok an.

Zur Story