Harry und Meghan haben sich endgültig von den Pflichten als Senior Royals verabschiedet.
Harry und Meghan haben sich endgültig von den Pflichten als Senior Royals verabschiedet.Bild: imago/i Images

Nach Megxit: Harry und Meghan sind enttäuscht über Entscheidung der Queen

27.02.2021, 20:1327.02.2021, 20:12

Gerade erst gab der Palast in einer öffentlichen Mitteilung bekannt, dass es nach dem Rückzug von Harry und Meghan nicht möglich sei, "die Verantwortung und Pflichten fortzusetzen, die mit einem Leben im Dienste des Volkes" verbunden sind.

Aus diesem Grund müssen beide auch ihre Schirmherrschaften und militärischen Ehrentitel abgeben, die nun unter den Mitgliedern des Königshauses neu verteilt werden. "Obwohl alle traurig über ihre Entscheidung sind, bleiben der Herzog und die Herzogin sehr geliebte Mitglieder der Familie", so der Palast. Die Reaktion des Paares auf die Erklärung soll laut der "Sunday Times" im Königshaus für großes Unverständnis gesorgt haben.

Die beiden hatten nämlich nach dem endgültigen Megxit in einem "Abschiedsbrief" folgendes mitteilen lassen: "In der ganzen Welt haben sie den Organisationen, die sie vertreten, ihre kontinuierliche Unterstützung angeboten, unabhängig von ihrer offiziellen Rolle. Wir können alle ein Leben des Dienstes führen. Dienst ist universell." Nun legten sie noch mal nach, wie eine Quelle "People" verriet.

So sollen Harry und Meghan mit der Entscheidung der Queen umgehen

Demnach sollen Harry und Meghan "enttäuscht" darüber sein, dass sie ihre Schirmherrschaften und auch die Ehrentitel ablegen müssen. Dennoch gab der Insider an, dass sie "die getroffene Entscheidung respektieren". Und weiter: "Es gibt eine sehr starke familiäre Bindung." Folglich würde die Hoffnung bestehen, dass sich die Beziehung innerhalb der Familie verbessert.

Zuletzt sah das allerdings nicht danach aus. Denn William soll das Statement von Harry und Meghan nach dem Megxit als "beleidigend und respektlos" aufgegriffen haben, weil es eine royale Grundregel sei, nicht der Queen zu antworten. Wie die "Sunday Times" weiter verkündet hatte, soll auch neben William sogar die Queen aufgebracht über die Reaktion ihres Enkels und seiner Frau gewesen sein.

Harry und Meghan gaben sich im Mai 2018 das Jawort. Ein Jahr später kam Baby Archie zur Welt. Ende März 2020 zog sich das Paar offiziell aus der ersten Reihe des britischen Königshauses zurück und verkündete, dass sie vorerst keine offiziellen Termine mehr im Auftrag der Queen wahrnehmen wollen. Diese Entscheidung wurde nun endgültig besiegelt. Harry machte vor allem den Druck der Medien für den Rückzug verantwortlich. Mittlerweile leben sie in Meghans Heimat Kalifornien und erwarten wieder Nachwuchs.

(iger)

Prinz Harry spricht Klartext: "Megxit war oder ist ein frauenfeindlicher Begriff"

Harry und Meghan sorgten Anfang vergangenen Jahres für einen großen Knall im britischen Königshaus: Die beiden gaben bekannt, dass sie sich von ihren royalen Pflichten verabschieden möchten. Seit dem 1. April 2020 verzichten sie auf die Anrede "Königliche Hoheit" und leben fortan finanziell unabhängig. Mega-Deals mit Netflix oder Spotify sorgten allerdings schnell dafür, dass ihnen dieser Weg glückte.

Zur Story