Dagi Bee regte sich über eine Challenge bei "GNTM" auf.
Dagi Bee regte sich über eine Challenge bei "GNTM" auf.Bild: Screenshot / Instagram / dagibee

"Weil die ja eh nur Scheiß-Produkte in die Kamera halten": Dagi Bee übt Kritik an aktueller "GNTM"-Folge

25.03.2022, 16:32

Die aktuelle Folge von "Germany's next Topmodel" sorgte insbesondere bei einer berühmten deutschen Influencerin für Wut und Unverständnis. Die verbliebenen Nachwuchs-Models sollten sich im Rahmen eines "Social-Media-Drehs" eines von drei Fantasie-Produkten aussuchen, die eher lächerlich als wirklich sinnvoll daherkamen. Zur Auswahl standen ein "Schlaf-to-go", also ein Kissen, dass man sich um den Kopf schnallen kann, einen Grins-Trainer, der die Lippen zu einem Lächeln verzerrt, und ein "Schnupfen- und Tränen-Trockner". Dabei handelte es sich um eine Klopapierrolle, die man sich an einer Halterung befestigt auf den Kopf setzen konnte.

Sollte das tatsächlich das aktuelle Bild von Influencern persiflieren, die scheinbar nutzlose Dinge gewinnbringend auf Social Media anpreisen? Und falls ja – wieso werden Heidi Klums Kandidatinnen ausgerechnet darauf intensiv vorbereitet? Eigentlich sollte es doch darum gehen, ein Model in der Castingshow zu finden. Diese Fragen stellte sich auch Dagi Bee, die die "GNTM"-Ausgabe im Fernsehen verfolgte. Sie fühlte sich durch die Challenge in der Show offensichtlich beleidigt.

Dagi Bee richtet kritische Ansage an "GNTM"

Dagi gehört mit ihrem Youtube- und ihrem Instagram-Kanal zu den Urgesteinen der deutschen Influencer-Szene. 2012 startete sie ihren Account auf der Videoplattform und kratzt mit ihrem mittlerweile unregelmäßig erscheinenden Content an der Vier-Millionen-Follower-Grenze. Auf Instagram kann sie sich sogar über 6,5 Millionen Fans freuen, die ihr folgen.

Zu den Klischees ihres Berufs gehört es tatsächlich, dass Influencer viele Werbeanzeigen in ihre täglichen Posts einbauen – doch davon versucht sich Dagi immer wieder freizumachen. Das begründet sie damit, dass sie hinter den Produkten, die sie bewirbt, tatsächlich steht und diese auch benutzt. Der sogenannte "Social-Media-Dreh" war ihr deswegen ein Dorn im Auge. Auf Instagram meldete sich die 27-Jährige am Donnerstagabend zu Wort und äußerte einen bitteren Verdacht zur Show:

"Geht es bei 'GNTM' jetzt wirklich darum, ein Schrott-Produkt zu bewerben, weil 'Models' das jetzt wohl können müssen, weil es eigentlich darum geht, 'Germany's next Influencer' zu finden?"

Tatsächlich bemängelte auch schon Kandidatin Viola, dass sich ihre Modelmappe während der vergangenen Wochen in Heidis Sendung kaum füllt. Lediglich das Poster-Shooting hatten alle Teilnehmerinnen zusammen und zu einem eher albernen "Tauzieh"-Shooting erklärte sie, dass es dort nur darum ging, "hysterisch zu lachen" und an einem Seil zu ziehen. Das Sedcard-Shooting sei das erste gewesen, bei dem tatsächlich Einzelfotos angefertigt worden seien – in Folge sieben.

Dagi Bee äußerte sich zu einer Social-Media-Challenge bei "GNTM".
Dagi Bee äußerte sich zu einer Social-Media-Challenge bei "GNTM".Bild: Screenshot / Instagram / dagibee

Stattdessen müssen die Models oftmals ihr Können vor laufender Kamera beweisen oder Catwalks inmitten von lächerlichen Requisiten absolvieren, unter anderem stiegen die Kandidatinnen aus einer überdimensionalen Puderdose. Ob es tatsächlich darum geht, "Germany's next Topmodel" zu finden, kann wirklich angezweifelt werden – Dagi scheint also einen Schwachpunkt der Show ausgemacht zu haben.

So setzt sie ihre Kritik schließlich auch fort und sieht in der Challenge einen persönlichen Angriff gegen ihren Job: "Aber cool, dass Influencer wieder irgendwie downgegradet werden, weil die ja eh nur Scheiß-Produkte in die Kamera halten und nur die Kohle wollen. Weiß ich ja nicht."

"GNTM"-Zuschauer sind ebenfalls unzufrieden über fehlende Shootings

Auch die "GNTM"-Zuschauer stimmten Dagi zu. Etliche User äußerten ihren Unmut über die aktuelle Staffel unter einem Post auf der offiziellen Instagram-Seite des Model-Formats. Und die Unzufriedenheit schlug in die gleiche Kerbe: "Hätte man nicht seriöse Produkte finden können?", fragte beispielsweise ein Fan, ein weiterer pflichtete bei: "Fand ich richtig schlimm, diese Utensilien."

Schließlich fällt auch dem Publikum langsam aber sicher auf, dass Foto-Shootings in dieser Staffel irgendwie auf der Strecke zu bleiben scheinen: "Machen die eigentlich noch Foto-Shoots? Oder ist das die Video-Staffel?", bemerkte ein dritter Kommentator unter der Dreh-Aufgabe der Models.

Zumindest ist offenbar klar, dass der "Social-Media-Dreh" nicht die letzte Aufgabe mit Netz-Bezug sein dürfte. In den vergangenen Wochen zeigte sich Heidi immer wieder mit den Elevator Boys, die mit ihren Tiktok-Clips, die zumeist in Fahrstühlen produziert werden, Berühmtheit erlangten. In den kommenden Wochen könnte die Gruppe also bei "GNTM" auftauchen und den Kandidatinnen das Tiktok-Business näherbringen. Ob sie das als Models später brauchen werden, bleibt abzuwarten.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Sieg bei "GNTM": So steht es um die Pläne von Lou-Anne wirklich

Anfang Februar machte sich Heidi Klum bereits zum 17. Mal auf die Suche nach "Germany's next Topmodel". Die Staffel stand ganz im Zeichen von Diversität. Die älteste Kandidatin war 68 und die jüngste 18. Neben dem Alter spielten auch die Körpergröße und die Maße keine Rolle mehr. Von 1,54 bis 1,95 Meter und Konfektionsgrößen von 30 bis 54 wurde in diesem Jahr eine große Bandbreite an unterschiedlichen Modeltypen abgedeckt.

Zur Story