Bild

Youtuber und Rapper Mois kann von seinen Videos offenbar gut leben. bild: screenshot youtube / mois

Mois redet Klartext: So viel verdient er pro Video

Der Youtuber und Rapper Mois ist mittlerweile zu einem der erfolgreichsten Influencer und Entertainer in Deutschland aufgestiegen. Der 29-jährige Videoproduzent betreibt mit mehreren Kanälen mittlerweile ein ganzes Unternehmen mit eigenem Studio und mehreren Mitarbeitern. Außerdem kann er eine Fanbase von über einer Million Abonnenten vorweisen. Erst 2017 begann er, unter dem Namen "RapNewsMois" in das Video-Business einzusteigen und gewann seitdem stetig an Popularität.

Dass dabei auch finanziell einiges dabei rumkommt, ist klar. Doch wie viel Mois mit seinen Videos wirklich verdient, konnte man bisher nur schätzen. Jetzt hat der gebürtige Tschetschene offen über seine Einnahmen gesprochen. Fans konnten vorher bereits munkeln, dass es dem Youtuber wirtschaftlich gut geht, denn Mois Videos sind immer wieder aufwendig produziert, was hohe Kosten vermuten lässt.

Im Interview-Format "Ali Therapiert" von Rapper Ali Bumaye hat Mois nun eine Zahl genannt, die sein Verdienst beziffern soll. Darin sagt er: "Die Videodrehs sind jetzt so aufwendig, dass – ich kann das ja offen und ehrlich sagen – ein Video von mir verdient so von 1000 bis 5000 Euro. Auf die Nachfrage von Ali Bumaye: "Ein Youtube-Video?", bestätigt Mois: "Ja".

75.000 Euro im Monat – doch glücklich macht Mois das Geld allein nicht

Mois nimmt mittlerweile fast täglich ein Video auf. Wenn man den Betrag pro Video also hochrechnet, liegen seine Einnahmen zwischen 30.000 bis 150.000 Euro im Monat. Nimmt man den Mittelwert, verdient Mois also etwa 90.000 Euro pro Monat – vorausgesetzt, er produziert ein Video pro Tag.

Dabei ist Mois das Geld nach eigenen Angaben gar nicht so wichtig. In einem seinen Streams sagte er kürzlich: "Nichts macht so glücklich, wie wenn dein Herz selber glücklich ist. Und dein Herz wird wegen Geld einfach nicht glücklich. Ich werde glücklich wegen Arbeit, wenn ich alles gebe, wenn ich neue Ideen hab, wenn ich kreativ bin."

(lau)

watson live dabei

Bushido aus Zeugenstand entlassen: "Ich bin gerührt, das meine ich ernst"

"Ich bin sehr gerührt", sagt Bushido zum Richter. Der grinst übers ganze Gesicht. "Ich meine das ernst, das ist ein sehr schöner Moment", beteuert der Zeuge. Was war geschehen? Nun, nach mittlerweile 30 Verhandlungstagen im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder vor dem Landgericht Berlin wurde Bushido am Montag endlich aus dem Zeugenstand entlassen. Nicht nur er selbst atmete da erleichtert auf, hatte sich seine Aussage in den vergangenen Sitzungen doch immer öfter …

Artikel lesen
Link zum Artikel