Was ist eigentlich der Klimawandel? Die "Maus" erklärt es den ganz Kleinen.
Was ist eigentlich der Klimawandel? Die "Maus" erklärt es den ganz Kleinen. bild: kika.de
Gute Nachricht

Frühekindliche Bildung: Die "Maus" startet Schwerpunktreihe zum Klimaschutz

18.06.2022, 11:26

Damit auch die Kleinen spielerisch an den Umwelt- und Klimaschutz herangeführt werden, beschäftigt sich "Die Sendung mit der Maus" ab dem 24. Juli sechs Wochen lang mit dem Themenkomplex. Die Moderatorinnen Clarissa Corrêa da Silva, Ralph Caspers, Laura Kampf und Johannes Büchs berichten jeden Sonntag in einer "Sommer-Sachgeschichten-Reihe" über "gute Ideen, die zum Klimaschutz beitragen können".

Dem Onlinemagazin DWDL zufolge plant der WDR im Rahmen eines "multimedialen Schwerpunkts" außerdem ergänzende Formate in der Radiosendung "MausLive", im Podcast "Die Maus zum Hören" sowie im Netz und auf den Social-Media-Kanälen. Auch in der Vergangenheit hat die "Maus" bereits über Umweltthemen wie Recycling, Alternative Energien und Nachhaltigkeit berichtet.

In der sechswöchigen Sendereihe soll Kindern erklärt werden, was das Klima überhaupt ist, wer den Treibhauseffekt macht und woraus "grüner Wasserstoff" besteht. Die erste Folge handelt von der Umweltforschungsstation "Schneefernerhaus" auf der Zugspitze.

Zuletzt hatte "Die Sendung mit der Maus" mit einem Beitrag über eine Transfrau herbe Diskussionen im Netz ausgelöst. Den Sendern ARD und ZDF wurde vorgeworfen, sie wollten Kinder "umerziehen". WDR-Kinderprogrammchefin Brigitta Mühlenbeck wehrte sich im "Spiegel" gegen diese Kritik: "Dass es so viele Reaktionen geben würde, hat uns überrascht. In unserer Wahrnehmung hat das Thema längst seinen Platz in der Öffentlichkeit – und auch schon länger in unserem Kinderprogramm." Sie betont, der Sender wolle "immer auch zu fortführenden Gesprächen in Familien anregen" – das Gleiche gilt anscheinend auch für das Thema Klimaschutz.

(sb)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
DIY zur E-Mobilität: Neuseeländerin baut ihren Wagen zum E-Auto um

Unser jetziger Straßenverkehr ist einer der größten Verursacher von klimaschädlichen Emissionen wie Stickoxiden, Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoff. Um dagegen vorzugehen, setzen viele ihre Hoffnung in neue alternative Technologien wie zum Beispiel E-Autos vom Automobilhersteller Tesla. Doch es geht auch anders: Um unabhängiger von Großkonzernen wie Anadarko, NZ Oil and Gas, Shell, OMV, oder Beach Energy zu werden, hat eine Rentnerin im Süden Neuseelands einen alten Honda selbst zu einem E-Auto umgebaut.

Zur Story