Dagi Bee war bereits in Gesprächen zu einer möglichen "Let's Dance"-Teilnahme.
Dagi Bee war bereits in Gesprächen zu einer möglichen "Let's Dance"-Teilnahme.Bild: Screenshot / Instagram / dagibee

"Ja dann halt nicht": So reagierte Youtuberin Dagi Bee, als sie eine Anfrage für "Let's Dance" bekam

17.06.2021, 16:04

Gerade erst ging die 14. Staffel von "Let's Dance" über die Bühne – der Dancing Star 2021 heißt Rúrik Gíslason. Zusammen mit der Profitänzerin Renata Lusin konnte der ehemalige Kicker den Titel einheimsen. Mit dabei waren auch wieder diverse Schauspieler wie Erol Sander oder Valentina Pahde. Musiker waren unter anderem durch Mickie Krause und Ilse DeLange vertreten.

Eine Kategorie ist in der RTL-Show bisweilen allerdings recht unterrepräsentiert: Youtuber und Influencer, die ihre Karriere auf Social Media gestartet haben. Nur vereinzelt trauten sich deutsche Netz-Stars ins TV, beispielsweise stellten sich die Zwillinge Roman und Heiko Lochmann 2018 der Herausforderung – und damit waren sie so gut wie die einzigen.

Dabei gäbe es sehr viel Potenzial unter den Youtuberinnen und Youtubern: Bianca Claßen, Julien Bam oder Dagi Bee würden sicherlich eine gute Figur auf dem "Let's Dance"-Parkett abgeben. Jetzt verriet die Letztgenannte, dass sie tatsächlich schon ein Angebot von RTL bekommen hat – und warum sie es ablehnte.

Dagi Bee sah vertretbare Anforderungen nicht erfüllt

Auf Instagram gibt Dagi ihren Fans immer montags die Gelegenheit, ihr zehn Fragen zu stellen. Bei der aktuellen Fragerunde wollte einer ihrer 6,3 Millionen Follower von ihr wissen, ob sie in der Vergangenheit bereits eine "Let's Dance"-Anfrage bekommen habe und ob sie überhaupt an so einem Format mitwirken wollen würde.

Dagi Bee erklärt ihren Fans, warum sie nicht bei "Let's Dance" war.
Dagi Bee erklärt ihren Fans, warum sie nicht bei "Let's Dance" war.Bild: Screenshot / Instagram / dagibee

Und tatsächlich habe RTL schon einmal Dagi als mögliche Promi-Kandidatin für "Let's Dance" in Betracht gezogen. Dass es nicht zu einer Teilnahme gekommen ist, lag Dagis Aussage nach an der Produktion:

"Also die Sache ist die: Man hat sich schon zusammengesetzt, aber ich hatte halt meine Anforderungen, die ich gerne erfüllt haben wollte. Das waren aber keine Etepetete-Anforderungen. Daraufhin kam die Antwort: 'Nee...'. Ja dann halt nicht."

Genauer ist sie nicht auf die Art ihrer Anforderungen bezüglich "Let's Dance" eingegangen. Fans der Show wissen allerdings, dass die Promis im Falle einer Teilnahme sehr viel Zeit mitbringen müssen: Über ein viertel Jahr geht die Show, die Kandidaten sind dabei Woche für Woche mit harten Trainings beschäftigt und pausieren laufende Projekte meistens. Ob Dagi, die ein eigenes Musiklabel und eine Make-up-Brand besitzt, diese Zeit hätte aufbringen können, bleibt offen.

Valentin Lusin und Valentina Pahde schafften es in diesem Jahr bis ins Finale von "Let's Dance".
Valentin Lusin und Valentina Pahde schafften es in diesem Jahr bis ins Finale von "Let's Dance".Bild: Getty Images Europe / Andreas Rentz

Oliver Pocher hat einen weiteren Verdacht zu den "Let's Dance"-Verträgen

Erst kürzlich sprach Oliver Pocher, der ebenfalls schon an "Let's Dance" mitgewirkt hat, im Podcast "Tanz oder gar nicht" zudem über einen anderen Aspekt, der ausschlaggebend auch für Dagis angefragte Teilnahme gewesen sein könnte.

Er mutmaßte, dass RTL versucht, an der Gage der Tänzer zu sparen. Seiner Meinung nach ist der Publikums-Liebling Ekaterina Leonova aus Geldgründen schon zweimal in Folge nicht bei "Let's Dance" dabei gewesen: "Ich möchte es mal so formulieren: Wir lassen jetzt mal günstigere ran. Ist doch auch ein Argument, das ich jetzt einfach mal in den Raum stelle", deutete er vielsagend dazu an, wieso neue Tänzerinnen sie ersetzten.

Auch die Youtuberin könnte ihrer Reichweite nach zu urteilen eine hohe Gage verlangt haben. Denn nicht nur auf Instagram erreicht sie Millionen, ihr Youtube-Kanal zählt mit fast vier Millionen Abonnenten ebenfalls zu einem der meistabonnierten Accounts in Deutschland.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Das ist doch nicht so schlimm": Knossis Ex-Freundin erklärt sich nach vermeintlicher Beleidigung

Eine vermutlich recht unbedachte Aussage der Ex-Freundin von Knossi fiel ihr kürzlich auf die Füße. Der Twitch-Star und Tamara wurden 2013 ein Paar – sie war auch die Frau an seiner Seite, als er auf Social Media mit Streams durchstartete und Bekanntheit erlangte. Ihre Beziehung wirkte auf die Zuschauer:innen des 36-Jährigen stets harmonisch. Knossi nannte sie immer "Schatzi", ein Spitzname, den seine Community ebenfalls aufnahm.

Zur Story