Meinung
Torjubel um Mats HUMMELS (Bayern Muenchen) nach Tor zum 1-0 mit Javi (Javier) MARTINEZ (Bayern Muenchen), Kingsley COMAN (Bayern Muenchen), David ALABA (Bayern Muenchen), Aktion,Jubel,Freude,Begeisterung,. Fussball 1. Bundesliga, 28.Spieltag,Spieltag28, FC Bayern Muenchen M) - Borussia Dortmund (DO) 5-0, am 06.04.2019 in Muenchen A L L I A N Z A R E N A, DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. *** Goal celebration for Mats HUMMELS Bayern Muenchen after goal to 1 0 with Javi Javier MARTINEZ Bayern Muenchen Kingsley COMAN Bayern Muenchen David ALABA Bayern Muenchen Aktion Jubel Freude Begeisterung Fussball 1 Bundesliga 28 Matchday Matchday28 FC Bayern Muenchen M Borussia Dortmund DO 5 0 on 06 04 2019 in Muenchen A L L I A N Z A R E N A DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO

Mats Hummel jubelt nicht gegen seinen Ex-Club. bild: imago

Meinung

Mats Hummels hat gegen den BVB gezeigt, warum er ein Ehrenmann ist

Die letzten Wochen von Mats Hummels erinnerten an einen Boxkampf. Dabei kassierte der Bayern-Verteidiger ziemlich mies. Er fing sich konstant Schläge ein – die meisten davon in die Magengrube. Doch Mats Hummels schlug beim 5:0 des FC Bayern gegen den BVB zurück. Nicht nur mit einem Tor, sondern vor allem mit dem Anstand, den seine Kritiker oftmals nicht zeigen.

Der erste Punch

Die erste Schelle holte sich Hummels Anfang März von Bundestrainer Joachim Löw ab. Der sortierte den verdienten Weltmeister aus der Nationalmannschaft aus. Der FC Bayern flog anschließend als "international nicht mehr Spitze" aus der Champions League und Borussia Dortmund überholte den Rekordmeister wieder in der Bundesliga-Tabelle. Grundlegender Tenor: "Die Bayern sind zu alt!" Als wären die sportlichen Tiefschläge nicht genug, stürmte ein hämischer "Hummels Song" die YouTube-Trends, sammelte weit über 2 Millionen Klicks und Fußball-Deutschland lachte über Zeilen wie "Du warst auch schon mal schneller".

Hummels antwortet gelassen

Der in der Vergangenheit immer mal wieder schnell genervte und manchmal fast kritikunfähige Hummels reagierte auf das alles – für seine Verhältnisse – gelassen. Er kritisierte zwar das durchaus fragwürdige Vorgehen von Löw, schlug aber ruhige Töne an. "Unabhängig von der aus meiner Sicht schwer nachvollziehbaren sportlichen Entscheidung (die ich natürlich respektiere), stößt die Art und Weise bei mir auf Unverständnis", schrieb er unter anderem auf Twitter. Er antwortete gegen den BVB am Samstagabend – und zeigte, warum man den Innenverteidiger in der deutschen Nationalmannschaft vielleicht noch vermissen wird.

Im Spiel gegen seinen Ex-Verein stach Hummels in einer durchgehend überragenden Mannschaft des FC Bayern noch heraus. Der 30-Jährige traf nach einer Ecke von Thiago per Kopf zur frühen 1:0-Führung der Bayern. Damit erzielte er sein erstes Saisontor und traf somit in der 11. Bundesliga-Spielzeit in Folge mindestens einmal.

Besonders die Offensivpower erinnerte viele BVB-Fans daran, warum sie den Verteidiger am liebsten nie ziehen gelassen hätten: Hummels kam offensiv immer wieder gefährlich vor den schwarz-gelben Kasten. In der ersten Hälfte schoss oder köpfte er öfter aufs Tor als die gesamte Mannschaft des BVB. Hinten stand er gegen harmlose Dortmunder solide. Sky-Experte Lothar Matthäus kürte ihn gleich nach der Partie sogar zum Spieler der Spiels.

Hummels hatte in Halbzeit 1 mehr Torschüsse als der ganze BVB...

Kein Jubel gegen den BVB

Was Hummels aber besonders ausmachte, war die Reaktion auf sein Tor. Denn Hummels jubelte bei seinem Tor nicht – aus Respekt für seinen ehemaligen Verein. Natürlich ist dieser Nicht-Jubel gegen den Ex im Fußball keineswegs neu, doch der ebenfalls vom BVB zum FC Bayern gewechselte Robert Lewandowski schien sich daran nicht zu stören und rutsche beim 2:0 zur Eckfahne. Und selbst Hummels hätte man einen größeren Freundenschrei in so einem wichtigen Spiel nach all der Kritik nicht ganz verübeln können. Doch er tat es nicht.

GER, 1.FBL, FC Bayern Muenchen vs. Borussia Dortmund / 06.04.2019, Allianz Arena, Muenchen, GER, 1.FBL, FC Bayern Muenchen vs. Borussia Dortmund, DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video, im Bild Mats Hummels (FCB 5) mit Marcel Schmelzer (BVB 29) *** GER 1 FBL FC Bayern Muenchen vs Borussia Dortmund 06 04 2019 Allianz Arena Muenchen GER 1 FBL FC Bayern Muenchen vs Borussia Dortmund DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video in picture Mats Hummels FCB 5 with Marcel Schmelzer BVB 29 nordphotox/xStraubmeier nph00004

Hummels nach dem Spiel mit Ex-Kollegen Marcel Schmelzer. bild: imago

Es war ein wenig auch der Respekt, den einige seiner Kritiker in den letzten Monaten vermissen ließen. Denn Hummels spielte zwar mitunter nicht mehr so gut wie man es von ihm kannte, doch einen derartigen Abgesang wurde dem immer noch erst 30 Jahre alten Verteidiger auch nicht gerecht. Das kritisierte Hummels dann nach der Partie auch deutlich. "Seit der WM ist alles etwas komisch, da werden viele gute Sachen nicht gesehen und auf den schlechten rumgehackt", so der ehemalige Nationalspieler.

"Wir sind alle 30 und spielen deutlich besser, als wir gemacht werden. Ich muss deutlich sagen, dass da vieles anders gesehen wird, als ich es sehe. Vorzugsweise von den Medien."

Mats Hummels

Hummels Münchner haben sechs Spieltage vor dem Saisonende nun einen Punkt Vorsprung auf den BVB – in dieser Verfassung werden sie sich ihre siebte Meisterschaft in Folge wohl kaum nehmen lassen. Ein bisschen feiern wollte Hummels dann auch auf der Party von Jerome Boateng: "Ich schau vielleicht vorbei. Das Wasser soll da nicht ganz so schlecht schmecken". Einen drauf machen wollte er aber nicht: "Aber wir haben noch viele Ziele dieses Jahr." Wenn sie die erreichen, kriegt Hummels vielleicht ein bisschen weniger Schläge seiner Kritiker ab.

Diese 20 Profis spielten wirklich mal für die Nationalelf

"Was kostet die Welt, Digger!"

Play Icon

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

"Typischer Uli Hoeneß" – Ex-Stars gehen auf den Bayern-Präsidenten los

Link zum Artikel

Politiker Sonneborn schreibt lustigen Brief an Hoeneß – mit böser Höcke-Zeile

Link zum Artikel

"Andy Möller Hurensohn" – was hinter dem Frankfurt-Banner gegen den Ex-Star steckt

Link zum Artikel

In der 67. Minute gegen Barca: Stadiondurchsage des BVB ist ein cleverer Trick

Link zum Artikel

Regisseur der BVB-Doku verrät, was in der Kabine passierte und warum Reus ihn beeindruckte

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

Löw nominiert Kader – und der beste deutsche Stürmer ist wieder nicht dabei

Link zum Artikel

Nur 5 Bayern-Tore, aber 6 Scorer-Punkte: Lewandowski führt "unmögliche" Statistik

Link zum Artikel

FC Bayern verzockt sich bei Timo Werner – dabei soll alles schon klar gewesen sein

Link zum Artikel

Ibrahimovic zerstörte van der Vaart und wurde mit einem Tor zum Weltstar

Link zum Artikel

Lachnummer Salihamidzic? So schneidet er im Vergleich zu seinen Vorgängern ab

Link zum Artikel

Diese deutschen Stadien gibt es bei FIFA 20 – vier aus der 2. Liga sind auch mit dabei

Link zum Artikel

Unions Neven Subotic fährt nach dem Spiel mit der S-Bahn nach Hause – nicht zum ersten Mal

Link zum Artikel

HSV hat heute seinen letzten Spitzenplatz verloren – ausgerechnet an Werder

Link zum Artikel

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

Link zum Artikel

"Hunderte Dinge haben mich genervt" – Dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fußball

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"BVB kauft die Liga kaputt" – die besten Reaktionen auf die BVB-Transferoffensive

Der Samstag tat weh. Der BVB hatte noch ein bisschen Hoffnung auf die Meisterschaft, doch der FC Bayern zerstörte auch die letzten Träume. Jetzt hält es der Vizemeister wie jeder von uns: Er ging los zum Frustshoppen. Und wie.

Am Dienstag tütete der BVB den Transfer des Hoffenheimers Nico Schulz ein – für kolportierte 27 Millionen Euro. Am Mittwoch folgte Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach – verkündet mit einem lustigen Video. Und aller guten Dinge sind offenbar drei: Nun soll …

Artikel lesen
Link zum Artikel