Unterhaltung
TV

"RTL EM-Studio": Aktion von Moderatorin kommt bei Stefan Effenberg nicht gut an

MUNICH, GERMANY - APRIL 17: Stefan Effenberg attends the Stahlwerk Doppelpass TV Show at Hilton Munich Airport Hotel on April 17, 2022 in Munich, Germany. (Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)
Stefan Effenberg ist einer der Experten in der RTL-Sendung. Bild: Alexander Hassenstein/Getty Images
TV

"RTL EM-Studio": Live-Aktion von Jana Wosnitza kommt bei Stefan Effenberg gar nicht gut an

23.06.2024, 08:55
Mehr «Unterhaltung»

Jana Wosnitza moderierte erneut die jüngste Live-Ausgabe vom "RTL EM-Studio". "Die Stimmung passt zu dieser Europameisterschaft" genauso wie ihre Gäste, stellte sie fest. Dazu zählte Stefan Effenberg. Fredi Bobic, Europameister von 1996 sowie Lena Goeßling, Olympiasiegerin und ebenfalls Europameisterin, waren auch mit dabei. Direkt zu Beginn ging es allerdings nicht um den Sport, sondern vielmehr um einen Bonsai, der auf dem Tisch platziert war.

"Zuschauer, die uns regelmäßig verfolgen, denen wird aufgefallen sein, dass wir bei uns im Studio Zuwachs bekommen haben", sagte die Moderatorin. Gleichzeitig wies sie auf ihr Wortspiel hin und betonte: "Ich gebe es zu, flacher wird es heute nicht mehr, ich kann euch beruhigen." Ein Experte schien von der Aktion ganz und gar nicht begeistert zu sein. "Stefan verdreht schon die Augen", sagte Wosnitza mit Blick auf ihn. Später erklärte sie, was es überhaupt damit auf sich hatte.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Jana Wosnitza klärt über den Bonsai im Studio auf

Im Laufe der Sendung ging Jana Wosnitza schließlich auf die Pflanze ein, die mit Post-its versehen war. Sie erklärte zu einem Video, das Robert Andrich aufgenommen hatte: "Joshua Kimmich ist anscheinend ein großer Pflanzen-Fan. Das haben auch die Hotel-Mitarbeiter in Herzogenaurach herausgefunden und haben ihm ein Bäumchen geschenkt." Dort waren kleine Zettel zu finden, auf denen unter anderem stand: "Bitte streichle mich!"

Jana Wosnitza
Jana Wosnitza zeigt sich im Studio gut gelaunt.Bild: Instagram/ Jana Wosnitza

Den Bonsai würde der Fußballprofi brav pflegen. Um sieben Uhr morgens habe er ihn sogar schon angesprüht. Die Moderatorin merkte zudem an: "Es ist ein Lebensbäumchen und vielleicht auch ein Zeichen bei dieser EM. Von den Jungs wird er mit Zetteln, kleinen Remindern beklebt." Die Studio-Gäste bat sie ebenfalls darum, etwas auf einen der vorhandenen Post-its zu schreiben. Das könne ein Wunsch für die DFB-Elf in diesem Turnier sein.

Stefan Effenberg findet deutliche Worte für Bonsai

"Wir glauben auch an Rituale. Deswegen wird dieses Bonsai-Bäumchen jetzt bei uns im 'RTL EM-Studio' bis zum Finale, in dem Deutschland natürlich dabei ist, mit am Start sein", merkte Wosnitza an. Auf die Frage, ob bei so einem Turnier kleine Geschichten abseits des Platzes helfen, einen Teamgeist zu entfachen, sagte Lena Goeßling: "Ich glaube, das kann schon den Teamgeist beeinflussen. Warum nicht, das ist mal was Neues."

Stefan Effenberg meinte hingegen deutlich: "Ich halte nichts davon." Fredi Bobic fügte hinzu, dass sie damals nur Karten gespielt hätten. Am Ende der Sport-Show ging die Moderatorin noch einmal darauf ein und kam auf den Champions-League-Sieger zu sprechen.

Jana Wosnitza zeigt auf das Wort "Finale", das von Stefan Effenberg stammt.
Jana Wosnitza zeigt auf das Wort "Finale", das von Stefan Effenberg stammt. Bild: rtl

Wosnitza merkte an: "Ich möchte noch mal ganz kurz unser Bonsai-Bäumchen zeigen. Dafür, dass Stefan Effenberg von diesem Bäumchen nichts gehalten hat, hat er aber einen Post-it draufgeklebt, sehr schön." Darauf war im Übrigen "Finale" zu lesen.

Netflix veröffentlicht "Cobra Kai" Staffel sechs in drei Teilen: Das sind die Termine

"Cobra Kai" gehört zu den größten Netflix-Serien der vergangenen Jahre, und damit war anfangs nicht wirklich zu rechnen. Die Fortsetzung des Kultfilms "Karate Kid" aus den 80ern startete ursprünglich bei dem mittlerweile eingestellten Streamingdienst Youtube Red.

Zur Story