Andreas Gabalier trat am Samstag in der "Giovanni Zarrella Show" auf.
Andreas Gabalier trat am Samstag in der "Giovanni Zarrella Show" auf.Bild: ZDF
TV

Andreas Gabalier provoziert mit Corona-Aussagen: Das sagt der Schlagerstar dazu

11.04.2022, 13:41

Mit "Die Giovanni Zarrella Show" hat das ZDF sein Schlagerprogramm im vergangenen Jahr noch einmal mächtig aufgestockt, der ehemalige Bro’Sis-Star Zarrella hat nun seine eigene Samstagabend-Show. Zwar erntet das Format immer wieder auch viel Spott – unter anderem bei "TV total" – doch Schlagerfans kommen auf ihre Kosten, wenn sich Größen aus der Branche die Klinke in die Hand geben.

Die jüngste Ausgabe fand vor einem begeisterten Live-Publikum im Berliner Velodrom statt, die Zuschauer bejubelten unter anderem die No Angels, Andrea Berg und Pietro Lombardi. Auch Andreas Gabalier gehörte zum Aufgebot, doch der machte nicht nur musikalisch von sich reden.

Gabalier äußert sich bei Zarrella zur Corona-Pandemie

Nach Gabaliers Performance kam Zarrella zu dem Sänger auf die Bühne und die beiden plauderten noch ein wenig. Der "Hulapalu"-Interpret erzählte bei der Gelegenheit von einem zurückliegenden Trip ins Country-Paradies Nashville im US-Staat Tennessee. Dabei brachte er von sich aus das Thema Corona-Maßnahmen zur Sprache: In Nashville sei der Umgang mit der Pandemie von vorneherein ein eher lockerer gewesen, was Gabalier begrüßte. Der Musiker schwärmte:

"Es war positiv zu sehen, wie man in Amerika mit diesem Corona umgegangen ist. Wir haben die ganze Zeit über keine Maske gesehen, es waren keine Impfnachweise erforderlich, es war einfach Lebensfreude pur."
Gabalier im Gespräch mit Zarrella.
Gabalier im Gespräch mit Zarrella.bild: zdf

Dies lässt sich zugleich natürlich als Kritik an der deutschen Bundesregierung verstehen, denn hierzulande galt bis vor wenigen Tagen bekanntlich noch weitgehend die Maskenpflicht und über eine Impfpflicht wurde im Parlament hitzig beraten. Im internationalen Vergleich zeigte sich Deutschland eher vorsichtig.

Gabalier betonte bei Zarrella auf der Bühne, wie wichtig Kunst und Kultur sei, und dazu gehören nun einmal auch große Konzerte vor Publikum. Es sei ein "großes Zeichen", dass derlei Veranstaltungen nun wieder möglich sind, der Sänger sprach fast schon etwas pathetisch von einem "neuen Anfang".

Die Corona-Aussagen von Gabalier wurden bei Social Media schließlich von zahlreichen Nutzern kritisch kommentiert. Nicht wenige beschwerten sich darüber, dass der 37-Jährige überhaupt in die "Giovanni Zarrella Show" eingeladen wurde.

Zarrella widerspricht Gabalier

Giovanni Zarrella ließ die Äußerungen Gabaliers erst einmal so stehen, schlug aber doch noch einen Bogen, als der Österreicher die Bühne bereits verlassen hatte. Bevor er mit seiner Moderation fortfuhr, legte er seine eigene Sicht der Dinge dar und meinte:

"Alles zu seiner Zeit. Ich finde, wir machen das schon ganz vernünftig hier."

Gabalier konnte darauf natürlich nicht mehr antworten, womöglich aber hatte Zarrella seinen Konter bewusst so getimt – um nicht in ein Streitgespräch vor einem Millionenpublikum verwickelt zu werden. Auf Twitter gab es für den Moderator jedenfalls Lob.

Das sagt Andreas Gabalier zu seinen Corona-Aussagen

Mittlerweile meldete sich auch Andreas Gabalier selbst zu seinem Auftritt zu Wort. Zunächst bedankte sich der 37-Jährige bei Moderator Giovanni Zarrella für die großartige Show am Samstag. Es sei ihm eine Freude gewesen, seine neue Single vorgestellt haben zu dürfen. Anschließend nahm dann er Stellung zu seinen Corona-Aussagen:

"Ich habe bestimmt keine Corona-Maßnahmen kritisiert oder infrage gestellt."

Er habe lediglich von einem positiven und maskenfreien Leben in den vergangenen Monaten rund um seine Produktion zu seiner neuen CD in Amerika erzählt, die er sehr genossen habe, fügte der Schlagerstar hinzu.

(ju, swi)

Dschungelcamp: Die skurrilsten Fragen der RTL-Show, die wohl für immer unbeantwortet bleiben

Seit fast 20 Jahren begeistert das Dschungelcamp tausende Fans. Jedes Jahr fiebern sie vor den Bildschirmen mit, ekeln sich gemeinsam mit den Stars vor den Prüfungen, regen sich bei Streits mit auf – und: stellen sich womöglich jedes Jahr wieder die gleichen Fragen.

Zur Story