Laura Müller bei

Laura Müller war kurz bei "DSDS" zu sehen. Bild: screenshot tvnow

Michael Wendler mit unangenehmem Laura-Müller-Vergleich bei "DSDS"

Wie wird Michael Wendlers erster Auftritt bei "DSDS" ausfallen? Das fragten sich wohl viele Fans der Castingshow vor dem Auftakt der 18. Staffel. Am Dienstagabend wurde das Geheimnis gelüftet. RTL zeigte die erste Folge mit Dieter Bohlen und seinen neuen Mitjuroren: Maite Kelly, Mike Singer und eben Michael Wendler. 13 Folgen mit dem Schlagersänger waren bereits abgedreht, als er überraschend das Handtuch warf und fortan mit Verschwörungsmythen für Aufsehen sorgte.

RTL ließ in der Show keine Gelegenheit aus, um gegen den Wendler zu sticheln. Mal wurden Würge-Szenen aus seiner Dschungelcamp-Zeit eingeblendet, mal Protzfotos von seinem Instagram-Account. Und auch an seiner Vorliebe für junge Frauen wurde sich abgearbeitet. Vor allem eine Kandidatin lieferte die perfekte Vorlage: Zoè-Priscilla Hannemann. Dass die 18-Jährige dem Wendler gefallen wird, konnte der Zuschauer schon beim Einspielfilm erahnen: jung, langes Haar, schlank – kurzum: einfach sehr hübsch.

Dass Michael Wendler dann auch direkt das Alter der Kandidatin wissen wollte, spielte RTL sicher in die Karten. Nach ihrer Antwort, dass sie bereits 18 Jahre alt ist, blendeten die "DSDS"-Macher direkt eine fiktive Checkliste ein, auf dem der Wendler die drei vermeintlich wichtigen Punkte abhakte: "weiblich", "zwei Beine", "18". Die beste Steilvorlage für eine weitere Spitze lieferte der Wendler kurz danach ebenfalls wieder selbst – und sorgte damit sogar für einen Auftritt seiner Ehefrau.

Andreea Stamate aus Leverkusen.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Zoè-Priscilla Hannemann überzeugte bei "DSDS". Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Wendler vergleicht Kandidatin mit Laura Müller

Nachdem Zoè-Priscilla Hannemann nämlich ihre (wirklich beeindruckende) Performance beendet hatte, ließ der Wendler sie wissen: "Was aus deinem Körper rauskommt, ist wirklich ordentlich" – und setzt dann zu einem gewagten Vergleich an:

"Meine Frau hat auch Volumen, wenn sie mit mir schimpft. Aber was aus deinem kleinen Körper kommt, ist schon echt speziell."

Veronika Ilieva aus Heimerdingen versucht die Jury (v.l.) Michael Wendler, Mike Singer, Maite Kelly und Dieter Bohlen von sich zu überzeugen.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Michael Wendler in der "DSDS"-Jury. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Als Wendler Laura Müller erwähnt, zögert RTL nicht lange

Klar, dass RTL diese Aussage für einen nächsten Gag nutzte und prompt Laura Müller mit einer "Egal"-Sprechblase einblendete. Das war allerdings auch quasi der einzige Auftritt der Frau des Wendlers. Zuvor wurde sie nur kurz zu Beginn der Sendung eingeblendet, während sie ihrem Juroren-Ehemann einen Kuss zuwarf.

Zoé-Priscilla reagierte auf den Wendler-Spruch übrigens ganz cool und entgegnete, sie könne auch mit ordentlich Volumen schimpfen.

(jei)

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ingrid Götzken 06.01.2021 13:41
    Highlight Highlight Zum Glück war von Klein-Laura nicht viel zu sehen und das obwohl der Wendler noch vor der Sendung behauptet hatte, seine Frau wäre in ihrem Job zu sehen, RTL würde das zwar anstreiten, aber Laura hätte 14 der 17 Tage fleißig gearbeitet und das könnte dann ja jeder sehen.
    Nur komisch, dass die Kandidaten Betreuung von Momo übernommen wurde, auch bei denen die von Anfang zu sehen waren.
    Da hat RTL wohl recht, sie war zu Wendlers Seelenheil mit an Bord, aber aufgedonnert als wäre sie der HauptJuror.
    Was sollte sie denen denn auch beibringen, wie man, bei Instagram, was verramscht ?

Nach CSD: Nura veröffentlicht homophobe Hassnachrichten

Am Samstag demonstrierten Zehntausende für die Rechte queerer Menschen beim Christopher Street Day in Berlin. Die Polizei ging von rund 65.000 Teilnehmern aus, die Veranstalter sprachen sogar davon, dass 80.000 Menschen auf die Straße gegangen seien, um sich für das Motto "Save our Community – save our pride" stark zu machen. Statt des üblichen Party-Charakters wurde aufgrund der Corona-Krise besonders das politische Element der Parade betont.

Auch Rapperin Nura war mit von der Partie und postete …

Artikel lesen
Link zum Artikel