Profikoch Steffen Henssler.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

TV-Koch Steffen Henssler tat auf Facebook seine Meinung zur Corona-Pandemie kund, das kam nicht bei allen gut an. Bild: TVNOW/ Frank W. Hempel

Nach Corona-Äußerung: Steffen Henssler muss ordentlich Häme einstecken

TV-Koch Steffen Henssler hat mit einem sarkastischen Posting auf Facebook seinen Unmut über die Corona-Maßnahmen ausgedrückt. Das kam allerdings nicht bei allen Nutzern gut an. Anlass für seinen Kommentar war offenbar die Entscheidung der Bundesregierung, Friseure demnächst wieder öffnen zu lassen, Restaurants aber nicht.

Henssler schrieb, es gäbe momentan 159.300 aktive Corona-Fälle, das entspreche einem Anteil von 0,19 Prozent der Gesamtbevölkerung. "Und zum Dank, weil die Tendenz sinkend ist, darf ich in knapp drei Wochen wieder zum Friseur!! Alter, wie geil ist das denn!!" Das "große Dankeschön" untermauerte mit feiernden Emojis, was einen deutlich sarkastischen Unterton erkennen lässt.

Unterschiedliche Reaktionen auf Henssler-Post

Der 48-jährige Koch betreibt mittlerweile fünf Restaurants in Hamburg, München und Travemünde. Wie alle Gastronomen dürfte auch er stark unter den Corona-Maßnahmen leiden. Unter seinem Post sammelten sich schnell über 30.000 Reaktionen und mehr als 4000 Kommentare.

Einige Nutzer äußerten Verständnis für das ironische Wut-Posting des Hensslers. Viele wiesen jedoch darauf hin, dass die sinkende Zahl der Corona-Neuinfektionen auch auf die Maßnahmen zurückzuführen sei. Andere wiederum sahen – in Anspielung auf Attila Hildmann – mit Hensslers Facebook-Posting schon den nächsten Koch in Verschwörungstheorien abdriften.

Er fand aber auch Verständnis und Nutze, die ihn gegen Kritiker verteidigten, wie hier zum Beispiel:

Auch Vergleiche mit Schlagerstar Michael Wendler, der wegen seiner Corona-Verschwörungsgeschichten sogar bei Instagram gesperrt wurde, werden gezogen: "Fast schon so smart wie der Wendler."

Vielleicht musste Steffen Henssler auch nur ein bisschen Dampf ablassen – aber mit den durchaus gemischten Reaktionen muss er nun jedenfalls zurechtkommen.

(lau)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

TV-Drama um Gina-Lisa: RTL2 hat aus Fehlern gelernt – Experte übt dennoch Kritik

In dieser Woche sorgte das Trash-Format "Kampf der Realitystars" für großes Aufsehen, denn im Verlauf der dritten Ausgabe der aktuellen Staffel kam es zu einer Szene, die im Unterhaltungsfernsehen wahrlich nicht jeden Tag passiert: Die Kandidatin Gina-Lisa Lohfink brach weinend zusammen, woraufhin ein von RTL2 bestellter Psychologe auf den Plan trat. Kurz zuvor hatte Andrej Mangold die romantischen Avancen des Models abgewiesen. Schließlich verließ die zu diesem Zeitpunkt stark …

Artikel lesen
Link zum Artikel