Tom Beck und Mirja Boes traten gemeinsam bei "Die Gegenteilshow" an.
Tom Beck und Mirja Boes traten gemeinsam bei "Die Gegenteilshow" an.
Bild: SAT.1 / Willi Weber

"Sehr verwirrend" – "Gegenteilshow" von Sat.1 lässt Zuschauer ratlos zurück

27.05.2021, 07:2027.05.2021, 11:26

Am Mittwochabend feierte die neue Sat.1-Show "Die Gegenteilshow" Premiere. Wie der Name schon sagt, ging es dabei um das Gegenteil. Dementsprechend fiel auch die Begrüßung durch Moderator Daniel Boschmann aus. "Tschüss, auf Wiedersehen, schade, dass Sie es einrichten konnten. Laufen Sie weg, gucken Sie nicht hin", verkündete er um 20.15 Uhr.

Die, die diese Worte nicht direkt wörtlich genommen haben und dran geblieben sind, sahen anschließend Tom Beck und Mirja Boes gegen Uwe Ochsenknecht und Felix Neureuther in verschiedenen Spielen antreten. Doch das Konzept der Gegenteile blieb dabei manchmal auf der Strecke – und sorgte zudem immer wieder für Ratlosigkeit.

Tom Beck spricht aus, was Zuschauer denken: Fans spotten über "Gegenteilshow"

So erklärte Tom Beck schon zu Beginn der Sendung: "Jetzt schon nichts verstanden." Und er war nicht der Einzige, wie die Reaktionen im Netz zeigen.

Dieser Meinung schlossen sich noch einige weitere Zuschauer an. Von der Show-Premiere waren viele offenbar nur bedingt angetan.

Gegenteil-Konzept nicht durchgezogen

Ein weiterer Kritikpunkt: Dass die Spiele oft nichts mit dem Gegenteil zu tun haben.

Letztendlich konnte die Show, vor allem auch wegen ihrer Länge – sie endete erst um 22.40 – viele Zuschauer nicht überzeugen. Besonders bitter: Kommende Woche soll die Episode sogar noch 20 Minuten länger gehen...

Daniel Boschmann moderierte "Die Gegenteilshow".
Daniel Boschmann moderierte "Die Gegenteilshow".
Bild: SAT.1 / Willi Weber

Der größte Lichtblick war hingegen wohl Moderator Daniel Boschmann, den die Fans sonst in erster Linie beim Frühstücksfernsehen zu sehen bekommen.

(jei)

Das sind die Hinweise und Tipps zum Star im Axolotl-Kostüm bei "The Masked Singer"

Das Axolotl soll bei "The Masked Singer" mit seinem farbenfrohen Auftritt für besonders gute Laune im Studio und bei den Zuschauern zu Hause sorgen. Laut ProSieben haben seine Tentakel eine Spannweite von 1,60 Metern. Gewandmeisterin Alexandra Brandner verrät zudem: "Damit das Axolotl in seiner ganzen Pracht erstrahlen kann, haben wir Unmengen an Perlen in Regenbogenfarben auf dem Kostüm montiert."

Diese sollen jeweils in der gleichen Farbe wie der Stoff schimmern, so Brandner weiter. Darüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel