Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
December 5, 2018 - Mars Surface - NASA s InSight Mars lander acquired this image using its robotic arm-mounted, Instrument Deployment Camera (IDC). This image was acquired on December 5, 2018, Sol 8 where the local mean solar time for the image exposures was 15:27:12 PM. Each IDC image has a field of view of 45 x 45 degrees. Mars Surface PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAz03_ 20181205_sha_z03_123 Copyright: xJPL-Caltechx

InSight Mars. Bild: imago stock&people

NASA veröffentlicht erste Audioaufnahmen vom Mars – und so außerirdisch klingt er

Die Mars-Sonde "InSight" hat erstmals den Wind auf dem Roten Planet aufgezeichnet. Wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Freitag mitteilte, wurde der über die Solarmodule der Sonde wehende Wind von einem Luftdrucksensor und einem Seismographen an Bord aufgenommen.

So hört sich das an:

Play Icon

Video: YouTube/NASA Jet Propulsion Laboratory

Das tiefe Grollen klinge "ein bisschen wie eine Fahne, die im Wind weht", sagte der Wissenschaftler Thomas Pike vom Imperial College London.

"Es klingt wirklich außerirdisch, und genau das ist es ja auch."

"InSight" hatte am 26. November auf dem Mars aufgesetzt. Der Landung war eine fast siebenmonatige Reise der Sonde durch den Weltraum vorausgegangen. Zu den Experimentiergeräten an Bord der Landeplattform zählt eine in Deutschland gebaute Rammsonde, die auf der Marsoberfläche ein bis zu fünf Meter tiefes Loch hämmern soll. 

Mit "InSight" wollen die Wissenschaftler in den kommenden zwei Jahren erstmals das Innere des Mars und seinen Aufbau untersuchen. Dabei sollen mögliche Erschütterungen und Beben des Planeten gemessen werden. Die Wissenschaftler hoffen auf Erkenntnisse unter anderem darüber, wie der Mars vor Milliarden von Jahren entstand. Die Aufzeichnung des Mars-Winds war nach Angaben von Missionsleiter Bruce Banerdt ein "ungeplantes Vergnügen".

(ts/afp)

Mehr Wissen:

Keiner schnappt schneller zu als diese Ameise – und sogar ihre Larven sind nicht sicher

Link to Article

Nichts für schwache Nerven: Amerikaner hustet sich Teil der Lunge aus dem Leib

Link to Article

Kurz, aber zerstörerisch – so heftig wütete ein Tornado in Nordrhein-Westfalen

Link to Article

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Link to Article

US-Regierung streicht das NASA-Klimaprogramm 

Link to Article

Forscher sind einem Umweltverbrechen auf der Spur – und das geht auch dich an

Link to Article

Warum macht ihr so viel Plastik um unser Essen? 3 Firmen und ein Psychologe antworten

Link to Article

Wie kamen diese 5 Wasserbüffel am Montag auf die A3? Jetzt wissen wir es

Link to Article

Du willst zu Stephen Hawkings Trauerfeier? Hier ist deine letzte Chance

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Geschafft! InSight ist nach Höllenritt auf der Mars-Oberfläche gelandet

Nervenkitzel im All: Monatelang war die Raumsonde InSight unterwegs zum Mars. Am Abend begann die kritische Phase: das Landemanöver. Und die Sonde ist gelandet!

Es war ein Höllenritt: In nur gerade sieben Minuten ist die Marssonde InSight gut 120 Kilometer durch die Atmosphäre des Roten Planeten gerast und auf dessen Oberfläche gelandet. Der Lander wurde dabei von knapp 20.000 km/h auf nahezu Schrittgeschwindigkeit abgebremst. 

Das komplizierte Landemanöver war die heikelste Phase der rund 735 Millionen Euro teuren Mission. Gesteuert wird der Lander von einem Kontrollzentrum im kalifornischen Pasadena aus. Allerdings konnten die Techniker die …

Artikel lesen
Link to Article