"WWM": Kandidatin Eva Endruweit zog Jauch die Schuhe aus.
"WWM": Kandidatin Eva Endruweit zog Jauch die Schuhe aus.
Bild: screenshot TVNow

Warum Günther Jauch für diese "WWM"-Kandidatin die Schuhe auszog

02.03.2021, 11:47

Bei "Wer wird Millionär?" bekommt es Günther Jauch auch immer mal wieder mit etwas außergewöhnlicheren Kandidaten zu tun. Am Montag nahm Eva Endruweit aus Berlin aus dem Ratestuhl Platz. Die Hypnotiseurin wollte den Moderator mit einem besonderen Talent beeindrucken...

"Sie sollen über die Fähigkeit verfügen Socken zu analysieren", las Jauch von seinem Monitor ab. Eva Endruweit begann daraufhin prompt den Socken-Stil des Moderators zu analysieren: "Bei Ihnen würde ich sagen: Konservativer Typ, trägt beim Anzug etwas längere Socken", referierte sie. Jauch würde sich wahrscheinlich keine Gedanken über die Socken machen, deshalb hätte er immer die gleichen oder ähnliche an, führte sie weiter aus. Und diese seien "garantiert schwarz" und von einer deutschen Markenfirma.

Günther Jauch zeigte im TV seine Socken

Günther Jauch bejahte zwischendurch immer wieder und begann dann, sich mitten in der TV-Show seiner Schuhe zu entledigen, um seine Socken genauer unter die Lupe zu nehmen.

Eva Endruweit aus Berlin.
Eva Endruweit aus Berlin.
Bild: screenshot TVNow

Schnell wurde klar: Eva Endruweit hatte mit ihrer Analyse nicht weit danebengelegen. Jauch präsentierte seine Strümpfe in voller Pracht und verkündete: "Nicht schwarz, sondern dunkelblau, da geht’s schon mal los."

Dass er definitiv keine kurzen Socken trägt, musste er aber einräumen. Für ihn offenbar ein absolutes No-Go. "Das ist ja die Todsünde bei Männern, wenn die so hochrücken und da ist ein schneeweißes Beinchen, was da rausschaut", echauffierte er sich.

"WWM"-Moderator offenbart: Socken interessieren ihn "einen Dreck"

Eine Marke konnte er auf seinen Strümpfen zunächst hingegen nicht finden, dafür aber die Größe: 43 bis 46 – gut zu wissen. Nachdem er seine Socken noch ein wenig genauer inspiziert hatte, lieferte er allerdings auch noch den Hersteller nach.

In einem wichtigen Punkt musste Jauch der Kandidatin aber vollkommen zustimmen:

"Ansonsten haben sie völlig recht, ich interessiere mich einen Dreck für meine Socken. Sie werden mir dahingelegt."
Günther Jauch war skeptisch, als es um seine Socken ging.
Günther Jauch war skeptisch, als es um seine Socken ging.
Bild: screenshot TVNow

Ob die 52-Jährige mit diesem kuriosen Talent bei dem "Wer wird Millionär?"-Moderator punkten konnte? Das sei mal dahingestellt. In der kommenden Woche spielt sie zumindest weiter um 64.000 Euro.

(jei)

Themen

Weitsicht vor der Abwahl? Andreas Scheuer bewirbt sich um Mini-Job bei der "heute-show"

Acht Tage vor der Bundestagswahl treibt der Wahlkampf seltsame Blüten: Ein TV-Triell wie eine "Asi-Talkshow", ein Minister, der sich schon nach einem neuen Job umsieht – und eine Partei, die sich zur Motivation eines Films bedient, der Kriminalität und Morallosigkeit feiert. Die "heute-show" verwertete alle Vorlagen.

In "The Wolf of Wall Street" motiviert der von Leonardo DiCaprio gespielte Finanzguru Jordan Belfort seine Mitarbeiter mit einer aufpeitschenden Rede zu bedingungsloser Loyalität und unbändigem Einsatz für das Wohl des großen Ganzen – der Firma. Genau diesen Film hatten sich ein paar "Lurche von der Jungen Union" (O-Ton Oliver Welke, "heute-show"-Moderator) am Rande eines TV-Triells als Motivationsvideo ausgesucht und unterlegten die entfesselte Rede mit Untertiteln ("Wir. Gewinnen. Diese. …

Artikel lesen
Link zum Artikel