Fußball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Belgium s head coach, Roberto Martinez (C), speaks with his players during a training session held at Guchkovo Stadium, Moscow, Russia, 09 July 2018. Belgium will face France in a semi final match of the FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball 2018 Russia on 10 July. Training session of Belgium !ACHTUNG: NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG! PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xLavandeiraxjrx MUN641 20180709-636667332865599163

Sprach-Wirrwarr? Ja, aber... imago/Agencia EFE

In welcher Sprache unterhalten sich die belgischen Spieler?

Arne Siegmund
Arne Siegmund

Belgien ist ein kleines Land. Ein kleines Land mit knapp elf Millionen Einwohnern, unter denen sich außerordentlich viele talentierte Fußballspieler befinden. 23 dieser talentierten Kicker sind gerade bei der WM in Russland dabei und stehen im Halbfinale. Dass sie es so weit geschafft haben und beim Turnier in Russland fußballerisch glänzen, das war für viele keine Frage. 

Die große Frage lautet vielmehr: Wie unterhalten sich die belgischen Nationalspieler untereinander?

Das Land hat immerhin drei Amtssprachen: Französisch, Niederländisch und Deutsch. Dementsprechend ist der Spitzname der belgischen Nationalmannschaft entweder "Diables Rouges", "Rode Duivel" oder "Rote Teufel". Außerdem: Im Jahr 2012 hatten 25 Prozent der Gesamtbevölkerung einen Migrationshintergrund.

In der belgischen Nationalmannschaft haben sogar fast 50 Prozent Migrationshintergrund, genau gesagt elf von 23 Spielern. Fünf dieser elf Spieler haben zum Beispiel Vorfahren aus dem Kongo (Kompany, Boyata, Tielemans, Lukaku, Batshuayi). Zwei, Marouane Fellaini und Nacer Chadli, haben marokkanische Wurzeln.

Dazu kommen die innerbelgischen Sprachbarrieren: De Bruyne spricht Niederländisch, kommt aus Flandern. Hazard ist Wallone, spricht Französisch. Und der Trainer Roberto Martínez? Der ist Spanier! 

Das macht das belgische Team zu einem der vielfältigsten Teams dieser WM, was die gesprochenen Sprachen betrifft. Der in Antwerpen geborene Stürmer Romelu Lukaku kann sich sogar in sechs Sprachen verständigen: Englisch, Französisch, Niederländisch, Portugiesisch, Spanisch und Lingala (Nationalsprache im Kongo). 

"Ich fange einen Satz in Französisch an und beende ihn auf Flämisch. Und ich werfe ein bisschen Spanisch und Portugiesisch oder Lingala ein – je nachdem, mit wem ich spreche. Ich bin Belgier, wir sind alle Belgier."

Romelu Lukaku eurosport

Warum er Portugiesisch kann, erklärt Lukaku übrigens so: "In meinem ersten Jahr bei Chelsea wohnte ich bei José Bosingwa. Er brachte es mir bei."

Und so hört sich das an:

Aber nicht alle belgischen Nationalspieler sind solche Sprachgenies. Einige der französischsprachigen Spieler verstehen kein Niederländisch – und umgekehrt. Also sprechen Spieler, Trainer und Betreuer untereinander Englisch. Das trifft sich gut, spielen doch mehr als die Hälfte der Spieler in der englischen Premier League

Belgium s Nacer Chadli, Belgium s Vincent Kompany, Belgium s Romelu Lukaku, Belgium s Eden Hazard and Belgium s Toby Alderweireld celebrate after scoring during a soccer game between Belgian national soccer team the Red Devils and Brazil in Kazan, Russia, Friday 06 July 2018, the quarter-finals of the 2018 FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball LAURIExDIEFFEMBACQ PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY x05379108x

Aaaaah! Kompany muss 94 Kilogramm Lukaku auf seinen Schultern ertragen.  imago

Laut der belgischen BBC-Journalistin Suzanne Vanhooymissen sei Englisch in Belgien ohnehin oft ein guter Mittelweg. Es ist quasi die belgische Kompromisssprache: Englisch sei für viele Organisationen, unter anderem auch die belgische Nationalmannschaft, von Vorteil, da so der Vorwurf nicht aufkommen könne, dass Französisch bzw. Niederländisch bevorzugt werde. (bbc.com)

Spricht da auch jemand Deutsch?

Deutsch spricht keiner im Team – zumindest nicht untereinander. Dafür gibt es aber einige deutschsprachige Belgien-Fans, die heute im Stadion sein werden. Die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens – kurz DG – mit ihrer Hauptstadt Eupen ist neben der Französischen (Wallonien) und der Flämischen (Flandern) die dritte Gemeinschaft des Landes. Deutsch sprechen insgesamt nur knapp 75.000 Belgier, die ganz im Osten des Landes leben.

Hier gibt's noch ein paar Aussprachhilfen zu den belgischen Nationalspielern:

Das kommt aus Belgien?! Diese 11 Fakten werden deine Sicht auf unser Nachbarland verändern:

Die WM in Russland bei watson:

Wegen dieser 3 Dinge liebt ganz England Gareth Southgate

Link to Article

Diese 8 Simpsons-Charaktere repräsentieren die Viertelfinalisten perfekt

Link to Article

Mit Sané, Dahoud und Max: Wen haben wir in der DFB-Elf der Zukunft vergessen?

Link to Article

Vorbild für die Bundesliga: Darum gibt es so viel Nachspielzeit bei der WM

Link to Article
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schiedsrichter erfuhr in der Halbzeit des Deutschland-Spiels, dass seine Mutter tot ist

Beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande gab es mit vier Toren auf dem Platz viel Hin und Her. Eine Szene in der Halbzeitpause ging dabei jedoch fast unter – für Schiedsrichter Ovidiu Alin Hategan jedoch ein bedeutsamer, trauriger Moment. 

Erst nach Spielschluss kamen die Emotionen bei ihm hoch, Fernsehbilder zeigen den in Tränen aufgelösten Schiedsrichter. Der niederländische Kapitän van Dijk tröstete Hategan auf dem Feld, und erzählte nach der …

Artikel lesen
Link to Article