Entertainerin Désirée Nick hat in ihrem Podcast deutliche Worte für die Gewinnerin von "Promis unter Palmen" gefunden.
Entertainerin Désirée Nick hat in ihrem Podcast deutliche Worte für die Gewinnerin von "Promis unter Palmen" gefunden.
Bild: IMAGO / Stephan Wallocha

"Promis unter Palmen": Désirée Nick und Patricia Blanco ziehen über Siegerin Giulia Siegel her

04.05.2021, 08:11

Die diesjährige Staffel "Promis unter Palmen" stand unter keinem guten Stern. Bereits nach der ersten Folge geriet Sender Sat.1 in die Kritik, weil er ohne jegliche Einordnung Szenen mit homophoben Beleidigungen ausgestrahlt hatte. Zwar distanzierte man sich später via Twitter davon, doch die Fans wüteten weiter. Letztendlich entschied sich der Sender, alle ausstehenden Folgen noch einmal zu überarbeiten. Kurz darauf geschah allerdings die Tragödie: Schauspieler und Entertainer Willi Herren, der als Kandidat in der aktuellen Staffel dabei war, starb überraschend. Mit dem Tod Herrens war klar, dass die Staffel nicht weiter ausgestrahlt wird.

Aufgezeichnet worden war sie aber ja bereits, es gab also auch einen Sieger – und der bzw. die wurde über die Social-Media-Kanäle des Senders vergangenen Montag bekanntgegeben: Es war Moderatorin Giulia Siegel. Über die gibt es nun offenbar viel zu reden. Nach Oliver Pocher äußert sich jetzt die häufig sehr bissige Entertainerin Désirée Nick. In einer neuen Folge ihres Podcasts "Lose Luder", die am Montag erscheinen soll und "Bild" vorliegt, empfängt die 64-Jährige Patricia Blanco und beide teilen gemeinsam kräftig aus.

TV-Stars rechnen mit "Promis unter Palmen"-Siegerin ab

Die Tochter von Roberto Blanco war ebenfalls Teilnehmerin bei "Promis unter Palmen", konnte sich aber nicht gegen Giulia Siegel durchsetzen. Nick und Blanco haben anscheinend beide noch eine Rechnung mit der 46-jährigen Siegerin offen.

In ihrem Podcast jedenfalls erklärt Désirée Nick: "Da hat ja die Einzige gewonnen, die noch übrig war. Nicht wegen ihres Könnens, sondern weil alle anderen sich vorher schon ins Aus geschossen hatten". Die Teilnehmerin Patricia Blanco berichtet: "Giulias Freundschaft mit Prinz Marcus möchte ich gar nicht kommentieren, das ist ihr Problem. Aber was sie dann gebracht hat, war der Hammer. Sie hat mich rausgeworfen und hat geweint, sodass sie gestützt werden musste. Das hat niemand verstanden. Ich dachte: Was will die Alte jetzt?"

Die Rolle, die Siegel spielt, kaufen ihr die beiden jedenfalls nicht ab. Patricia Blanco ätzte weiter: "Als Schauspielerin hätte ich gesagt: Setzen, 6, nochmal üben. Ganz schlechte Laiendarstellung, um sich gut darzustellen. Ich habe von vornherein gesagt, ich kann dieses Mädchen nicht ausstehen. Ich habe mit ihrer Mentalität nichts zu tun. Sie manipuliert gerne."

Désirée Nick sieht das offenbar ähnlich und teilt ihrerseits wenig charmant gegen die "Promis unter Palmen"-Siegerin aus: "Ganz München weiß, dass sie eine Soziopathin ist und kaum Geld hat." Sie ist sich sicher: "Du kannst einen gewissen Ruf nicht dein Leben lang verbergen. Man kann die Leute kurz hinters Licht führen. Aber nicht das ganze Leben."

(vel)

"Das Supertalent"-Aufzeichnungen gehen schief: Zuschauer verließen die Show

Es waren einige Fragen noch ungeklärt als die Dreharbeiten der 15. Staffel der RTL-Kultshow "Das Supertalent" am Montag angelaufen sind. Die Auswirkungen der Trennung des Senders von Star-Juror Dieter Bohlen zeigen sich zum Start der Staffel einmal mehr.

Denn im Vorfeld hatte der Sender Fußballstar Lukas Podolski stolz als neuen Juror der Show und Bohlen-Nachfolger vorgestellt. Kurzfristig fiel der 36-Jährige allerdings coronabedingt für die gesamte Staffel aus und die händeringende Suche …

Artikel lesen
Link zum Artikel