TV
Ioannis, Daniel H. und Leander sind die drei verbliebenen Kandidaten bei

Ioannis, Daniel H. und Leander sind die drei verbliebenen Kandidaten bei "Die Bachelorette". Bild: TVNOW

Überraschende "Bachelorette"-Abfuhr – Melissas Entscheidung ist goldrichtig

Die beliebte Kuppel-Show "Die Bachelorette" steht kurz vor ihrem großen Finale, nur noch drei Kandidaten sind mit dabei: Daniel H., Ioannis und Leander – grundverschiedene Charaktere, die auf ihre Art doch alle mächtig Eindruck bei Melissa hinterlassen haben.

Über Ioannis wurde in den letzten Wochen wohl mit Abstand am meisten diskutiert. Viele Zuschauer in den sozialen Netzwerken kritisierten seine Pick-up-Artist-Sprüche, seine Eifersucht und generell sein toxisches Verhalten. Im Gegensatz dazu stand Melissa, die schnell Feuer und Flamme für Ioannis war. Nun aber erhält die Geschichte der zwei eine ebenso dramatische wie überraschende Wendung.

Die "Bachelorette" schickt Ioannis in die Wüste

Im "Bachelorette"-Halbfinale dürfen sich die noch übrigen Kandidaten über ein Dreamdate mit Melissa freuen – inklusive Übernachtungsmöglichkeit, wenn es gut läuft. Daniel H. ist als erster an der Reihe und lässt bei Melissa anscheinend keine Wünsche offen. Dann kommt Ioannis und plötzlich ist gewaltig der Wurm drin.

Das Dreamdate von Melissa und Ioannis geht gewaltig in die Hose.

Das Dreamdate von Melissa und Ioannis geht gewaltig in die Hose. Bild: TVNow

Die beiden düsen zunächst mit dem Roller über Santorini und bei einem Stopp wird es erstmals unangenehm. Die Tatsache, dass noch zwei andere Männer im Rennen sind, für die Melissa auch etwas empfinden könnte, lässt Ioannis keine Ruhe. Und das kommuniziert er auch ganz offen – nicht zum ersten Mal. Eine Frau zu teilen, ist einfach nicht sein Ding.

"Ich bin ein Mensch. Ich würde gerne wissen: 'Wo stehe ich eigentlich bei dir?'"

Was Ioannis offenbar jedoch als tiefgründiges Gespräch empfindet, beschwört bei seiner Angebeteten eine ernsthafte Verstimmung. Und genau die schlägt in den nächsten Stunden so richtig durch. Gemeinsames Traubenstampfen und eine verschmuste Katze sorgen zwischenzeitlich allenfalls für eine kurze Aufheiterung. Als er Melissa vorwirft, es sei ja sie, die die Konversation immer "auf die anderen Jungs" lenke, macht es das freilich nicht besser.

Melissa will mit Ioannis nicht ins Bett

Beim Abendessen ist dann endgültig nichts mehr zu retten. Zwischen Melissa und Ioannis kommt einfach kein unbeschwertes Gespräch zustande, eine große graue Wolke scheint den Moment zu überschatten. Dabei hatte sich der Kandidat doch eine so gute Position bei der "Bachelorette" erarbeitet.

Die logische Konsequenz: Melissa lässt Ioannis nicht bei sich übernachten, sondern schickt ihn vorzeitig weg. Sowohl Daniel als auch Leander ist eine Nacht mit Melissa in Folge sieben übrigens vergönnt.

Auch beim Frühstück herrscht Katerstimmung zwischen Melissa und Ioannis.

Auch beim Frühstück herrscht Katerstimmung zwischen Melissa und Ioannis. Bild: TVNow

Doch obwohl so viel schiefläuft, geht es am nächsten Morgen weiter. Jetzt wandelt sich das weitere Kennenlernen endgültig in ein Albtraumdate. Beim Frühstück nämlich deutet Ioannis an, dass Melissa schlimme Dinge erlebt hat, die sie zu dem machten, was sie heute ist. Dadurch sieht die 24-Jährige ihr Vertrauen missbraucht, denn sie fühlt sich gezwungen, jetzt auch vor laufenden Kameras darüber zu reden. Bei einer früheren Übernachtung hatte sie Ioannis gegenüber sehr persönliche Informationen preisgegeben.

Sie bricht endgültig ab und der vermeintliche Favorit bleibt in Tränen aufgelöst zurück. Seine Entschuldigung bewirkt nichts mehr. Obendrein ist er ziemlich ratlos: "Ich hab' keine Ahnung, was mit ihr los ist!"

Melissa deutet endlich die Warnzeichen

Wie eingangs erwähnt, hat Ioannis das "Bachelorette"-Publikum durch seine Art schon früh gegen sich aufgebracht. Kritische Tweets finden sich zuhauf und die Frage musste erlaubt sein: Warum erkennen so viele Zuschauer, wie toxisch dieser Mann ist, aber ausgerechnet Melissa nicht?

Bei dem Dreamdate mit Ioannis wirkt es beinahe so, als wäre schlagartig ein Hebel der Erkenntnis bei der "Bachelorette" umgelegt. Tatsächlich offenbart sie, früher bereits einmal in eine toxische Beziehung geraten zu sein. Die Warnzeichen bei dem Kandidat konnte sie anscheinend für eine Weile zur Seite schieben, aber eben nicht ewig. So ergibt auf einmal alles Sinn. Melissa erklärt:

"Man verzwickt sich und kreist immer wieder um das selbe Thema. Und das zerstört einen langsam."

Leicht fällt ihr die Entscheidung gegen "Janni" wohlgemerkt nicht. Schließlich lassen sich ihre Gefühle kaum vom einen auf den anderen Moment komplett ausradieren. Am Ende siegt dieses Mal allerdings ihr Kopf. Dabei hätte sie nach eigener Aussage niemals gedacht, Ioannis an dem Punkt abzuservieren. Der wiederum ist nicht einmal beim Abschied um eine Fehldiagnose verlegen: "Dieses 'zu schnell, zu schön', das war glaube ich das Problem."

(ju)

Themen

Dschungelcamp

Tier bei "Dschungelshow" "qualvoll gestorben"? RTL reagiert auf Peta-Vorwürfe

Die Teilnehmer setzen sich eine Glocke mit Ratten auf den Kopf oder stehen in einem Wasserbecken mit Schlangen und Echsen – an den Prüfungen bei "Ich bin ein Star – holt mich hier raus" hat sich auch dieses Jahr wenig geändert. Zwar findet die "Dschungelshow" wegen Corona nicht in Australien, sondern in einem Studio in Köln statt. Exotische Tiere gehören aber weiter zum festen Bestandteil im RTL-Dschungel-Kosmos.

Das scheint nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für die Tiere ein extremer …

Artikel lesen
Link zum Artikel