Deutschland
Bild

Bild: dpa

Ekelbilder auf Kippenschachteln musst du dir nicht angucken 

anna Bordel

Vergammelte Zähne, todkranke Menschen,von Krebs befallene Organe – Supermärkte dürfen selbst entscheiden, wie sie Zigaretten im Regal präsentieren, auch wenn die  abschreckenden Bilder dadurch schlechter sichtbar sind. Das Landgericht München hat eine Klage des Vereins "Pro Rauchfrei" abgewiesen.

Die Anklage:

Die EU-Tabakrichtlinie schreibt vor, dass die ekligen Fotos auf Zigarettenpackungen gut sichtbar sein müssen. Mindestens zwei Drittel der Schachtel müssen sie bedecken. Der Verein "Pro Rauchfrei" wirft zwei Supermarktbetreibern vor, sie würden die Ekelbilder in manchen Regalen absichtlich durch Marke und Preis verstecken.

Das Urteil:

Das Gericht meint, der Käufer hat genug Zeit sich die Bilder anzusehen, wenn er die Zigarettenpackung schon aus dem Regal gezogen hat. Die endgültige Kaufentscheidung treffe man sowieso erst, wenn das Produkt schon auf dem Kassenband liege.  Wer es also durch die Schlange an der Kasse schaffen und weiter an seinem Kauf festhalten will, muss die Bilder eben aushalten oder weggucken.

(mit Material von dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese deutsche Stadt soll Drehscheibe für weltweiten Opium-Handel sein

Von Düsseldorf aus versorgt ein Mann die Welt mit Opium und anderen harten Drogen. Seine Partner sitzen in Amerika, Asien, Australien und dem Nahen Osten. Haftstrafen gehören zum Geschäft.

Düsseldorf, Bahnhofsnähe: N. führt ein beschauliches, ein einfaches Leben. Der 63-Jährige bezieht Hartz IV, ist seit 1985 als politischer Flüchtling in Deutschland. Er schwelgt nicht öffentlich im Luxus, nennt keine Villa sein eigen, nur 50 Quadratmeter in einem Mehrfamilienhaus. Nach außen gibt es kaum Anzeichen für die Geschäfte des Deutsch-Iraners: Als Kopf eines internationalen Drogenrings saß er acht Jahre im Gefängnis – und soll sich laut Ermittlern kurz darauf wieder an den …

Artikel lesen
Link zum Artikel