Unterhaltung
Bild

Dieter Nuhr bei seinem ganz eigenen Jahresrückblick. Bild: screenshot/ard

Kabarettist Dieter Nuhr greift Greta Thunberg wieder an

dirk krampitz

"Es war kein dolles Jahr", leitet Dieter Nuhr seinen kabarettistischen Jahresrückblick in der ARD ein. Und kommt auch gleich zur Sache – seiner eigenen.

Die rheinische Frohnatur war zuletzt mit Scherzen über die Klimaaktivistin Greta Thunberg angeeckt. Zum Beispiel kündigte er an, seiner Tochter, die sich auch fürs Klima engagiert, dann im Winter mal den Strom im Kinderzimmer auszustellen.

Ob er das tatsächlich umgesetzt hat, verrät Nuhr nicht, seinen Witz findet er aber nach wie vor gut und lustig. Denn der würde doch die Widersprüche und die Komplexität des Themas aufzeigen. Den Shitstorm, der in der Folge über ihn hereinbrach, fand er dagegen nicht so witzig. Comedian Jan Böhmermann empfahl unlängst ja sogar, ihm mal die "Fresse zu polieren".

Dieter Nuhr über Shitstorms

Dieter Nuhr sprach sich für ein "Menschenrecht auf unbedachte Äußerungen" aus. Sein Rundumschlag an diesem Abend lässt ahnen, dass er dieses weiterhin kräftig in Anspruch zu nehmen gedenkt. Er bezeichnet Shitstorms als die "digitale Pogromstimmung der aufgepeitschten pöbelnden Masse" und das sei das Gegenteil einer offenen Gesellschaft.

Jeder, der gerade noch Datenvolumen übrig hat, würde sich in Kommentaren schnell mal zum Oberlehrer aufspielen. Wenn solche Kommentare jeweils 5 Cent kosten würden und die User zum Freischalten dann noch an die nächste Straßenecke laufen müssten, wie einst zum Briefkasten, würde es sicher schnell ruhiger.

Hat Nuhr den Glücksatlas verstanden?

Apropos Post. Die Deutsche Post hat eine Studie veröffentlicht („weil die ja nichts zu tun haben“), den Glücksatlas 2019. Und in dem stellt sich heraus, dass die Deutschen so glücklich wie nie sind. 71,4 Prozent glückliche Landsleute sind wohl der bislang höchste gemessene Wert. Woher das auf einmal kommt? In den Medien würden ja immer nur im Negatives und Katastrophen gezeigt und Menschen, denen es daher schlecht geht, sagt Nuhr.

Da muss der Zuschauer oder Leser zu dem Schluss kommen, dass er weit und breit der einzige ist, dem es gut geht – und das macht ihn dann wohl glücklich, so Nuhrs Analyse. Die höchsten Glückswerte verzeichnet im Übrigen die Gruppe der "Verwitweten mit neuem Partner". "Bitte! Alles, was Sie jetzt denken ist verboten", beschwört Nuhr sein Publikum da sicherheitshalber. "Trennen reicht", denn am zweitglücklichsten sind die "Geschiedenen mit neuem Partner".

Nuhr über Greta

Zum Ende der Sendung kommt Nuhr noch einmal auf den Dauerbrenner Klimawandel zurück. Er zweifle nicht daran, aber er fände den Umgang damit "gruslig". Kein Zweifel an den Problemen, aber an denen, die sie lösen wollen. Und auch Greta Thunberg bekommt noch einmal ihr Fett weg.

In ihrer New Yorker Rede hatte sie den Staatsoberhäuptern "How dare you" entgegengeschleudert, unter anderem, weil sie ihr die "Kindheit gestohlen" hätten. Nuhr hätte besser verstanden, wenn ein 11-Jähriger aus Bolivien, der in einer Mine arbeitet, diesen Satz geäußert hätte. Greta würde auf Wissenschaft setzen, das täte er auch. Aber im Gegensatz zu ihr nicht nur auf Klimaforschung, sondern auch auf Wirtschaft- und Geschichtswissenschaften.

Die Maßnahmen, die für das Klima getroffen werden sollen, müssten im globalen Zusammenhang gesehen werden und dürften zum Beispiel nicht den Rückfall in Armut für Millionen von Menschen bedeuten, findet der Comedian. Nuhr hofft auf eine "rationale Zukunftsplanung" und entlässt uns dann mit den besten Wünschen fürs neue Jahr.

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jochen Peter 22.12.2019 13:31
    Highlight Highlight Nuhr hat recht, mit dem was er sagt. Thunberg geht mir total auf die Nerven, da sie ganze Generationen verhöhnt. Sie nutzt aber alle Vorteile der Zivilisation, die hier diejenigen vor ihr aufgebaut haben. Sie soll besser zuhause bleiben und irgendwas erfinden, was unsere Welt besser machen; z.B. einen neuen umweltfreundlichen Motor o.ä. als hier alle möglichen Leute anzugreifen. Das man etwas machen muss ist klar, aber nicht auf so eine Art und Weise. Sich immer nur beschweren und möglichst medienwirksam alle möglichen Leute angreifen, ist plump. "How dare are you"; das gilt für Thunberg.
  • Hans-Joachim Nowack 20.12.2019 21:09
    Highlight Highlight Super!
    Dieter lass Dir den Mund nicht verbieten! Du bist so KLASSE und sagst dass was wirklich im Argen liegt.
    Schleimbeutel gibt es immer mehr und viele laufen auf dieser Schiene, weil sie sich Wichtig tun wollen!
    Es wir immer schlimmer!!!!

    Bleib so wie Du bist! Sag was Du willst!!!

    HOFFE DAS MEHRERE AUFWACHEN‼👍
  • Jogy 20.12.2019 13:00
    Highlight Highlight Wenn ein Nuhr ,Nuhr darüber redet was Nuhr Stört,anstatt
    Comedy zu machen,dann stört das Nuhr.Wenn jemand
    seinen Job verkehrt versteht und meint Themen das wichtigen Alltags immer und immer wieder nervig zu Kommentieren, dann hat dieser Vogel seinen Job nicht ordentlich gelernt.Oder halt gemerkt,dass seine zeit gekommen ist und es besser ist, Buchlesungen über Comedy zu halten als zu versuchen lustig zu sein.
    Und zu bezeugen einem wäre es egal was seine Kritiker
    sagen anstatt Sie ernst zu nehmen , zeugt von Arroganz
    und Stillosigkeit. Aber es gibt ja Comedians die es echt drauf haben, wer braucht da den Nuhr.....

  • Karl Mandl 20.12.2019 12:33
    Highlight Highlight Dieter Nuhr, ich bin Ihrer Meinung und habe großen Respekt vor Ihnen! Bitte weiter so! Übrigens den Böhmermann, der dir gedroht hat, schicke ihn zum Erdogan, der wird ihn schon richtig behandeln. Pfui Teufel!
  • Fiete 20.12.2019 12:07
    Highlight Highlight Und er hat sooo recht.
  • Hansi Daurippel 20.12.2019 10:59
    Highlight Highlight Das Problem ist, dass Nuhr einfach nur ein schlechter Kabarettist ist. Das haben schon seine peinlich - dümmlichen Islamwitzchen während der Flüchtlingskrise gezeigt (komisch, da hat sich kaum jemand drüber beschwert).
    Man kann der Klimabewegung gerne den satirischen Spiegel vorhalten, das muss man abkönnen. Warum er ständig auf Greta rumhackt verstehe ich aber nicht.
    XR bietet doch viel mehr Möglichkeiten. Sektenähnliche Strukturen, ein demokratiefeindlicher antisemitischer Gründer, Anlaufstelle für identitäre Hipster etc. Aber warum komplizierter wenn's auch billig populistisch geht.
  • Hans Braun 20.12.2019 10:28
    Highlight Highlight @Ansoko: 1. Was ist Dir an dem Begriff "Jahresrückblick" nicht geläufig? Wenn es dann noch ein persönlicher Jahresrückblick ist, dann werden halt "alte Kamellen" wiederholt.
    2. Nur wer die vollständigen Sendungen gesehen und damit den Konsens verstanden hat, kann auch die teilweise satirischen Äußerungen verstehen.
  • Ansoko 20.12.2019 09:12
    Highlight Highlight Demnächst wird er wahrscheinlich auch noch der Meinung sein, das Leute, die nicht seiner Meinung sind das Land verlassen sollten.
  • Ansoko 20.12.2019 09:11
    Highlight Highlight Jämmerlich, damit stellt er sich ein Armutszeugnis aus, ein guter Kabarettist haut nicht ständig auf einem Thema herum, weil er es nicht erträgt, dass die meisten anderer Meinung sind als die Klimaverleugner AfD und CDU. Aber dadurch, dass er sich mit seinen Meinungen ja in bester Gesellschaft befindet, macht er schließlich tagtäglich von sich Reden, und das hat er ja wohl dringend nötig um sein Ego aufzupolieren, das schließlich von seiner Tochter nicht mehr so ganz ernst genommen wird.
    • Dieter Gotzen (1) 20.12.2019 12:41
      Highlight Highlight Zwei Fragen an Dich, die mir bislang keiner beantworten konnte:

      - was ist ein Klimaleugner?
      - warum darf Nuhr Greta T. nicht thematisieren, Greta T. dagegen ihr Gehirnbashing aber schon?

      Verstehe ich nicht.
    • Ingrid Götzken 20.12.2019 19:52
      Highlight Highlight Die Frage ist doch eigentlich wer hier jämmerlich ist und wer den größten Blödsinn von sich gibt.
      Antwort:
      Dieter Nuhr ist es nicht.....
      Alleine die Unterstellung er würde von seiner Tochter nicht mehr ernst genommen, kennst Du die Familie Nuhr und weißt Du wie die privat miteinander umgehen ?
      Wohl kaum und was er denn so schlimmes gesagt - sie ist nicht der Messias - und so sehen das ALLE die den Kopf nicht nur zum Haare schneiden haben.
      Aber es gibt Leute mit denen kann man nicht diskutieren, das sind Schmalspurdenker, die glauben, nur sie haben recht - Greta verhält sich auch genau so....

Welke demütigt AKK und freut sich über Interview mit AfD-Chef Höcke

Was für eine Woche. Die Wahl in Thüringen hat das komplette politische Deutschland erschüttert. "Was für eine Woche" – das sah auch Komiker Oliver Welke am Freitagabend so.

In der "Heute-Show" dreht sich die ersten zehn Minuten um nichts anderes, als um das Debakel in Thüringen. Und bei Welke bekam jeder Politiker sein Fett weg. Mohring, Kemmerich, Lindner.

Und auch Welkes scheinbare Politikerin Annegret Kramp-Karrenbauer muss Federn lassen. Welke fragt, sich wie viel Autorität die CDU-Chefin …

Artikel lesen
Link zum Artikel