Oana Nechiti und Erich Klann beim Audi Ascot Renntag 2019 auf der Galopprennbahn Neue Bult. Hannover-Langenhagen, 18.08.2019 *** Oana Nechiti and Erich Klann at the Audi Ascot Race Day 2019 at the racecourse Neue Bult Hannover Langenhagen, 18 08 2019 Foto:xU.xStammx/xFuturexImage

Oana Nechiti und Erich Klann sind in der diesjährigen Staffel von "Let's Dance" nicht dabei, eine Meinung über den Showauftakt haben sie dennoch. Bild: www.imago-images.de / Ulrich Stamm

"Let's Dance": Oana Nechiti und Erich Klann lästern über Showauftakt

Bei der diesjährigen Staffel der RTL-Sendung "Let's Dance" gibt es wieder viel Prominenz auf dem Tanzparkett. So zum Beispiel Auma Obama, die Halbschwester des ehemaligen US-Präsidenten, der langjährige Tagesschausprecher Jan Hofer oder Topmodel Kim Riekenberg. Zwei Publikumslieblinge sind dieses Jahr allerdings nicht vertreten: die Profitänzer Oana Nechiti und Erich Klann.

Auf Instagram verriet das Paar den Grund für ihre Entscheidung. "Umso klarer ist mir geworden, dass ich mich in diesem Jahr auf neue Projekte wie die eigene Fitness, unsere Tanzschule, neue TV-Formate, Eigenheim und familiäre Aufgaben konzentrieren möchte! Unser erster gemeinsamer Podcast steht auch in den Startlöchern!"

Oana und Erich kritisieren Auma Obama

Viele Fans von "Let's Dance" dürfte das enttäuscht haben, doch ganz zurückziehen wollte sich das Tanzpaar dann doch nicht. Im besagten Podcast "Tanz oder gar nicht" kommentierten sie den Showauftakt – und zwar nicht gerade positiv. Oana und Erich nahmen bei der Beurteilung der Kandidatinnen und Kandidaten kein Blatt vor den Mund. Oana erklärte, sie sei "verwirrt" über die "Let's Dance"-Sendung. Die Eindrücke müsse sie gemeinsam mit Erich erst einmal verarbeiten.

Die Entscheidung: Auma Obama tanzt mit Andrzej Cibis.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Auma Obama und Andrzej Cibis genießen ihren Auftritt – Oana und Erich waren davon nicht überzeugt. bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Vor allem die Ausstrahlung von Auma Obama veranlasste sie zu Kritik. "Ich würde behaupten, Frau Obama hat sich auf überhaupt nichts gefreut", kommentiert Erich im Podcast. "Das finde ich schade. Das ist die beste Live-Show, die es gibt im deutschen Fernsehen. Und dann sehe ich Frau Obama und denke: Warum? Freu dich doch!"

Seine Frau pflichtet ihm bei: "Als hätte man sie gezwungen, dazusitzen. Ich fand das so unpassend", lautet das harte Urteil von Oana. Ob es vielleicht mit der Aufregung zu tun hat, diskutierten Oana und Erich nicht. Schließlich war es für die Autorin Obama der erste Auftritt in einer großen Live-Sendung

Kai Ebel kommt in erster Sendung nicht gut weg

Auch mit einer anderen Paarkonstellation zeigten sich Oana und Erich nicht einverstanden. "Ich hätte mir das im Leben niemals vorgestellt: Kathrin Menzinger mit Kai Ebel. Ich weiß nicht warum, aber für mich harmoniert das gar nicht", urteilt Oana.

Kai Ebel tanzt mit Kathrin Menzinger.  

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Kai Ebel und Kathrin Menzinger kamen in der Analyse von Oana und Erich nicht gut weg. bild: tvnow / stefan gregorowius

Erich Klann fügt hinzu: "Die Profi-Qualität wird verpulvert. Ein Mensch, der so viel kann, so viel erlebt hat, so viel Zeit aufwendet und Arbeit da reinsteckt ... Ich kenne kaum einen professionelleren Menschen als Kathrin Menzinger. Und dafür dann Kai Ebel draufgehen zu lassen, finde ich persönlich sehr schade."

Auch die Jury war mit dem Auftritt von Formel-1-Reporter Kai Ebel nicht zufrieden. Kritik gab es ebenso für Ballermann-Sänger Mickie Krause und Ex-Tagesschausprecher Jan Hofer. Juror Joachim Llambi beurteilte Hofers Auftritt als "süß". Aber: "Du warst so konzentriert, Jan, das ist unheimlich gewesen." Die Show verlassen musste allerdings noch kein Kandidat.

(lau)

Analyse

Baerbock nutzt die TV-Bühne, die ProSieben ihr baut – ganz zum Schluss kommt ein Moment zum Fremdschämen

Die gute Nachricht für die Grünen: Annalena Baerbock hat ihr erstes Fernsehinterview als designierte Kanzlerkandidatin souverän überstanden. Die schlechte Nachricht: Es werden noch deutlich schwierigere Auftritte kommen in diesem Wahlkampf. Denn eigentlich war das kein Interview, sondern eher eine nette Plauderrunde mit den Moderatoren Katrin Bauerfeind und Thilo Mischke.

Baerbock durfte sich erst selbst präsentieren, dann die augenscheinliche Harmonie bei den Grünen loben und schließlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel