Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Mann beim Beladen seines Autos GER 640801, Mann beim Beladen seines Autos

Bild: imago stock&people

Vor der Wahl – Hessen klagt gegen Dieselfahrverbot in Frankfurt

In Hessen wird Ende Oktober gewählt. Der Gerichtsbeschluss zum Dieselfahrverbot für Deutschlands Pendlermetropole Nummer eins, Frankfurt, kommt da mehr als ungelegen. Jetzt geht die schwarz-grüne Landesregierung in die Offensive. Ministerpräsident Volker Bouffier, CDU, kündigte eine Klage seines Landes gegen das Dieselfahrverbot an. 

Das Drama in 3 Akten.

Bouffies wahltaktischer Move 

Die hessische Landesregierung will das drohende Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge in Frankfurt mit juristischen Mitteln stoppen. "Um zu verhindern, dass zum 1. Februar 2019 Fahrverbote erlassen werden können, hat sich die Landesregierung jetzt entschlossen, gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Wiesbaden Berufung beim Verwaltungsgerichtshof Kassel zu beantragen", teilten Ministerpräsident Volker "Bouffie" Bouffier und Umweltministerin Priska Hinz am Mittwoch gemeinsam mit. 

"Mit den geplanten Maßnahmen wie dem Einsatz von Elektro-Bussen, dem Ausbau besserer Radverkehrsnetze, Park-und-Ride-Angeboten und umgerüsteter Diesel könnten wir praktisch den gleichen Effekt erzielen wie mit generellen Fahrverboten."

Umweltministerin Priska Hinz

Schwarz-Grün lässt sich loben

Volker Bouffier, CDU, und der Grüne-Wirtschaftsminister Tarek al-Wazir 

Das Verwaltungsgericht Wiesbaden hatte Anfang September ein Dieselfahrverbot für Frankfurt am Main verhängt. Bisher gibt es ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in Hamburg. Stuttgart soll folgen. Grund sind die hohen Belastungen der Luft mit gefährlichen Stickoxiden.

Und warum lärmt Frankfurt nun so rum?

Frankfurt ist Deutschlands Pendlerstadt am Main. 350.000 Menschen pendeln jeden Tag zur Arbeit ein. 

Nächster Halt: Hauptbahnhof 

Bild

Bild: dpa

Und wo ist der Verkehrsminister? 

Tritt das Verbot in Kraft, würde das für Frankfurt bedeuteten, dass vom 1. Februar 2019 an keine Diesel mit Euro-4-Motoren und älter mehr fahren dürfen. Auch Benziner der Klassen Euro 1 und 2 sind betroffen. Ab dem 1. September 2019 gilt dies dann auch für Diesel der Klasse Euro 5.

In Frankfurt selbst würde knapp jeder zweite Diesel vom Verkehr ausgeschlossen. Dagegen machen Pendler, aber auch Handel und Handwerker mobil. Die Bundesregierung streitet noch über die richtige Strategie. 

Andi Scheuers Ablenkungsmanöver

(rtr, dpa, afp)

Mehr zum Thema Diesel

Was die Razzia beim Audi-Chef für die Abgas-Affäre bedeutet

Link zum Artikel

4 Fragen und 4 Antworten für alle, die im Diesel-Skandal nicht mehr durchsteigen

Link zum Artikel

Daimler drohen fast 4 Milliarden Euro Strafe wegen Abgasmanipulation

Link zum Artikel

Kann der Ex-VW-Chef noch ins Ausland? 4 Fragen zum Fall Martin Winterkorn

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Helene Fischer mit Ex Florian Silbereisen auf Jacht gesichtet – seine ehrlichen Worte

Link zum Artikel

Dieter Bohlen über Helene Fischers Mega-Flop: "Das Problem erklär ich dir!"

Link zum Artikel

Heidi Klum postet haariges Bett-Video mit Tom – es ist... kurios

Link zum Artikel

Wir haben mit Hartz-IV-Empfängern kein Mitleid – das muss sich ändern

Link zum Artikel

Mats Hummels zum BVB: Cathy setzt Gerüchten um Umzug ein Ende

Link zum Artikel

Millionen sahen Hartz-IV-Empfänger bei "Armes Deutschland" – jetzt rechnet er mit RTL 2 ab

Link zum Artikel

Capital Bra will Helene Fischer nach Mega-Flop helfen: "Wir holen die da raus"

Link zum Artikel

"Wirklich verwirrend" – "Dark"-Star verrät, wie er am Set den Überblick behielt

Link zum Artikel

Mitten in der Grillsaison: Bei Edeka gibt es Ärger um Ketchup

Link zum Artikel

"In BVB-Bayern-Wendebettwäsche geschlafen"– die lustigsten Reaktionen zum Hummels-Wechsel

Link zum Artikel

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Wir zeigen die Katastrophe!" – Diese Klima-Rebellen planen jetzt den radikalen Protest

Klima-Revoluzzerin Hannah Elshorst trägt zwei Telefone bei sich. Auf ihrem zersplitterten iPhone blinken regelmäßig Nachrichten von Aktivisten aus ganz Deutschland auf. Auf ihrem Klapphandy dagegen klingeln alle paar Minuten die Journalisten durch. "Um wieviel Uhr startet die Rebellion?", wollen sie wissen. Und: "Wo werden die Blockaden genau stattfinden?" Wenn Hannah nach einem solchen Anruf auflegt, zuckt sie kurz mit den Schultern, dann sagt sie Sätze wie: "Diese Aufmerksamkeit ist unser …

Artikel lesen
Link zum Artikel