Unterhaltung
Grill den Henssler

Christian Rach wurde in der Jury von "Grill den Henssler" deutlich. Bild: screenshot tvnow

Christian Rachs harte Henssler-Kritik endet bei "Grill den Henssler" im Jury-Zoff

Für Steffen Henssler war die zweite Folge seiner Sommer-Staffel von "Grill den Henssler" gleich doppelt bitter. Er musste zum einen im Werder-Bremen-Trikot auflaufen, weil er in der vergangenen Episode eine Wette gegen Moderatorin Laura Wontorra verloren hatte und eben keine zehn Punkte für sein Risotto von der Jury einkassieren konnte. Für HSV-Fan Henssler eine echte Schmach, für SVW-Fan Laura eine Genugtuung. Aber für Henssler kam es noch bitterer. Zum anderen musste er beim Kochen auch noch mächtig Kritik einstecken.

Steffen Henssler trat dieses Mal gegen die "Sing meinen Song"-Crew bestehend aus MoTrip, Lea und Annie Hoffmann an. Schon bei der Vorspeise kam der Star-Koch an seine Grenzen – allerdings nicht nur er. Selbst Sängerin Lea, die das Gericht ausgewählt hatte, lieferte keine Glanzleistung ab, wie zumindest ein Teil der Jury befand und damit für einen echten Eklat sorgte.

Gekocht wurden Pfifferlinge mit Tomaten-Zucchini-Krapfen. Doch Henssler wusste zunächst gar nicht, wie man einen Krapfen zubereitet. Es brauchte zwei Anläufe, bis er mit dem Ergebnis zufrieden war. Bei Lea hingegen lief alles reibungslos. Sie sowie Koch-Coach Ali Güngörmüş wirkten zuversichtlich. Doch das letzte Wort hat eben immer noch die Jury. Und die ging mit den Kochkreationen hart ins Gericht – allen voran Christian Rach.

Rach kritisiert Hensslers Kreation scharf

Der war alles andere als begeistert von dem, was er da vor sich hatte. "Wo sind die Krapfen?", fragte er zunächst spitz. Dann erklärte er, was es mit dem Begriff Krapfen auf sich hat und musste feststellen: Das, was auf den Tellern liegt, hat eher was mit Kirmesplätzen zu tun, da es offensichtlich ordentlich in der Fritteuse gelandet ist. Henssler, der seinerseits zum Frittierwerkzeug gegriffen hat, konnte darüber bereits nur ungläubig den Kopf schütteln.

Profikoch Steffen Henssler und Moderatorin Laura Wontorra.

Steffen Henssler musste im Werder-Trikot kochen. Bild: TVNOW / Frank W. Hempel

Während Reiner Calmund geschmacklich von beiden Portionen begeistert war, suchte Mirja Boes bei einem Teller noch nach den Tomatenstücken. Dann war aber erst mal wieder Sternekoch Rach gefragt, der den Vorspeisenköchen Henssler und Lea sehr uncharmant seine Meinung um die Ohren kloppte. "Im Prinzip könnte man das so essen, doch da ist leider das Thema verfehlt beim blauen Teller", verkündete er knallhart und gab dem Gericht zwei Punkte. Der Grund:

"Weil das kein Krapfen ist, sondern eher eine Zucchini-Rösti mit kleingeschnittenen Tomaten. Da ich es aber essen konnte, gab es zwei Punkte. Ich hätte auch einen oder null Punkte geben können."

Auch Hensslers Gericht wurde vom Juror nicht besonders wohlwollend bewertet. Es sei zwar ein Krapfen dagewesen, aber: "Tut mir leid: Die Ausführung ist mangelhaft, aber immerhin ist der Krapfen da. Handwerklich eine Katastrophe." Drei Punkte gab es dafür.

Profikoch Steffen Henssler und Moderatorin Laura Wontorra.

Lea kochte Pfifferlinge mit Tomaten-Zucchini-Krapfen. Bild: TVNOW / Frank W. Hempel

Reiner Calmund zofft sich mit Christian Rach

Und damit ging der Jury-Zoff los. Rach war so richtig schön in Fahrt, dass er prompt das Wort selbstständig an Reiner Calmund übergeben wollte, der ja bereits zuvor lobende Worte für die Gerichte fand. "So, jetzt bist du dran, mein Lieber", bestimmte er. Doch für Calli war das zu viel des Guten. "Sie sagt, wer dran ist. Du entscheidest hier nicht, wer dran ist! Alles klar, Freundchen?", polterte er mit Verweis auf Moderatorin Wontorra zurück. Die ließ daraufhin auch erst mal Mirja Boes zu Wort kommen.

Auch sie war von Hensslers Portion nicht sonderlich begeistert, weil zu fettig. Vier Punkte gab es dafür. Lea bekam für ihre Interpretation eines Krapfens – denn auch Mirja sah darin keinen echten Krapfen – immerhin fünf Punkte. Reiner Calmund konnte die schlechten Bewertungen seiner Kollegin nicht nachvollziehen. Er zückte die sieben-Punkte-Karte für Lea. Rach verstand die Welt nicht mehr und empörte sich mit einem grenzwertigen Spruch: "Ich habe das Gefühl, dass nicht nur der Teller blau ist."

Reiner Calmund ätzt: "Ich will von dir jetzt nichts mehr hören"

Als es danach um Hensslers Teller ging, kochten die Gemüter nochmal so richtig hoch. Calli konnte sich einen Seitenhieb in Richtung Rach nicht verkneifen und stichelte: "Wackel schon mal weiter mit dem Kopf, Christian, jetzt komme ich nämlich, da wackelst du richtig mit dem Kopf. Weißt du was? Mir ist das schnurzpiepegal, wie du das siehst!" Und er ätzte weiter:

"Es hat mir geschmeckt. Ich will von dir jetzt nichts hören."

Er habe sich disziplinieren müssen, mit seinem kleinen Magen nicht weiter zu essen, da er von dem vielen Fett sonst Magenschmerzen bekommen hätte, aber es habe ihm definitiv geschmeckt, betone Calmund weiter. Letztlich vergab er dafür sogar neun Punkte und hielt sich nur noch die Ohren zu.

Profikoch Steffen Henssler und Moderatorin Laura Wontorra.

Reiner Calmund wollte am Ende nichts mehr hören. Bild: TVNOW / Frank W. Hempel

Nach der Wertung fachsimpelten Henssler und Rach dann darüber, wie der Gang hätte besser werden können. Doch von Rachs Vorschlag, das Ganze in einen Teig zu verpacken, wollte zumindest Reiner Calmund nichts mehr hören. "Wenn du das gekocht hättest, hätte es mir gar nicht geschmeckt", schimpfte er. Da waren die Gemüter eindeutig erhitzt.

Am Ende es Abends hatten sich aber dann doch alle wieder lieb und Steffen Henssler gewann knapp gegen das Promi-Team mit 89 zu 85 Punkten.

(jei)

"The Masked Singer": "DSDS"-Star Sarah Lombardi steckte im Skelett-Kostüm

Kaum zu glauben, aber wahr: Das knochige Skelett gehört mit seinen 25 Kilogramm zu den absoluten Schwergewichten bei "The Masked Singer". 800 Stunden wurde an dem Kostüm gewerkelt. Immerhin ist es mit Swarovski-Steinen besetzt und aufwendig bemalt.

Die Fans haben sich bereits früh festgelegt: Sarah Lombardi ist das Skelett. Mit dem makellosen Gesang schafft es das Skelett bis ins Finale und holt sich tatsächlich den Sieg. Unter der Maske kam als allerletztes Sarah Lombardi zum Vorschein. Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel