Dieser seltsame Vogel ist ausgestorben ... kommt aber immer wieder zurück von den Toten

Besonders schön ist sie ja nicht die Cuvier-Ralle – aber sie kann von den Toten auferstehen. Der Vogel ist ungefähr so groß wie ein Hühnchen und stammt ursprünglich aus Madagaskar. Forscher vermuten, dass der Vogel in der Geschichte unseres Planeten bereits dreimal ausgestorben ist – dennoch taucht er immer wieder auf.

Auch jetzt, so schreiben Wissenschaftler in einer neuen Studie der University of Portsmouth, sei die Cuvier-Ralle wieder aufgetaucht: Auf dem Aldabra-Atoll im indischen Ozean.

Dort haben die Vögel einmal das Fliegen verlernt, weil sie keine Fressfeinde mehr fürchten mussten. Als dann aber die Meeresspiegel wegen der Erderwärmung stiegen und das Atoll unter Wasser setzten, verschwanden auch die Vögel.

Die Forscher fanden allerdings mittels fossiler Funde heraus, dass sich immer wieder neue Vögel, die zu einer Vor-Art der Cuvier-Rallen gehörten, auf der Insel niederließen. Sobald sie angekommen waren, passierte es: Sie verloren erneut ihre Flugfähigkeiten und entwickelten sich zur Cuvier-Ralle weiter, wie sie noch heute existiert.

Die Forscher glauben, damit ein perfektes Beispiel für ein sehr seltenes Phänomen entdeckt zu haben: iterative Evolution. Also eine Spezies, die sich immer wieder aus einer Grundspezies heraus entwickeln kann.

(mbi)

Wenn du dieses Tier-Tempo drüber lagst, kostet es dich:

1 / 12
Wenn du dieses Tier-Tempo drüber lagst, kostet es dich:
quelle: dpa montage
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was du gegen das Schmetterlingssterben tun kannst

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"FlipFlopi" ein Segelschiff, das aus zehn Tonnen Plastikmüll und FlipFlops besteht

Eine Gruppe von Umweltschützern hat für den Bau eines Bootes Namens "Flipflopi"— zehn Tonnen Plastikmüll an Kenias Stränden und in den Städten eingesammelt, geschreddert und rund 30.000 bunte Flip-Flops verarbeitet.

Die "Flipflopi" ist 10 Meter lang und wiegt fünf Tonnen. Mit der Unterstützung von Schiffsbauern, Ingenieuren und Künstlern aus verschiedenen europäischen und afrikanischen Ländern, ist das Schiff ganz aus recyceltem Plastik erbaut worden. Nur der Mast ist aus Holz gefertigt.

"Flipflopi" …

Artikel lesen
Link zum Artikel