Ikke Hüftgold erhob schwere Vorwürfe gegen Sat.1.
Ikke Hüftgold erhob schwere Vorwürfe gegen Sat.1.
Bild: screenshot instagram.com/ikkehueftgold

Nach schweren Vorwürfen von Ikke Hüftgold: Sat.1 geht drastischen Schritt und streicht Format

29.05.2021, 16:27

Nach den schweren Vorwürfen von Schlagersänger Ikke Hüftgold gegen Sat.1 und die Produktionsfirma Imago Tv sieht sic der Sender offenbar gezwungen zu handeln: Das Format "Plötzlich arm, plötzlich reich" wird mit sofortiger Wirkung abgesetzt. Das teilt Sat.1 via Twitter am Samstagmittag mit.

"Sat.1 hat entschieden, die Sendung 'Plötzlich arm, plötzlich reich' mit sofortiger Wirkung zu beenden", heißt es unter anderem in einem von fünf Tweets, die der Sender veröffentlicht.

Sat.1 streicht alle Folgen von "Plötzlich arm, plötzlich reich"

Das bedeutet, dass auch alle bereits abgedrehten Folgen von "Plötzlich arm, plötzlich reich" nicht ausgestrahlt werden – und nicht nur die vom umstrittenen Dreh mit Ikke Hüftgold.

"Wir stehen für Unterhaltung mit Herz. Zu unserem Selbstverständnis gehört die Bereitschaft, Dinge zu verändern und uns zu verbessern. Daran werden wir weiterhin arbeiten", heißt es weiter. Die Aufarbeitung des letzten Drehs von "Plötzlich arm, plötzlich reich" laufe laut dem Sender noch. Sat.1 gesteht auch Fehler ein, diese stünden außer Frage, heißt es weiter. Dafür bittet der Sender um Entschuldigung.

Weiter erklärt Sat.1, dass sie in engem Austausch mit der betroffenen Familie stehen und diese "finanziell und menschlich unterstützen" wollen.

"Plötzlich arm, plötzlich reich"-Absetzung: Twitter-Usern nicht genug

Die Reaktionen auf die Sat.1-Entscheidung sind jedoch weniger positiv. Unter dem Tweet tummeln sich zahlreiche Kommentare, die zeigen, das allein eine Entschuldigung des Senders nicht reichen wird: "Euer Gift-Schrank wird langsam zu nem beachtlichen Lagerraum. Aber auch ohne den Skandal werden der Sendung eher wenige nachweinen", schreibt eine Twitter-Userin.

Andere bemängeln auch die späte Reaktion des Senders: "Traurig, dass es dazu erst nach dem Shitstorm gekommen ist. Das Problem war offensichtlich vorher schon bekannt. Die Absetzung rettet euch auch nicht den Arsch."

Ikke Hüftgold erhob schwere Vorwürfe gegen Sat.1

Auslöser war ein Video von Ikke Hüftgold, indem er dem Sender vorwarf "Quotenjagd auf dem Rücken missbrauchter Kinder" zu betreiben. Er habe während des Drehs von dem psychischen Zustand der Kinder erfahren und habe diesen abgebrochen. Sat.1 ließ dem Sänger eine Unterlassungserklärung zukommen, sah sich jedoch offenbar jetzt trotzdem gezwungen, zu reagieren.

Damit ist es der zweite Skandal innerhalb kürzester Zeit für Sat.1: Vor wenigen Wochen erntete der Sender bereits heftigen Shitstorm von Zuschauern für die Sendung "Promis unter Palmen", in der Prinz Markus von Anhalt sich abfällig gegen homosexuelle Menschen äußerte.

Kritik gab es vor allem dafür, dass der Sat.1 die Folge unreflektiert ausstrahlte, nicht zensierte und auch danach auch keine Stellungnahme dazu bezogen hatte – sondern erst, nachdem es Zuschauer-Beschwerden gehagelt hatte. Die Folge wurde auch aus der Mediathek entfernt. Nach Willi Herrens Tod wurde "Promis unter Palmen" aus Pietätsgründen ohnehin nicht mehr ausgestrahlt.

(jab)

"Am meisten hat es mir wegen Shindy wehgetan": Rapper Ali Bumaye erinnert sich an Bushidos Label-Trennung

Die Auflösung von Bushidos Label Ersguterjunge, auch unter der Abkürzung EGJ bekannt, hatte weitreichende Konsequenzen für etliche Deutschrapper. Seit der Rechtsstreit zwischen dem Berliner Künstler und Arafat Abou-Chaker losging, ging es mit EGJ bergab – die beim Label unter Vertrag stehenden Künstler wurden entzweit. Laut Bushido soll Abou-Chaker versucht haben, die Rapper auf seine Seite zu ziehen, alle bis auf Samra hätten sich daraufhin gegen ihn aufgelehnt.

2018 verließen aufgrund der …

Artikel lesen
Link zum Artikel