Lena Meyer-Landrut will in Zukunft anders mit sozialen Medien umgehen.
Lena Meyer-Landrut will in Zukunft anders mit sozialen Medien umgehen. Bild: Getty Images Europe / Gina Wetzler

Lena Meyer-Landrut plant radikalen Schritt: "Komme nicht mehr klar"

01.07.2022, 17:13

Vor über einem Jahr hatte Lena Meyer-Landrut ihre Fans geschockt, indem sie auf einmal alle ihre Instagram-Posts löschte. Lange blieb ihr Profil jedoch nicht leer, schon kurz darauf fing sie wieder an, regelmäßig Bilder und Videos zu teilen. Jetzt plant die Sängerin einen deutlich radikaleren Schritt – sie möchte gleich die gesamte App löschen, und Whatsapp auch.

Gegenüber der Deutschen Presse Agentur berichtete sie, woher dieses Vorhaben rührt. Mit den vielen Benachrichtigungen und Informationen komme sie ganz einfach nicht mehr klar:

"Ich spüre immer mehr, dass ich nicht mehr klarkomme mit zu vielen Informationen und Reizen."

Sie brauche mittlerweile zudem länger, sich zu erholen und auch deutlich mehr Ruhe als noch vor einigen Jahren. Ob das an der rasanten Bewegung der Welt oder schlicht an ihrem Alter von 31 Jahren liege, wisse sie nicht. Tausende Whatsapp-Nachrichten und Gruppenchats würden sie jedoch "richtig kirre" machen, erklärte sie.

Lena Meyer-Landrut will sich Diensthandy zulegen

Gelöscht sind die Apps allerdings noch nicht. Das habe sie "noch nicht übers Herz gebracht", glaubt aber, dass sie es zeitnah schafft. Völlig Lebewohl möchte sie den sozialen Medien jedoch nicht sagen, denn ein Diensthandy mit Instagram und Co. ist schon in Planung. Das ergibt auch Sinn, da sich ihr Account mit 4,7 Millionen Followern hervorragend nutzen lässt, um ihre neue Musik vorzustellen und sich Feedback einzuholen.

Wären die sozialen Medien für ihre Karriere nicht so vorteilhaft, würde sich die Sängerin wahrscheinlich komplett aus ihnen zurückziehen. Dort postet sie schon länger kaum noch etwas über ihr Privatleben, sondern lediglich berufliches. Eigentliche würde sie sogar gerne komplett auf Smartphones verzichten, verriet sie, doch Apps wie Google Maps wolle sie auch nicht missen. Sobald sie sich ihr berufliches Handy zugelegt hat, möchte sie ihre Freunde nur noch von ihrem privaten Smartphone aus anrufen.

(crl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Ich möchte Aufklärung betreiben": Wie "Doc Alina" auf Tiktok Menschen mit Medizin-Themen begeistert

Alina Walbrun ist 23 Jahre alt. Sie ist Medizinstudentin im neunten Semester und arbeitet als Assistentin in einer Praxis für Dermatologie. Seit einigen Monaten ist sie nicht nur an der Ludwig-Maximilians-Universität München, sondern auch auf Tiktok zu finden.

Zur Story