Die UEFA könnte hohe Strafen an abtrünnige Vereine wie den FC Barcelona verhängen
Die UEFA könnte hohe Strafen an abtrünnige Vereine wie den FC Barcelona verhängenBild: www.imago-images.de / Daisuke Nakashima

UEFA eröffnet Verfahren gegen abtrünniges Super-League-Trio

12.05.2021, 15:4412.05.2021, 15:58

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat ein Disziplinarverfahren gegen die drei "unverbesserlichen" Super-League-Gründer Real Madrid, FC Barcelona und Juventus Turin eingeleitet. Wie die UEFA am Mittwoch mitteilte, sollen Ethik- und Disziplinarinspektoren einen möglichen Verstoß der drei Vereine gegen den Rechtsrahmen des Kontinentalverbandes im Zusammenhang mit den Planungen zur Gründung der Eliteliga untersuchen.

Bereits am Freitagabend hatte die UEFA mitgeteilt, gegen die drei Klubs aus Spanien und Italien mit aller juristischen Härte vorgehen zu wollen, weil diese sich "bisher geweigert haben, der sogenannten Super League abzuschwören". Dem wirtschaftlich angeschlagenen Fußball-Hochadel drohen massive Strafen. "Weitere Informationen zu dieser Angelegenheit werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben", schrieb die UEFA.

Neun der zwölf Klubs wurden schon sanktioniert

Nach der gescheiterten Gründung einer Super League wurden neun der zwölf abtrünnigen internationalen Top-Klubs unter Auferlegung von empfindlichen Sanktionen wieder eingegliedert. Diese Klubs werden zusammen 15 Millionen Euro für die Förderung des Jugend- und Breitenfußballs spenden und verpflichteten sich unter anderem zur Zahlung von 100 Millionen Euro, sollten sie in Zukunft "versuchen, an einem nicht genehmigten Wettbewerb teilzunehmen".

Die drei verbliebenen Klubs waren anschließend zum Gegenangriff übergegangen. In einer am Samstag veröffentlichten, gemeinsamen Erklärung erhebt das Trio seinerseits Vorwürfe gegen die UEFA. Man selbst habe lediglich "zum Wohle des Fußballs" gehandelt und spüre "die Verpflichtung durchzuhalten", hieß es. Der Kontinentalverband dagegen verweigere sich weiterhin jeglichen Diskussionen um die zunächst krachend gescheiterten Super-League-Pläne.

(nb/afp)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Hatte wirklich Schiss": Bayern-Leihgabe enthüllt, wie er trotz Corona-Infektion spielte

"Wenn es gut läuft, ist man hier der König", zitierte die "Süddeutsche Zeitung" im Dezember Bayern-Leihgabe Ron-Thorben Hoffmann über sein Engagement in England. Das war gegen Ende der Hinrunde, in der der 23-jährige Keeper bei Sunderland zu den Leistungsträgern gehörte. Bis Jahresende hatte er in 19 Partien zwischen den Pfosten gestanden, eine Rückkehr zum deutschen Rekordmeister schien damals eher unwahrscheinlich.

Zur Story