Twitch-Star MontanaBlack hat eine schmerzhafte Trennung hinter sich.
Twitch-Star MontanaBlack hat eine schmerzhafte Trennung hinter sich.Bild: Screenshot / Youtube / richtiger kevin

"Selbstbewusstsein im Keller": Twitch-Star MontanaBlack zeigt sich nach Trennung sentimental

13.07.2022, 08:01

Der Beginn des Jahres war in Liebesdingen für MontanaBlack ein besonders schwieriger: Im Februar nahm sich der Twitch-Star eine kurze Auszeit, weil er "körperlich und mental sehr am Ende war." Schnell kamen Gerüchte auf, dass sich Marcel Eris, wie die Internet-Persönlichkeit mit bürgerlichem Namen heißt, von seiner Freundin getrennt haben könnte. Die Identität seiner Partnerin hielt Monte zwar stets aus der Öffentlichkeit heraus, allerdings gab er immer wieder kleinere Details aus seiner Beziehung in seinen Streams preis.

Dass er Nachfragen zu seiner Freundin nach seiner Auszeit strikt umging, schien sich die Vermutung der Fans zu bestätigen. Mittlerweile, knapp fünf Monate später, hat Marcel die Gerüchte auch immer wieder bestätigt. Nun hielt er einen weiteren Realtalk über Liebe und Beziehungen ab und gab dabei auch preis, dass er nach der Trennung an sich und seinem Äußeren gearbeitet habe.

Twitch-Star spricht über schwere Zeit nach seiner Trennung

"Mir ist nicht entgangen, dass die Clips, in denen ich über Beziehungen und Liebe rede, viral gehen", erklärte Monte zu Beginn seines Streams und ließ sich auch nicht lange bitten, seinen Fans weitere Tipps zu diesen Themen zu geben. Dabei zeigte sich der 34-Jährige zeitweise auch immer wieder sehr berührt, beispielsweise als er zugab: "Liebe kann dir auch den schlimmsten Schmerz, die schlimmste Verzweiflung und den schlimmsten Gemütszustand zufügen."

Von On-Off-Beziehungen halte der Twitch-Streamer zudem nichts, wie er weiter klarstellte, denn das sei "absolutes Gift für euer Herz und euer Selbstbewusstsein." Zu Letzterem hatte er außerdem noch sehr viel mehr zu sagen:

"Wenn ihr euch in eine Person verliebt, die euch sagt, sie liebt euch so, wie ihr seid und dann verlässt sie euch: Ihr zweifelt alles an euch an."

Dann fingen Menschen laut Marcel an, sich stärker um sich zu kümmern. Dass das nach Trennungen passiere, habe aber seiner Meinung nach nicht so viel damit zu tun, dass man nach einer Beziehung wieder "frei ist und so viel Zeit hat". Monte stellte heraus: "Die Menschen machen das, weil sie denken, sie sind hässlich. Man macht das, weil das Selbstbewusstsein gefickt ist. Wenn du verlassen wirst, von einer Frau die dir sagt, dass sie dich liebt, dann denkst du, du bist nicht gut genug." Auf ein Liebes-Aus folge eben nicht "nur" Herzschmerz, sondern:

"Dann ist auch das gesamte Selbstbewusstsein erstmal im Keller."

Das fehlende Selbstbewusstsein habe auch an dem Buxtehuder Spuren hinterlassen: "Die Zähne sind nicht schön genug, ich gehe nicht so oft zum Sport, ich muss mir meine Nasenhaare öfter ziehen." Selfcare, so zog er ein Fazit, sei aber nicht grundlegend schlecht: "Man muss sich eingestehen, dass man sich selbst anlügt und es nicht nur für sich macht."

MontanaBlack verrät, was sich Männer wirklich von einer Beziehung erhoffen

Was genau bei MontanaBlack zur Trennung geführt habe, die ausgerechnet am Valentinstag stattgefunden habe, verriet er weiterhin nicht. "Es ist so viel passiert, auch vorher, bevor ich die Trennung hatte. Onkel Monti hat hart gelitten", deutete er dazu lediglich an und überlege noch, vielleicht irgendwann ausführlicher darüber zu sprechen.

Schließlich stellte er jedoch fest, was er und die meisten anderen Männer sich wirklich von einer Beziehung wünschen würden und bekam dabei erneut feuchte Augen: In den Arm genommen zu werden, den Kopf gekrault zu bekommen und dabei gefragt zu werden, wie der Tag war: "Das ist das, was am Ende am meisten fehlt: Dass eine Person da ist, die sich für dich interessiert, dich liebt, von ganzem Herzen."

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sarah Engels: Fatale Panne vermiest Sängerin den Urlaub – "echt kacke"

Sarah Engels hatte sich so auf diese Auszeit gefreut: Zwei Wochen Teneriffa mit der ganzen Familie. Am 1. Oktober postete die Sängerin zunächst Aufnahmen vom Flughafen vor dem Abflug, sprach von einer hoffentlich "unvergesslichen Zeit" – da war die Welt noch in Ordnung. Nach der Landung dann das böse Erwachen: Fünf Koffer sind einfach verschwunden.

Zur Story