HipHop
Capital Bra und Samra beim 12. Kiss Cup 2019 in der Max-Schmeling-Halle. Berlin, 09.10.2018  Capital Bra and Samra at the 12 Kiss Cup 2019 in the Max Schmeling Halle Berlin, 09 10 2018 Foto:xN.xKubelkax/xFuturexImage

Berlin lebt: Capital Bra (l.) und Samra lassen sich nicht auseinandertreiben. Bild: imago images / Future Image

Capital Bra und sein Kampf gegen die Clans: Samra steht hinter ihm

Capital Bra hat Probleme mit Leuten, mit denen du lieber keine Probleme willst. Laut übereinstimmenden Berichten verschiedener Medien sowie eigener Aussagen sitzen dem Berliner Rapper eine oder mehrere arabische Großfamilien im Nacken. Doch nun bekommt der Bra Unterstützung in seinem Kampf: Sein Partner Samra stellt sich demonstrativ hinter ihn.

In seiner Instagram-Story schreibt Samra: "Ohne dich wäre ich niemals da, wo ich heute bin, dafür danke ich dir, mein bester Freund und Bruder! Ich steh immer hinter dir und werde gegen alles kämpfen, was uns versucht zu stürzen."

Hier ein Screenshot von der Story:

Bild

Samra will mit Capital "gegen alles kämpfen". Bild: screenshot instagram

Samra, der mit Capital Bra zusammen das Album "Berlin lebt 2" veröffentlicht hatte, äußerte sich bisher nicht öffentlich zu den Angriffen auf Capi. Das holte er nun nach. Dazu verlinkt er Capital Bras Instagram-Profil. Der Adressat seiner warmen Worte ist also klar. Und daran, wer versuchen könnte, die beiden zu "stürzen", bestehen wenig Zweifel.

Worum es geht:

Im Video zu "Der Bratan bleibt der Gleiche", das Ende November erschien, hatte der Bratan folgende Zeilen gerappt:

"Keine Angst vor ein paar Arabern"

"Sie hab'n gesagt, ich werde fallen und mich wird keiner fangen
Sie haben gesagt, sie warten vor der Tür mit Ballermann
Sie haben gesagt, sie wollen mein Para (türk. Begriff für Geld, Anm. d. Red.) haben
Was soll ich sagen? Capital hat keine Angst vor ein paar Arabern"

Capital Bra in "Der Bratan bleibt der Gleiche" (2019)

Aus dem Songtext sowie weiteren Medienberichten ergibt sich folgendes Bild: Die Clans haben Capital Bra dabei geholfen, aus einem Vertrag mit Bushido herauszukommen. Dafür verlangten sie angeblich mindestens eine halbe Million Euro – plus eine prozentuale Beteiligung an seinen Gewinnen. Darauf hatte Capi aber keine Lust. Er wählte den Angriff als Vereidigung – und machte die Sache öffentlich.

Gerüchte besagen außerdem, er habe bei der Polizei ausgesagt. Sein Rapper-Kollege Fler bezweifelte das: "Die Staatsanwaltschaft hat bestätigt, dass sie ermittelt. Sonst nichts. Dafür kann Capital Bra nichts. Und selbst wenn ein Rapper zur Polizei geht, weil er bedroht wird, ist das sein gutes Recht", sagte er in einem Interview. Ihm zufolge habe die Polizei dieses Gerücht selbst gestreut. Die Absicht dahinter: Den oder die Clans auf die Palme zu bringen, damit sie einen Fehler machen – und sie dann zu schnappen.

(om)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Verschwörungstheorien: Jetzt verbreitet auch Robbie Williams irre Thesen

In der Corona-Pandemie haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur erfahren. Immer mehr Menschen schließen sich etwa der sogenannten QAnon-Bewegung an. Unter dieser Bezeichnung werden abstruse Theorien aufgestellt. Wie etwa die eines Kinderpornorings, der Kinder foltert, um aus ihrem Blut das Stoffwechselprodukt Adrenochrom zu gewinnen, an dem sich eine hochrangige Elite um Hillary Clinton berauscht.

Das mag wie ein schlechter Scherz klingen, aber tatsächlich glauben die Anhänger dieser Theorie …

Artikel lesen
Link zum Artikel