Unterhaltung
Grill den Henssler

Bei "Grill den Henssler" wurde noch ohne Mindestabstand gekocht. Bild: TVNOW / Frank W. Hempel

Verwirrung um "Grill den Henssler" ohne Mindestabstand – Vox rechtfertigt sich

Steffen Henssler kocht wieder. Am Sonntag startete die neue Staffel "Grill den Henssler" auf Vox. Aber einiges war anders als in den vorherigen Staffeln. Das lag zum einen an Neu-Moderatorin Laura Wontorra. Zum anderen am Ausnahmezustand durch die Corona-Pandemie. Denn die hat massive Auswirkungen auf die Umstände am Set.

TV-Shows ohne Publikum kennen wir ja bereits, das war auch bei Henssler nicht anders. Wie sich der Koch allerdings vom nicht vorhandenen Publikum feiern ließ, war witzig anzusehen. Statt gefüllte Reihen erwarteten den Koch einige Mitarbeiter – die immerhin applaudierten. "Ganz ehrlich Freunde, das war nicht schlecht, aber normalerweise werde ich hier ganz anders empfangen", meint Henssler. Aber in Zeiten von Corona führt an einem leeren Studio eben kein Weg vorbei.

Henssler

Im Studio von "Grill den Henssler" blieb es ziemlich leer. Bild: Screenshot tv now

Vox erklärt fehlenden Mindestabstand

Zusammen mit Laura Wontorra, der neuen Frau an seiner Seite, wie er witzelte, nahm er seine drei prominenten Herausforderer und deren Koch-Coach Christian Lohse in Empfang: Özcan Cosar, Boris Becker und Rebecca Mir.

Was aber erstaunlicherweise bei "Grill den Henssler" trotz aller eingeführten Vorsichtsmaßnahmen noch zu sehen ist: Moderatorin, Koch und Promi-Köche halten keinen Mindestabstand. Auch die Zuschauer wunderten sich stark. Auf Twitter waren zahlreiche Kommentare zu dem fehlenden Abstand zu lesen. Vox sah sich irgendwann genötigt, zu dem Geschehen Stellung zu beziehen und erklärte: "Die Dreharbeiten haben bereits vor dem Ausruf des Kontaktverbots stattgefunden."

Damals hatte die Mediengruppe RTL, zu der auch Vox gehört, bereits ohne offizielles Verbot das Studiopublikum aus den Sendungen verbannt. Und auch die Hygieneregeln wurden den Protagonisten verdeutlicht. Statt Handschlag und Umarmung wurde sich mit dem Ellenbogen "abgeklatscht".

Corona-Verdachtsfall in Mirja Boes' Familie

Aus heutiger Sicht war damals quasi fast alles noch normal. Aber eben nur fast. Das Coronavirus hatte die Sendung dennoch fest im Griff. Das zeigte sich auch bei den Juroren. Denn das Dreier-Team, bestehend aus Gourmet-Urgestein Reiner Calmund, Star-Koch Christian Rach und Comedian Mirja Boes war auf nur zwei Juroren geschrumpft. Lediglich Rach und Calmund probierten sich durch die Gerichte. Denn in Mirja Boes' Familie gab es einen noch nicht geklärten Corona-Verdachtsfall!

Grill den Henssler

Mirja Boes kam abgehetzt ins Studio. Bild: TVNOW / Frank W. Hempel

Laura Wontorra erklärte in der Sendung: "Da wird noch auf ein Testergebnis aufgrund des Coronavirus gewartet. Aber vielleicht ist sie in der kommenden Woche ja schon wieder mit dabei." So lange mussten die TV-Zuschauer aber gar nicht warten. Zum Dessert nahm Mirja Boes ziemlich abgehetzt und zerzaust doch noch überraschend neben ihren zwei Jury-Kollegen Platz – im Gepäck ein negatives Testergebnis.

Beim Dreh der ersten Folge der elften Staffel hatte "Grill den Henssler" also noch Glück im Unglück. So ging es allerdings nicht weiter. Nach drei gedrehten Folgen musste die Staffel dann doch abgebrochen werden, wie der Sender bereits im März mitteilte. Ein Mitarbeiter der Produktion war positiv auf Corona getestet worden und somit hatte sich Vox gemeinsam mit der Produktionsfirma ITV Studios Germany dazu entschlossen, die noch ausstehenden drei Produktionstage abzusagen. Somit gibt es vorerst nur noch zwei weitere Folgen zu sehen.

Mal sehen, ob Henssler seine Herausforderer dann wieder in Grund und Boden kocht, wie er es in der Auftaktfolge getan hat.

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Virologe überlebt Corona – und hat eine Warnung an uns alle

Die Krankheitsverläufe der mit dem Sars-CoV-2-Virus Infizierten sind teilweise sehr unterschiedlich. Manche Menschen merken kaum etwas von der Infektion, andere erleiden einen sehr starken, gar tödlichen Krankheitsverlauf. Doch selbst, wenn man es überlebt, ist es noch nicht unbedingt überstanden.

Das berichtet ein belgischer Virologe. Er wurde mit dem Coronavirus infiziert und hat die schwere Krankheit überlebt. Die Folgen spürt er jedoch immer noch. Im Interview mit dem "SienceMag" richtet er …

Artikel lesen
Link zum Artikel