Michèle und Niko sind nach den "Bachelor"-Turbulenzen doch noch ein Paar geworden.
Michèle und Niko sind nach den "Bachelor"-Turbulenzen doch noch ein Paar geworden.
Bild: rtl.de/screenshot

Beziehungslüge beim "Bachelor"-Paar? Michèle mit verräterischer Aussage

03.05.2021, 16:13

Die jüngste Staffel von "Der Bachelor" war die vermutlich turbulenteste in der Geschichte des Formats bei RTL: Niko Griesert kehrte im Finale seine Entscheidung aus dem Halbfinale um und holte Michèle de Roos zurück ins Rennen. Dann erhielt aber doch Mimi die letzte Rose und Niko musste viel Kritik für seine Unentschlossenheit einstecken, die zu Lasten der Kandidatinnen ging.

Nun aber das Happy-End: Am Freitag verkündeten Niko und Michèle, dass sie doch noch ein Paar geworden sind. Die "Bild"-Zeitung berichtete dies schon vor der Ausstrahlung des "Bachelor"-Wiedersehens im März. Darin allerdings wurde nur festgestellt, dass Niko und Mimi nicht zusammen sind. Die erwartete Enthüllung blieb aus. Anschließend schob RTL immerhin die Info hinterher, wonach es nach der Aufzeichnung zu einem neuerlichen Treffen zwischen Michèle und Niko in Köln kam. Eine Beziehung dementierten sie – bis jetzt.

Nun wurden die beiden bei Instagram noch einmal gefragt, wie sie zueinander gefunden haben. Michèles Antwort darauf lässt durchblicken, dass eine erneute Annäherung wohl doch schon vor dem TV-Wiedersehen stattfand.

Michèle mit klarer Ansage

Nach dem Auftritt bei Frauke Ludowig erklärte Niko gegenüber watson: "Wir verstehen uns nach wie vor gut, das ist schön. Vor allem nach dem Wiedersehens-Talk mit Frauke Ludowig hatten wir Zeit, auch mal persönlich zu reden. Aber ich muss ehrlich sagen, ich verstehe mich mit allen Frauen gut." Klang diese Aussage noch überaus vorsichtig, schlägt Michèle nun andere Töne an und verrät:

"Er hat eigentlich jeden Tag angerufen und wir haben uns dann auch relativ schnell wiedergesehen. Da konnten wir eigentlich nahtlos an das anknüpfen, was wir schon miteinander hatten."
Die erneute Annäherung zwischen Michèle und Niko verlief offenbar doch recht unkompliziert.
Die erneute Annäherung zwischen Michèle und Niko verlief offenbar doch recht unkompliziert.
Bild: thats.mi/instagram

Viele Zuschauer dürften sich nun fragen: Wie konnten Niko und Michèle "nahtlos" an ihr Kennenlernen aus der Show anknüpfen, wenn es in der Zeit zwischen dem Ende der Dreharbeiten und dem Rückblick im TV keinen oder nur wenig Kontakt gab?

In einem Einzelgespräch mit Ludowig nach dem Wiedersehen im Fernsehen bestritt Niko sogar, dass es Pläne für ein weiteres Treffen mit Michèle gebe. Nur heute, da er sowieso in Köln sei, würden sie sich bei Gelegenheit noch einmal sehen (was dann auch tatsächlich passierte).

"Bachelor"-Kandidatin sprach zuvor nur von Aussprache

Im offiziellen "Bachelor"-Podcast hatte auch Michèle noch im März bekräftigt: "Ich schließe es nicht aus, dass wir uns treffen, um uns auszusprechen, wenn er noch einmal in Köln ist." Offensichtlich kam es allerdings zu weit mehr als nur einer Aussprache – und zwar früher als gedacht, wie der jüngste Clip wohl offenbart.

Verdächtig in dem Zusammenhang sind zudem die Umzugspläne des Paars, das jetzt sogar eine gemeinsame Wohnung sucht: Wären Niko und Michèle wirklich erst im Verlauf der letzten Wochen fest zusammengekommen, würde der Schritt arg überstürzt erscheinen. Auch dies spricht dafür, dass der Kontakt seit den Drehs im Grunde nie wirklich abgeebbt ist.

Abseits dessen freuen sich die Fans allerdings für die zwei. Bei Instagram hagelt es überwiegend positives Feedback zu dem Beziehungs-Outing. Ein Kommentar auf Michèles Profil lautet zum Beispiel: "Menschen, die zusammen gehören, finden ihren Weg. Egal ob mit oder ohne Umwege."

(ju)

"Hart aber fair": Zuschauer machen sich Sorgen um Lars Klingbeil – das sagt der WDR

Noch drei Wochen bis zur Wahl. Und wieder geht es bei "Hart aber fair" um ein Schwerpunktthema: "Schulden, Sparen oder Steuern hoch: Wer redet im Wahlkampf ehrlich übers Geld?" Woher soll das Geld fürs Corona-Schulden-Gebirge und die Energiewende kommen? Die Redaktion hat Fragen bei Bürgern eingesammelt und Frank Plasberg mit seinen Gästen. Einer von ihnen fällt jedoch aus seiner gewohnten Rolle und das sogar so sehr, dass die Zuschauer sich Sorgen um ihn machen. Mit dabei im Studio sind:

Carsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel