Thomas Gottschalk tauchte nach "Wetten, dass..?" in einer anderen Unterhaltungsshow auf.
Thomas Gottschalk tauchte nach "Wetten, dass..?" in einer anderen Unterhaltungsshow auf.Bild: imago images/Future Image

In dieser ProSieben-Show mischte Thomas Gottschalk nach "Wetten, dass..?" plötzlich mit

10.11.2021, 11:2710.11.2021, 12:42

Gerade erst feierte Thomas Gottschalk am Samstagabend beim ZDF sein fulminantes "Wetten, dass..?"-Comeback. 13, 8 Millionen Menschen schauten zu, als der Moderator Stars wie Helene Fischer, Udo Lindenberg oder Björn und Benny von ABBA begrüßte. An seiner Seite zeigte sich wieder Michelle Hunziker, die mit ihm zusammen die Wetten präsentierte und für gute Stimmung im Gespräch mit den Prominenten sorgte.

Wie es mit der Sendung weitergeht, ist bisher noch nicht geklärt. Gottschalk sagte danach vorsichtig der "Bild": Mit dieser tollen Quote habe ich nicht gerechnet. Ich glaube nicht, dass das ZDF seine Pläne ändert. Wenn sie mich fragen, fange ich an, zu überlegen." Somit steht noch nicht fest, ob Gottschalk künftig die Kultshow moderieren wird. Zur großen Überraschung mussten seine Fans allerdings nicht lange warten, den 71-Jährigen wieder im TV zu sehen, denn er tauchte tatsächlich jetzt in einer ProSieben-Show auf.

Mit diesen Hinweisen, kamen einige des Rateteams dem Phantom auf die Schliche

Am Dienstagabend wurde die Sendung "Wer ist das Phantom?" ausgestrahlt. Von einem dreiköpfigen Rateteam galt es, die Identität eines maskierten Stars zu enttarnen. Diesmal rätselten Jeannine Michaelsen, Michi Beck von den Fantastischen Vier und Tom Beck, wer sich dahinter verbirgt. In sieben Raterunden mussten sie antreten und konnten dabei bis zu sieben Hinweise zum Phantom erspielen. Moderiert wurde das ganze Spektakel von Steven Gätjen.

Dabei kam zum Vorschein, dass das Phantom eine verbotene Liebe hatte, nicht gut in Mathe gewesen sei, einen Stern entdeckte, mal gerappt habe, einst auf Barack Obama traf oder regelmäßig die Kirche besuche. Die Stars tippten unter anderem zunächst auf Bürger Lars Dietrich, Boris Becker oder Jan Böhmermann. Tom Beck legte sich am Schluss auf Edmund Stoiber fest, Jeannine und Michi vermuteten allerdings, dass sich hinter der Maske Thomas Gottschalk verbirgt. Damit lagen sie goldrichtig, denn tatsächlich war Gottschalk das Phantom.

Thomas Gottschalk verbarg sich in dem Kostüm des Phantoms.
Thomas Gottschalk verbarg sich in dem Kostüm des Phantoms.Bild: prosieben/ benedikt müller

Nach seiner Enthüllung meinte Gottschalk: "Ich war damals sehr geehrt, dass Fanta 4 von meinen Rapkünsten Notiz genommen hat. Als das kam, habe ich gedacht, das muss er wissen." Über den ersten Hinweis "verbotene Liebe" verriet er: "Ich habe damals keinen Wunsch abgelehnt. Ich bin ja heute noch so, wenn die mir sagen, machst du uns 'Das Phantom', sage ich 'ja'. Als 'Bravo' gesagt hat, schreibst du uns einen Roman, habe ich auch gesagt 'ja'. Und das war der Roman in der 'Bravo'." Zur Erinnerung: Gottschalk schrieb einst eine Lovestory für die Jugendzeitschrift.

Steven Gätjen geriet nach der Demaskierung regelrecht ins Schwärmen und meinte: "Thomas, vielen Dank. Du bist immer noch der beste, größte Entertainer, den es gibt. Ich freue mich, neben dir zu stehen." Gottschalk witzelte danach: "Die haben mir gesagt, halt bloß das Maul. Ich war ja zwei Mal kurz davor, die Moderation zu übernehmen, aber ich habe mich dann doch zurückgehalten."

(iger)

Dieser Jungstar wäre gerne James Bond – und hat schon seinen eigenen 007-Film gepitcht

Ganze 15 Jahre hatte Daniel Craig die Rolle des James Bond inne. Mit "Keine Zeit zu sterben" kam vergangenes Jahr sein letzter 007-Film raus. Im Vorfeld hatte der Brite verkündet, dass er den Geheimagenten nicht mehr spielen wird. Seitdem spekuliert die Öffentlichkeit, wer in Zukunft in die wohl prestigeträchtigste Filmrolle aller Zeiten schlüpfen wird.

Zur Story