Supermarkt
Bild

Neues Angebot bei Aldi (Archivbild). Bild: imago images / Volker Preusser

Aldi Süd führt neue Marke für Obst ein – mit einer Besonderheit

Der Discounter Aldi Süd startet eine neue Eigenmarke für Obst. "Natur Lieblinge − kleine Schätze", heißt die Marke, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Ab Februar will der Discounter in allen 1920 deutschen Filialen schrittweise Mandarinen, Orangen, Zitronen, Erdbeeren, Trauben, Mangos, Avocados, Papayas und Cocktailrispentomaten in "Premium-Qualität" anbieten, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Die Früchte seien zum "gewohnten Aldi-Preis" zu erhalten, berichtet die "Lebensmittelzeitung".

Aldi Süd: Obst mit "Schönheitsfehlern"

Das Besondere an der Marke: "Die Produkte unterscheiden sich beispielsweise in Größe, Farbe, Sorte und Geschmack von konventioneller Ware", teilt Aldi Süd mit. Laut der "Lebensmittelzeitung" sollen Früchte mit kleinen "Schönheitsfehlern" nicht aussortiert werden. Außerdem will der Discounter, wenn möglich auf eine Verpackung verzichten.

Mit der neuen Marke will Aldi Süd also Nachhaltigkeit demonstrieren. Wie nachhaltig der Anbau der Produkte ausfällt, bleibt abzuwarten. Bei Anbau und der Produktion gelten laut Aldi Süd "strenge Normen und Vorgaben", geht aber nicht ins Detail.

Laut der "Lebensmittelzeitung" reagiert Aldi Süd mit der Eigenmarke auf eine Marktentwicklung: Der Discounter verlor zuletzt im Segment Obst und Gemüse.

(ll)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Mich nerven Veganer unheimlich. So. Jetzt ist es raus!

Ich hatte in meinen 23 Jahren auf diesem Planeten zahlreiche, irritierende Erlebnisse mit dieser Spezies, die mich von den Pflanzenfressern abgeschreckt haben.

Wir kochten beispielsweise einmal ein Abendessen für mehrere Freunde, unter denen auch eine Veganerin war. Es sollte Burritos geben, zwar mit Fleisch und Käse, aber jeder Menge Gemüse und veganen Soßen, die sich jeder nach Belieben zusammenstellen konnte.

Allerdings erntete ich von der …

Artikel lesen
Link zum Artikel